1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Limburg

Limburg: Kita "St. Jakobus" wird für 3,4 Millionen erneuert

Erstellt:

Kommentare

Marcus Schmaus und Alisa Arendt (Vierter und Fünfte von links) erhielten aus den Händen von Landrat Michael Köberle (CDU) und Amtsleiter Joachim Hebgen (Sechster und Siebter von links) den Förderbescheid. Außerdem im Bild sind weitere Vertreter der Kita St. Jakobus Lindenholzhausen.
Marcus Schmaus und Alisa Arendt (Vierter und Fünfte von links) erhielten aus den Händen von Landrat Michael Köberle (CDU) und Amtsleiter Joachim Hebgen (Sechster und Siebter von links) den Förderbescheid. Außerdem im Bild sind weitere Vertreter der Kita St. Jakobus Lindenholzhausen. © Landkreis Limburg-Weilburg

Deutliche Verbesserungen geplant - Landrat überreicht Förderbescheid

Lindenholzhausen -Einen Förderbescheid in Höhe von mehr als 700 000 Euro für den Anbau der Kindertagesstätte "St. Jakobus" in Lindenholzhausen haben Landrat Michael Köberle (CDU) und der Leiter des Amts für Jugend, Schule und Familie der Kreisverwaltung, Joachim Hebgen, überreicht.

Marcus Schmaus als ehrenamtlicher Kita-Beauftragter im Verwaltungsrat der Pfarrei St. Jakobus und die kommissarische Leiterin der Einrichtung, Alisa Arendt, freuten sich über die Förderung aus dem Investitionsprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung" in Verbindung mit dem Landesinvestitionsprogramm "Kinderbetreuung" und dem Investitionsprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung". Denn wie der Landkreis mitteilt, waren die Kinder und ihre Erzieherinnen in den vergangenen Jahren sehr beengt untergebracht.

In dem bereits im Jahr 1964 gebauten Gebäude fehlten Funktionsräume und auch Platz für eine vierte Kita-Gruppe, so dass in den vergangenen Jahren mit einer Containerlösung gearbeitet werden musste. "Damals beim Bau des Kindergartens waren die Standards eben ganz andere als heute", sagt Marcus Schmaus. Nun werden für insgesamt 3,41 Millionen Euro ein Neubau errichtet und auch die alten Räumlichkeiten instandgesetzt. Im Neubau entstehen nach Angaben des Landkreises vier moderne Kita-Gruppenräume, jeweils mit zugehörigem Sanitärraum, ausreichend Wickel- und Intensiv- sowie auch Schlafräume. In der Einrichtung könne durch die Erweiterung und Modernisierung auch die Zahl der Krippengruppen von eineinhalb auf zwei erhöht werden. Aber auch an anderer Stelle gebe es in der Kindertagesstätte "St. Jakobus" deutliche Verbesserungen: Beispielsweise müssten die Kinder künftig nicht mehr in ihren Gruppenräumen speisen, sondern könnten den Mittagstisch in einem gesonderten Essensraum einnehmen. Die Kita bekomme auch eine neue Frischkochküche und es entstünden ein neuer Personalraum sowie Lagerräume für Küche und den Hausmeister. Rodungsarbeiten für den Anbau wurden laut Schmaus auf dem Gelände bereits umgesetzt.

Landrat Köberle nutzt solche Förderbescheid-Übergaben auch, um sich vor Ort über die Situation der Einrichtungen im Landkreis zu informieren, wie es mit der Belegung aussieht und welche Herausforderungen es vor Ort gibt. "Denn Kinder sind unsere Zukunft", sagt der Landrat. Auch in Lindenholzhausen sind alle sechs Gruppen ausgelastet.

Auch interessant

Kommentare