Ein unauffälliges Schild weist am Eingang der Schule auf die Schließung hin.
+
Ein unauffälliges Schild weist am Eingang der Schule auf die Schließung hin.

Weitere positive Tests

Schule in Limburg wegen Corona-Fällen geschlossen: Mehr als 40 Personen in Quarantäne

  • Joachim Heidersdorf
    vonJoachim Heidersdorf
    schließen

Die Leo-Sternberg-Schule in Limburg wird als erste im Kreis komplett geschlossen. Hunderte Schüler sind betroffen.

  • Das Virus grassiert noch immer – Die Corona-Lage in Hessen im News-Ticker.
  • Die Leo-Sternberg-Schule in Limburg wird wegen Corona-Fällen geschlossen – Mehr als 40 Personen müssen in Quarantäne.
  • Insgesamt sind 790 Schüler und 75 Lehrer von der Schulschließung betroffen.

Limburg – Nur zwei von fast 800 Schülern der Leo-Sternberg-Schule (LSS) standen gestern Morgen vor verschlossenen Türen. „Wir haben sie gleich wieder abholen lassen“, sagt LSS-Leiter Attilio Forte. Dass die Limburger Grund-, Haupt- und Realschule zumindest bis Mittwoch dicht ist, hatten alle anderen erfahren. „Die Information hat offensichtlich gut funktioniert“, sagt Forte.

Auf dem Schild am Eingang „Im Ansper“ steht zwar keine Begründung, doch der Anlass für die außergewöhnliche Maßnahme ist zwangsläufig offen kommuniziert worden. Weil zwei weitere Schüler aus zwei weiteren Klassen positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, ist die Leo-Sternberg-Schule als erste im Landkreis Limburg-Weilburg komplett geschlossen worden.

Schulamt zu Corona-Schulschließung in Limburg: Eine reine Vorsichtsmaßnahme

Die Entscheidung hat das Kreisgesundheitsamt am Samstag in Absprache mit dem Staatlichen Schulamt getroffen. „Eine reine Vorsichtsmaßnahme“, betont Dirk Fredl, der Sprecher der Aufsichtsbehörde. „Es dauert seine Zeit, bis so viele Kontaktpersonen umfassend ermittelt und befragt werden können.“ Das Virus könne sich schließlich bereits weiter ausgebreitet haben.

„Außerdem soll so verhindert werden, dass die Infektion sich in weitere Klassen verteilt“, ergänzt der Sprecher des Landkreises Limburg-Weilburg, Jan Kieserg.

Die beiden Jugendlichen hatten Kontakt mit Infizierten, aber nach Informationen dieser Zeitung keine Symptome.

Schule in Limburg wegen Corona-Fällen geschlossen: 28 Schüler und 13 Lehrer in Quarantäne

Bislang sind 28 Schüler und 13 der insgesamt 75 Lehrkräfte in Quarantäne. Sie dauert bei Kontaktpersonen immer noch 14 Tage, weil die Inkubationszeit so lange ist. Dem Rest der Schulgemeinde wurde eine häusliche Isolierung empfohlen. „Die Ermittlungen sind allerdings noch nicht abgeschlossen“, so Kieserg gestern Nachmittag.

Nach seinen Angaben werden alle Schüler und Lehrkräfte der betroffenen Klassen mindestens einmal getestet. Die Quarantäne bleibe, wie bei allen Kontaktpersonen der Kategorie I, auch nach einem negativen Test bestehen.

Ob die Leo-Sternberg-Schule am Donnerstag wieder geöffnet wird, möglicherweise auch nur teilweise, wollen Gesundheitsamt und Schulamt voraussichtlich morgen Nachmittag gemeinsam festlegen.

Corona-Fälle an Schule in Limburg: Abwarten, ob es am Donnerstag weitergeht

„Diese Entscheidung hängt zum einen davon ab, ob bis dahin sicher ermittelt werden kann, ob es Kontakte außerhalb der eigentlich betroffenen Klassen gab. Zum anderen muss bis dahin klar sein, ob mit der dann noch vorhandenen Anzahl an Lehrkräften ein geordneter Schulbetrieb möglich ist“, erläutert Jan Kieserg.

Nach den beiden ersten Fällen, die am 26. August und am 4. September bekannt wurden, waren lediglich die betroffenen Klassen und die unterrichtenden Lehrer bis zur Vorlage des Testergebnisses zu Hause geblieben.

Die Schulleitung hat sich gestern um 7.30 Uhr an gewohnter Stelle getroffen und über die weiteren Schritte beraten. „Im neuen Leitfaden des Hessischen Kultusministeriums ist klar geregelt, was zu tun ist“, sagt Forte. Um die Schließung geht es in der letzten Stufe im „Planungsszenario 4“.

Am nächsten Montag sollten die verschiedenen Optionen in einer Konferenz des Kollegiums besprochen werden. . . "Das werden wir nun über Video machen", kündigt der LSS-Chef an.

Schule in Limburg in Corona-Zeiten: Schüler bereits ab halb sieben am PC

Laut Attilio Forte ist der bereits erprobte Distanzunterricht am Montag gleich gut umgesetzt worden. "Wir haben ja glücklicherweise eine eigene Plattform und sind an IServ angebunden", erläutert der Schulleiter. "Die Lehrkräfte sind für ihre Klassen und Fächer verantwortlich, verschicken Aufgaben und halten Telefon- und Videokonferenzen ab."

Alle seien gut vorbereitet, glaubt er. Die ersten Schüler hätten sich gestern Morgen bereits um kurz nach halb sieben eingeloggt.

Im Schulamtsbezirk, der die beiden Landkreise Limburg-Weilburg und Lahn-Dill-Kreis zuständig ist, ist nach dem Restart bis gestern noch keine Schule im Zusammenhang mit der Pandemie komplett geschlossen worden. Im Lahn-Dill-Kreis bislang nur einzelne Stufen, in Limburg-Weilburg einzelne Klassen. „Wir sind froh, dass es nach den Sommerferien insgesamt so gut angelaufen ist, gehen aber auch künftig auf Nummer sicher“, sagt Dirk Fredl. (Von Joachim Heidersdorf)

Durch die Corona-Krise haben Autohändler in Limburg einen Zulassungsdienst angemeldet. Diese nehmen den Autobesitzern die Arbeit ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare