1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Limburg

Limburg: Wann wird die Kita endlich neu gebaut?

Erstellt:

Von: Stefan Dickmann

Kommentare

Die Kindertagesstätte im Gartenweg in Dietkirchen soll an gleicher Stelle neu gebaut werden. Während der Bauphase sollen die Kinder in Containern untergebracht werden.
Die Kindertagesstätte im Gartenweg in Dietkirchen soll an gleicher Stelle neu gebaut werden. Während der Bauphase sollen die Kinder in Containern untergebracht werden. © Stefan Dickmann

Der Ortsvorsteher von Dietkirchen, Markus Wirth (CDU), zieht Bilanz und blickt auf das anstehende Jahr

Dietkirchen -Das vergangene Jahr ist zu Ende - Zeit, Bilanz zu ziehen, und nach vorn zu schauen. Wir haben den acht Ortsvorstehern in Limburg dazu schriftlich Fragen gestellt. Heute kommt der Ortsvorsteher von Dietkirchen, Markus Wirth (CDU), zu Wort. Nach seinen Angaben wünschen sich die Dietkircher vor allem den Neubau der Kindertagesstätte.

Was hat sich in Dietkirchen im vergangenen Jahr positiv verändert?

Der allgemeinen Situation geschuldet, gab es leider wenig Veränderungen. Positiv zu bewerten ist sicherlich, dass sich die Unterstützung untereinander, in Familien, Nachbarschaften und Freundeskreisen, auch im zweiten Jahr von Corona gut bewährt hat. Die gemeinsame Verteilaktion von Ortsbeirat und Vereinsring im Advent hat wiederum guten Anklang gefunden und den Zusammenhalt im Dorf - wenn auch nur indirekt - gestärkt.

Was hat Sie als Ortsvorsteher im vergangenen Jahr besonders geärgert oder frustriert?

Für Unmut im Ort sorgt der Dauerbrenner Kita-Neubau. Hier ist nach meiner Einschätzung im abgelaufenen Jahr kein richtiges Vorankommen festzustellen gewesen. Die Haushaltsmittel wurde zwar nach 2022 übertragen, aber aktuell ist weder das Behelfsquartier (Containerlösung auf dem Festplatz) noch Abbruch und Wiederaufbau am Gartenweg in Sicht.

Welche Projekte sollen in Dietkirchen möglichst schon im kommenden Jahr umgesetzt werden?

Das Hauptaugenmerk des Ortsbeirates für 2022 gilt dem Kita-Neubau. Nach Auskunft von der Rathausspitze hat das Projekt entsprechende Priorität, und so hoffen wir und sind gespannt. Zudem wäre es wichtig, die vor über zehn Jahren zurückgestellte Sanierung des Untergeschosses unseres Bürgerhauses in Angriff zu nehmen. Hier geht es darum, die Gastwirtschaft attraktiv umzubauen, einen Jugendraum zu implementieren und gegebenenfalls die öffentliche Bücherei dorthin zu verlegen.

Wenn Sie ein politisches Herzensprojekt für Ihren Ort sofort umsetzen könnten, welches wäre das?

Herzensangelegenheit des Ortsbeirats, der Eltern und ganz Dietkirchens ist der Neubau der Kita. Mir persönlich wäre es wichtig, in naher Zukunft eine kommode Siedlungserweiterung mit Platz für eine Senioren-Wohnanlage mit betreutem Wohnen, aber auch der Möglichkeit zum Wohnhaus-Neubau für junge Familien zu realisieren.

Sollten die Ortsbeiräte Ihrer Meinung nach mehr Kompetenzen erhalten und wenn ja, welche?

Das Thema "Kompetenzerweiterung Ortsbeiräte" wird schon viele Jahre diskutiert. Eine größere Akzeptanz der Ortsbeiräte in der Gesellschaft und der Politik wäre sicher wünschenswert, doch wissen wir, dass die Stadtverordnetenversammlung die Entscheidungen in der Stadt trifft. Die Ortsbeiräte haben nur sehr geringe Entscheidungsbefugnis. Diese könnte man gegebenenfalls in Bezug auf Verkehr, Spielplätze, Grünanlagen, Bürgerhäuser, Straßen und Plätze . . . erweitern.

Stadt Limburg: Ausschreibung für den Neubau der Kita in Dietkirchen soll Anfang März vorliegen

Wie es mit dem Kita-Neubau in Dietkirchen weiter geht, interessierte schon im November den Stadtverordneten Andreas Pötz (Grüne) in einer Anfrage. "Es existierte lange Zeit kein geeignetes Förderprogramm für die Kita Dietkirchen", teilte ihm der Erste Stadtrat Michael Stanke (CDU) mit. Deshalb habe zunächst auch kein Zuschussantrag gestellt werden können. Wie der Sprecher der Stadt, Johannes Laubach, auf Anfrage mitteilt, bewirbt sich die Stadt um eine Förderung für ein neues Programm und haben den Förderantrag erst jetzt zusammenstellen können, da die neuen Antragsunterlagen erst unmittelbar vor Weihnachten herausgegeben worden seien. Und: "Es hat ein gemeinsames Gespräch zwischen Mitarbeitern der Verwaltung mit den Ingenieuren gegeben, die Ausführungsplanung wird erstellt und die Ausschreibung vorbereitet", teilt Laubach weiter mit. "Die soll bis Anfang März vorliegen."

Wie Stanke schon im November erläuterte, war die Beantragung für eine finanzielle Förderung des Neubaus nicht früher möglich, weil das zwischen 2017 und 2020 vom Land aufgelegte Förderprogramm zur Unterstützung der Kinderbetreuung "keine Gelder" für die Sanierung oder einen Ersatzbau vorgesehen habe, sondern hauptsächlich die Schaffung zusätzlicher Plätze unterstützt worden sei. Mit dem geplanten Neubau der Kita Dietkirchen sollen nach Stankes Angaben jedoch hauptsächlich Bestandsplätze gesichert werden und keine neuen Plätze entstehen. Trotzdem habe die Stadt damals gefragt, ob eine Förderung möglich sei, was vom Land jedoch verneint worden sei. Das Nachfolgeprogramm, für das sich die Stadt inzwischen beworben hat, sei erst im vergangenen Juni beschlossen worden und sehe nun auch die finanzielle Förderung eines Ersatzneubaus vor.

Auch interessant

Kommentare