Für Tierheim-Hund Adin gab es Hoffnung: Doch am Tag, an dem er ein potenzielles Frauchen kennenlernen sollte, starb der Mischlingsrüde.
+
Für Tierheimhund Adin gab es Hoffnung. Doch am Tag, an dem er ein potenzielles Frauchen kennenlernen sollte, starb der Mischlingsrüde.

Team geschockt

Tierheim-Hund Adin stirbt – ausgerechnet, als es Hoffnung für ihn gibt

  • Sebastian Richter
    VonSebastian Richter
    schließen

Er hatte ein bewegtes Leben, leider ohne Happy End: Der Tierheimhund Adin starb ausgerechnet an dem Tag, an dem er ein neues Zuhause hätte finden können.

Limburg – Der Mischlingsrüde Adin hatte kein schönes Leben. Den größten Teil verbrachte er in einem Zwinger in Rumänien, nur selten konnte er vor die Welt hinter den Gitterstäben erkunden. Im stolzen Alter von 11 Jahren kam er nach Deutschland, in der Hoffnung, seine letzte Zeit in einem schönen Zuhause verbringen zu dürfen. Seit März wartete der Hund Adin im Tierheim Limburg auf jemanden, der sich des freundlichen Zeitgenossen annahm.

Im September fand sich eine Interessentin, die möglicherweise sein neues Frauchen werden könnte. Doch an dem Tag, an dem sie ihn besuchen wollte, ging es Adin plötzlich sehr schlecht. Das Team des Tierheims brachte ihn sofort zum Tierarzt. Dort wurde ein Tumor im Herzmuskel entdeckt, der sich bisher nicht gezeigt hatte. Der Arzt konnte nichts mehr für ihn tun und den Hund nur noch einschläfern.

Schock im Tierheim Limburg: Hund Adin stirbt überraschend

„Wir waren alle geschockt“, so eine Mitarbeiterin des Tierheims. Noch am Vortag sei Adin „wie ein Verrückter“ mit seinem Hundefreund Pluto durch den Auslauf gerannt.

Pluto hat dagegen inzwischen ein neues Zuhause finden können. Auch seine Vermittlung gestaltete sich schwierig: Da er nur drei Beine hat, ist er an einen Rolli gebunden – und braucht unbedingt ein ebenerdiges Zuhause. Das hat er inzwischen gefunden, am Todestag von Adin zog er zu einer jungen Frau und einem weiteren Hund. (spr)

Der FNP-Newsletter für Limburg

Noch mehr News aus Limburg erhalten Sie mit unserem Newsletter direkt in Ihr Postfach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare