AndrePabst_011220
+
André Pabst

Nominierungsversammlung

Limburg-Weilburg: André Pabst führt die Linken-Liste an

  • vonRobin Klöppel
    schließen

Bernd Steioff erst auf Platz 3 - Ulrich Dorn (Weinbach) wird durchgereicht

Limburg-Weilburg -Der Kreisverband von "Die Linke" im Ahlbacher Dorfgemeinschaftshaus ihre Kreistagsliste nominiert. Dabei musste ihr prominentestes Gesicht, der Brecher Schulleiter Bernd Steioff, zwei schallende Ohrfeigen hinnehmen. In Abwesenheit unterlag der Spitzenkandidat von 2016 und Sprecher der Linken im Kreistag dem Kreissprecherrats-Mitglied André Pabst bei der Kampfkandidatur um Platz eins mit 1:7-Stimmen bei einer Enthaltung. Pabst ist ein 57-jähriger IT-Unternehmer aus Weilburg, der aus Dresden stammt. Auch im Duell mit Newcomer Torsten Wiederhold aus Elz um Platz zwei zog Steioff dann mit 3:5-Stimmen bei einer Enthaltung den Kürzeren. Wenigstens bei der Wahl um Platz drei konnte sich Steioff dann 5:2 bei zwei Enthaltungen gegen Ulrich Dorn (Weinbach) durchsetzen.

Valentin Zill, ebenfalls Kreissprecherratsmitglied, deutete auf Nachfrage dieser Zeitung an, dass Steioff in der Mitgliedschaft nicht so unumstritten sei, wie es nach außen scheine. Was beispielsweise Zill sauer aufstieß, ist, dass Steioff und Zimmermann in Kreistag einem AfD-Antrag zustimmten. Zimmermann verteidigte diese Entscheidung, weil es in diesem Antrag um die Unterstützung sozial benachteiligter Kinder gegangen sei und der Antrag 1:1 von einem Linken-Antrag aus einem anderen Kreisverband kopiert gewesen sei.

Dorn eine "Ein-Mann-Fraktion"

Zur wirklich tragischen Figur der Nominierungsversammlung wurde aber Ulrich Dorn. Der hatte sich vor einigen Jahren aufgrund unterschiedlicher politischer Auffassungen aus dem Kreisverband zurückgezogen und in Weinbach sein eigenes Ding gemacht. Seitdem sitzt der mittlerweile Parteilose, wie Dorn bei seiner Vorstellung sagte, als "Ein-Mann-Fraktion" in der Weinbacher Gemeindevertretung und sei "Das Gesicht der Linken im Oberlahn-Kreis". Ein Gesicht jedoch offenbar, dass die Mehrheit nicht auf einem Spitzenplatz der Kreistagsliste sehen wollte. Dorn kandidierte um Platz für Platz, um dann gegen Kandidaten haushoch zu verlieren, die nicht einmal anwesend waren. Die Demütigung gipfelte darin, dass Linken-Sprecher Valentin Zill, der eigentlich für die Kreisliste gar nicht vorgesehen war, plötzlich Dorn auch noch den freien 18. Listenplatz streitig machte. Um Platz 19 war dann endlich niemand mehr da, der hätte gegen Dorn kandidieren können.

Pabst erklärte auf Nachfrage, warum Dorn nicht wenigstens Platz fünf zugestanden wurde, wenn doch die anderen Kandidaten gar nicht in den Kreistag wollten. Diese hätten aber die letzten Jahre engagiert im Kreisverband mitgearbeitet und seien darum bei einer Absprache des Sprecherrates für diese Positionen vorgesehen worden, stellte Pabst klar. Dorn habe sich dagegen Jahre auf Kreisebene seit Jahren nicht mehr blicken lassen.

Dorn kann die Personalpolitik des Kreisverbandes nicht nachvollziehen, wenn völlig unbekannte Personen auf vordere Plätze gesetzt würden, während er der einzige im Weilburger Bereich bekannte Linke sei.

Nach der Wahl von 19 Kandidaten wurde die Nominierung unterbrochen und auf 19. Dezember vertagt. Das bisherige Kreistagsmitglied Jörg Zimmermann kandidiert aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr, der durch seine Aktivitäten im Bündnis Courage bekannte Harff-Dieter Salm wollte nur auf Platz 24. Zimmermann stellte fest, dass die kleinen Fraktionen im Kreistag keine Chance hätten, etwas zu bewegen. Zumal wichtige Themen wie Soziales oder Schule an die Gesellschaft für Ausbildung und Beschäftigung oder den Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft abgegeben würden, wo nur die großen Fraktionen Einfluss hätten.

Weitere Linken-Kandidaten: 4. Hasan Budak (Limburg), 5. Peter Schmitt (Selters), 6. Arno Schermuly (Weilburg), 7. Carola Möhlheinrich (Limburg), 8. Birifan Shikho (Weilburg), 9. Sakaria "Seki" Shikho (Hadamar), 10. Ante-Cornelius Zaja (Limburg), 12. Wolfgang Winter , 13. Oliver Friedrich (beide Weilburg), 14. Yilmaz Yildirim (Limburg), 15. Baran Arabul (Bad Camberg).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare