Seit mehr als einem Jahr stehen die von der Buchhandlung genutzten Ladenräume im Stadtbahnhof Limburg leer (rechts).
+
Seit mehr als einem Jahr stehen die von der Buchhandlung genutzten Ladenräume im Stadtbahnhof Limburg leer (rechts).

Von DB-Servicestore fehlt jede Spur

Leerstand im Bahnhof Limburg: Kritik an der Deutschen Bahn – auch Bundespolizei unzufrieden

  • Stefan Dickmann
    vonStefan Dickmann
    schließen

Der Limburger Stadtbahnhof hat schon deutlich bessere Tage erlebt. Von drei möglichen Geschäften (neben dem Reisezentrum der Deutschen Bahn) stehen inzwischen zwei Läden leer. Und die Bundespolizei ist mit ihren im Bahnhof angemieteten Räumen schon seit längerer Zeit unzufrieden.

  • Leerstand am Stadtbahnhof in Limburg
  • Angekündigter DB-Servicestore noch nicht eröffnet
  • Bundespolizei unzufrieden mit ihren Räumlichkeiten im Limburger Bahnhof

Limburg - Der vor sieben Jahren eröffnete "Fresh & Go"-Laden hat erst kürzlich für immer geschlossen und ist komplett ausgeräumt; dort gab es Säfte, Salate und Snacks zu kaufen. Und seit nunmehr 15 Monaten gibt es im Bahnhof Limburg keine Bahnhofsbuchhandlung mehr, ohne dass die Fläche inzwischen wieder vermietet worden wäre.

Die Deutsche Bahn (DB) hatte vor einem Jahr gegenüber dieser Zeitung angekündigt, dort zügig einen Service Store mit Reisebedarf einrichten zu wollen. Doch warum das bis heute nicht passiert ist, dazu gibt die DB keine Erklärung ab. "Es ist korrekt, dass der bisher angekündigte Service Store noch nicht eröffnet werden konnte", teilt auf Anfrage eine DB-Sprecherin lapidar mit.

Deutsche Bahn (DB): Verhandlungen mit Partnern zu Bahnhof Limburg

"Die DB Station und Service AG ist weiterhin bestrebt, für die Kunden in Limburg ein bestmögliches Angebotskonzept umzusetzen und ist dazu mit in Frage kommenden Partnern im Gespräch. Details können wir dazu aktuell nicht bekanntgeben und bitten Sie dafür um Verständnis." Zum neuen Leerstand möchte sich das Unternehmen auf weitere Nachfrage nicht äußern.

Inzwischen sind die Schaufenster der früheren Bahnhofsbuchhandlung zwar beklebt und werben für einen "Cucci"-Store. Aber das muss nicht viel heißen. Gesucht wird ein komplettes Team: Filialleiter, Verkäufer, Aushilfen. Mit anderen Worten: Es scheint an Personal zu mangeln.

Daran soll auch schon die Eröffnung des Service Stores in der Vergangenheit gescheitert sein. Der Betreiber des Service Store im ICE-Bahnhof (der in der Corona-Krise ebenso geschlossen hat wie die Bäckerei im Container draußen) war nach eigenen Angaben im Gespräch, auch den Service Store im Stadtbahnhof zu leiten, scheint daran aber kein Interesse gehabt zu haben.

Informiert man sich im Internet über das Konzept von "Cucci", sind das eigentlich sehr kleine, gläserne Verkaufspavillons, die in Bahnhöfen und Flughäfen auf großen Flächen stehen und dort Snacks und Kaffee verkaufen. Für die früher von der Bahnhofsbuchhandlung genutzte riesige Ladenfläche klingt das eher nach einer Minimallösung.

Bahnhof in Limburg: "Situation ist sehr unbefriedigend"

Wenig glücklich über die Entwicklung ist die Stadt Limburg. Zwar sei der Bahnhof eine Angelegenheit der Deutschen Bahn und ihrer Tochterunternehmen, und es sei bestimmt nicht einfach, für dort frei werdende Flächen neue Mieter zu finden, teilt auf Anfrage Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) mit.

Der Rathauschef wird sehr viel deutlicher: "Die Situation im Bahnhof ist auch für uns als Stadt unbefriedigend. Leerstand ist nie ein gutes Zeichen oder eine vorzeigbare Visitenkarte."

Blick in den leeren "Fresh & Go"-Laden im Stadtbahnhof Limburg. 

Die Fläche des ehemaligen Zeitschriftenladens stehe bereits seit Anfang 2019 leer. "Ein Laden, der nach meiner Einschätzung gut angenommen und aufgrund seines Angebots an Zeitschriften auch sehr geschätzt wurde." Dass die Bahn dort nach den Werbefolien zu urteilen, einen Laden einrichten lassen wolle, der auf Reiseverpflegung setzt, "bedeutet allerdings auch Konkurrenz zur dort befindlichen Filiale einer Bäckerei, die seit Jahren den Bahnhof belebt. Ist das den Entscheidungsträgern nicht bekannt? Für mich ist das nicht nachvollziehbar", erklärt der Bürgermeister.

Bundespolizei im Bahnhof Limburg: Viel Verbesserungspotenzial

Die beiden leeren Läden im Erdgeschoss sind aber nicht die einzige Baustelle für die Bahn im Limburger Bahnhofsgebäude. Einer der wichtigsten Mieter ist die Bundespolizei.

Nach Informationen dieser Zeitung hat die Raumsituation jedoch, freundlich formuliert, Verbesserungspotenzial; das betrifft besonders die Sanitärbereiche.

Die Unterbringung der Bundespolizei im Limburger Revier sei aufgrund der Verteilung auf zwei Etagen und der "veralteten Gebäudesubstanz grundsätzlich verbesserungsfähig", räumt der Sprecher der Bundespolizei in Koblenz, Christian Altenhofen, ein.

Limburg Bahnhof: Bundespolizei führt Gespräche mit DB

"Aus diesem Grund führt die Bundespolizei schon seit Dezember letzten Jahres intensive Gespräche mit der Deutsche Bahn AG." Der Vermieter habe bereits Maßnahmen zur "Verbesserung der Wasserqualität" veranlasst. Auch eine Schädlingsbekämpfung ist nach seinen Angaben kürzlich durchgeführt worden.

Die Bundespolizei überlegt ernsthaft, sich in der Nähe des Bahnhofs neue Räume zu suchen. Dazu könne es im kommenden Jahr kommen, so Altenhofen. Bisher seien noch keine Entscheidungen getroffen worden.

Von Stefan Dickmann

Auf dem Platz vor dem Stadtbahnhof in Limburg wurden die Bänke abmontiert. Diese Maßnahme soll zum Schutz in der Corona-Krise dienen. 

In Limburg ist ein 8000 Quadratmeter großes Grundstück im Stadtteil Dietkirchen illegal gerodet worden. Der Eigentümer sagt, es sei ein „Versehen“ gewesen. Nun muss er mit Konsequenzen rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare