+
Die Feuerwehrleute aus Linter und Limburg waren zwar schnell zur Stelle, konnten das Abbrennen der Voliere aber nicht verhindern.

Technischer Defekt?

Vogelgehege brennt komplett ab - nicht alle Tiere überleben

Im Limburger Stadtteil Linter ist ein Vogelgehege abgebrannt, zwei Tiere verenden in den Flammen.

Limburg - Auf dem Gelände des Linterer Geflügelzuchtvereins in der Straße „In den Aspen“ ist am späten Mittwochabend eine Vogelvoliere abgebrannt. Zeugen hatten das Feuer gegen 22.30 Uhr gemeldet. Ersten Ermittlungen zu Folge war es in einem an die Voliere angrenzenden Lagerraum, in dem sich auch ein Stromverteilerkasten befindet, ausgebrochen. Die Flammen griffen auf das Vogelgehege über, das beim Eintreffen der Linterer und Limburger Feuerwehr komplett brannte. Zwei Wachteln verendeten.

Schaden von mehreren Zehntausend Euro

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mehrere Zehntausend Euro. Ob ein technischer Defekt im Lagerraum die Ursache war, wird nun von den Brandermittlern der Limburger Kriminalpolizei geprüft. Viele Züchter waren trotz der späten Stunde am Einsatzort und boten dem Besitzer der Anlage Hilfe an.

(kdh)

Lesen Sie auch:

Das Museum in der ehemaligen Bischofswohnung wird eröffnet

Fast sieben Jahre lang war die ehemalige Bischofswohnung für die Öffentlichkeit ein großes Geheimnis. Am Mittwoch öffnet das Bistum einen Teil der umgestalteten Räume für die Besucher des benachbarten Diözesanmuseums.

Fahrtauglichkeitsprüfung für Senioren: Wann ist man zu Alt zum Autofahren?

Wenn die Augen schlechter werden und die Reaktionszeit länger, ist das Verantwortungsgefühl gefragt: In Deutschland müssen nur Lkw- und Busfahrer regelmäßig zur Nachprüfung, alle anderen brauchen Einsicht und Vernunft, wenn sie nicht zur Gefahr im Straßenverkehr werden wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare