Der neue Hausrat um Rektor Alexander Holzbach (Mitte) besteht aus Pater Bernhard Küpper (von links) und Pater Wilhelm Landwehr sowie Pater Ludger Zewe (von rechts) und Bruder Hans-Gerd Stüer.
+
Der neue Hausrat um Rektor Alexander Holzbach (Mitte) besteht aus Pater Bernhard Küpper (von links) und Pater Wilhelm Landwehr sowie Pater Ludger Zewe (von rechts) und Bruder Hans-Gerd Stüer.

Nach neun Jahren

Limburg: Stabwechsel bei den Pallottinern

Pater Alexander Holzbach löst Pater Leo Wisznewsky als Rektor ab.

Limburg -Wechsel an der Spitze der Limburger Pallottiner. Pater Alexander Holzbach übernimmt am 1. September das Amt des Rektors im Missionshaus an der Wiesbadener Straße. Er löst Pater Leo Wiszniewsky ab, der diese Aufgabe für rund 100 Bewohner und Beschäftigte des Klosters neun Jahre wahrgenommen hatte. Personelle Veränderungen gab es zudem in der Zusammensetzung des Hausrates, der dem Rektor bei Vorhaben und Entscheidungen zur Seite steht.

Der Stabwechsel war Anlass einer Feierstunde mit Klosterbrüdern und Patres, dem zivilen Personal des Hauses, Weihbischof Dr. Thomas Löhr, Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) sowie mit Vertreterinnen und Vertretern der Pfarrei "St. Marien" und der Kirchenmusik.

gemeistert

"Als Lotse gehe ich mit einem sehr guten Gefühl von Bord", verabschiedete sich Pater Wiszniewsky, dessen Wunsch sich nun erfüllt, noch einmal in die Pfarrseelsorge zu gehen. In Bad Zwischenahn, nach der Einwohnerzahl größte Gemeinde im Landkreis Ammerland in Niedersachsen, nimmt der 67-Jährige gebürtige Moselaner eine neue Aufgabe wahr. Dorthin kommt er für Pater Wilhelm Landwehr (70), der in Limburg zum 15. November neuer Vizerektor wird. In dieser Funktion tritt er an die Stelle von Pater Eckhard Kücking (80).

Der scheidende Rektor erinnerte daran, dass er vor neun Jahren mit dem aus der Fernsehlotterie entliehenen Motto "Das WIR gewinnt" angetreten war. Sein Vorsatz, zu helfen, sich einzubringen und Gutes zu tun, sei ihm dank seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter "wie am Schnürchen" gelungen. Es habe schwierige Phasen wie den Rückbau und die Neuordnung des Pallottiner-Areals und die Renovierung der Kirche gegeben. Es hätten aber auch große Feiern gestaltet werden müssen, zuletzt den Beginn der Pallottiner vor 125 Jahren in Limburg und die Seligsprechung von Pater Richard Henkes. Er habe nach seinem Leitspruch "gratia et persevantia" (Gnade und Beharrlichkeit) gearbeitet, doch nun werde der neue Rektor eigene Akzente setzen.

Pater Holzbach dankte Leo, der ihn vor neun Jahren als Limburger Rektor abgelöst hatte, als er, Holzbach, Rektor im Pallotti-Haus der Provinzleitung im bayerischen Friedberg wurde. Wiszniewsky habe damals in Limburg eine große Baustelle mit viel Ärger, riesigen Herausforderungen und vielen offenen Fragen bekommen. "Am 1. September vor 33 Jahren haben wir uns im Bischof-Vieter-Kolleg kennengelernt. Die Situation der Gemeinschaft wird dadurch deutlich, dass wir in unserem Alter noch einmal neue Aufgaben übernehmen", sagte der 66-Jährige.

zum Bistum

Weihbischof Dr. Thomas Löhr, Bischofsvikar für die Orden und geistlichen Gemeinschaften, betonte die traditionelle, ja legendäre Verbindung zwischen Bistum und Pallottinern. Die Zusammenarbeit sei in jeder Phase unkompliziert in den Absprachen und von viel Vertrauen getragen. Dabei komme Pater Leo ein großer Anteil zu. Löhr dankte ihm auch für seine Tätigkeit als Ordensreferent des Bistums und dass er nun auch in seiner neuen Aufgabe Zeugnis vom katholische Apostolat ablege. Pater Holzbach habe auch von Friedberg aus ein Auge auf Limburg, der zweitgrößten Niederlassung der Pallottiner, gehabt. Löhr: "Das Bistum ist froh, dass wir einen solchen Ansprechpartner haben."

Auch Bürgermeister Hahn schätzt die unkomplizierte Zusammenarbeit mit den Pallottinern. Ihm imponiere die Gelassenheit, mit der diese Männer im Leben stünden, sagte das Stadtoberhaupt in einem Grußwort. Namens der Kirchenmusik dankte der Organist Frank Sittel dem scheidenden Rektor der Gemeinschaft, der ihnen ein frei- und großzügiges künstlerisches Arbeiten für eine würdige Gestaltung der liturgischen Feiern ermöglicht habe. Die Kirchenmusiker seien für die kunstvoll gestaltete, restaurierte Pallottiner- und Pfarrkirche, für die Anschaffung einer Truhenorgel sowie für die modernisierte und erweiterte große Orgel mit Computertechnik besonders dankbar.

Für den Kirchenchor "St. Marien" sprach dessen Erste Vorsitzende Petra Dechange Worte des Dankes und rezitierte Dietrich Bonhoeffers Gedicht "Von guten Mächten..." zur Gitarrenbegleitung von Chorleiter Chrstoph Hilfrich.

Hausleitung

Der neuen Hausleitung gehören an: die Patres Alexander Holzbach (Rektor), Wilhelm Landwehr (Vizerektor), Ludger Zewe, Bernhard Küpper sowie Bruder Hans-Gerd Stüer. Ausgeschieden sind die Patres Leo Wiszniewsky (Rektor), Eckhard Kücking (Vizerektor) und Bruder Gerhard Klotz.

Dieter Fluck

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare