Eine gemütliche Atmosphäre stellte sich vor dem Showfenster auf dem Europaplatz ein.
+
Eine gemütliche Atmosphäre stellte sich vor dem Showfenster auf dem Europaplatz ein.

Kulturelle Angebote starten wieder

Limburg: Endlich wieder Leben in der Innenstadt

  • VonNadja Quirein
    schließen

Mini-Varieté-Show auf dem Europaplatz, Weinfest auf dem Neumarkt und Sommerkonzert im Serenadenhof

Limburg -Die Limburger Innenstadt füllt sich wieder mit Leben. Auch abends nach Geschäftsschluss zieht es die Menschen wieder raus, denn kulturelle Angebote starten wieder. Am Freitagabend öffnete sich beispielsweise das Showfenster, eine mobile Kabarett-Veranstaltung, die der Berliner Moderators und Veranstalter Gerd Normann während der Corona-Pandemie ins Leben rief und mit der er seitdem durch Deutschland tourt.

Sprachlich agil und gesellschaftskritisch

Das Showfenster, das in Limburg vom Musikhaus Sandner präsentiert wird, gastierte am Freitagabend gleich mit zwei Vorstellungen hintereinander auf dem Europaplatz. Musik, Witz, Tanz - es war eine bunte und vor allem heitere Mischung, die die Künstlerinnen und Künstler den Gästen boten. Sprachlich agil, pfiffig und gesellschaftskritisch zeigte sich Gerd Normann auch selbst auf der Mini-Bühne, beispielsweise mit seinem Frettchen-Gedicht, einer Neuinterpretation von Hänsel und Gretel oder einen amüsanten Schwank aus einer Beziehungsdiskussion.

Die eigene Glatze als Plattform genutzt

Andi Steil begeisterte ebenfalls die Gäste, und viel Platz brauchte er dafür wahrlich nicht. Ihm reichte ein kleines Eckchen auf der Bühne - und seine Glatze, die er mittels Saugnäpfen als Plattform benutzte, um in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Ob als Alien, Verliebter oder spanischer Stier - sein Humor war von einer ganz besonderen Qualität. Den Abschluss des einstündigen Ausflugs ins Kabarett machten die Tänzerin La Mona, eine Tänzerin, und die Musikerin The Cats Back. Gemeinsam sorgten sie für einen beschwingten Abend auf dem Europaplatz, der die Gäste nach so langer Pause vom kulturellen Leben wieder positiv in die Zukunft blicken lässt.

Die Zuschauer hatten sich größtenteils zuvor telefonisch oder per E-Mail angemeldet, um einen Sitzplatz zu erhalten. Manch einer stieß auch ganz spontan hinzu, weil er die Veranstaltung auf dem Europaplatz beim Bummel durch die Fußgängerzone entdeckte oder von der Musik angelockt wurde. Auch das war kein Problem: Die Passanten blieben einfach stehen, lauschten der Musik , den Scherzen und erfreuten sich am kurzweiligen Programm. Manch einer nahm Platz auf den festinstallierten Bänken am Europaplatz oder saß ganz unkompliziert auf dem Boden abseits der Konzertbestuhlung.

"Alles ganz unkompliziert, richtig schön", meinte eine Besucherin. "Endlich geht es wieder los", freute sich auch Conny Ratzke aus Limburg über die Rückkehr des kulturellen Lebens in der Domstadt. Es sei eine der ersten Veranstaltungen, die sie nach der Coronazeit besuche, und sie sei darüber einfach nur froh, erklärt die Limburgerin.

Der Zugang zu dieser Veranstaltung sei absolut unkompliziert gewesen, erzählte ihre Sitznachbarin. Man habe lediglich beim Veranstalter anrufen müssen, um sich einen Platz zu reservieren, erklärt die junge Frau, die ebenfalls froh war, mal wieder "rauszukommen".

"Richtig schön" findet auch Christine Reimann aus Limburg, dass wieder mehr Veranstaltungen angeboten werden. Sie nutze diese Möglichkeit auf jeden Fall, auch über die Grenzen von Limburg hinaus. Bis nach Koblenz besuche sie kulturelle Highlights, die endlich wieder stattfinden können. Zwischenzeitlich sei es sogar so, dass sie sich aus dem inzwischen wieder bestehenden Angebot kaum entscheiden könne. "In Limburg könnte aber noch mehr angeboten werden", findet sie. Außerdem sei es schwierig, von den Veranstaltungen überhaupt zu erfahren: "Es müsste mehr beworben und veröffentlicht werden", meinte Christine Reimann.

"Vorfreude war größer als früher"

Die Vorfreude auf diese Veranstaltung sei noch größer gewesen als früher, berichten Gaby Weilnau und Werner Eckel aus Gückingen. Unsicher seien sie bis kurz vor Veranstaltungsbeginn gewesen, ob diese überhaupt stattfinden oder kurzfristig abgesagt würde. Glücklicherweise startete alles wie geplant. Es sei nach dieser langen Zeit ohne Veranstaltungen beinahe ungewohnt wieder ein kulturelles Angebot wahrzunehmen, erklärt Gaby Weilnau, schließlich sei das lange, lange wegen der Pandemie-Regelungen nicht möglich gewesen. Umso mehr haben sie das Event diesmal genossen, ganz intensiv und bewusst, aber auch umsichtig und vorsichtig. Die Veranstaltung Showfenster von Gerd Normann besucht Limburg in diesem Sommer öfter. Termine, Anmeldung und Informationen gibt es beim Musikhaus Sandner, das in Limburg das Showfenster präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare