Eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske (oder gleichwertig) gilt für das nicht vollständig geimpfte oder genesene Personal in Alten- und Pflegeheimen. Zudem ist eine FFP2-Maske (oder gleichwertig) bei körpernahen Dienstleistungen sowie im Öffentlichen Personennahverkehr zu tragen.
+
Corona-Inzidenz in Limburg-Weilburg über 100: Eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske gilt etwa für das nicht vollständig geimpfte oder genesene Personal in Alten- und Pflegeheimen.

Steigende Zahlen

Corona in Limburg: Inzidenz über 100 - Das gilt jetzt

Die Corona-Inzidenz in Limburg-Weilburg steigt immer weiter. Nun reagiert der Landkreis mit neuen Einschränkungen. Worauf müssen sich die Bürger einstellen?

Limburg-Weilburg – Die Corona-Lage im Landkreis Limburg-Weilburg spitzt sich zu: Die Inzidenzwerte sind in den vergangenen Tagen erneut gestiegen. Am Sonntag und am Montag wurde ein Wert von 117,2 erreicht.

Das Eskalationskonzept des Landes Hessen vom 17. August sieht bei einem Inzidenzwert von mehr als 100 weitere Maßnahmen vor, die mit Allgemeinverfügungen der Landkreise umgesetzt werden. Vom morgigen Mittwoch, 8. September, an gelten daher neue Regelungen.

Diese Corona-Regeln gelten ab Mittwoch in Limburg-Weilburg

An Veranstaltungen, Kulturangeboten und größeren Zusammenkünften dürfen nur noch 200 Personen im Freien und 100 Personen in Innenräumen teilnehmen. Kinder bis einschließlich 14 Jahre sowie Genesene und vollständig Geimpfte zählen aber nicht mit.

Treffen im öffentlichen Raum sind nun mit maximal zehn Personen aus verschiedenen Haushalten oder Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Auch dabei zählen Kinder bis einschließlich 14 Jahre sowie Genesene und vollständig Geimpfte nicht mit – wenn diese einen kompletten Haushalt bilden, spielt auch dieser keine Rolle.

Im Einzelhandel sind wieder Quadratmetervorgaben einzuhalten; auf die ersten 800 Quadratmeter ein Kunde je 10 Quadratmeter, darüber ein Kunde je 20 Quadratmeter.

Die sogenannte 3G-Regel wird ausgedehnt . Unter anderem bedarf es eines Nachweises über eine Impfung, eine Genesung oder einen Test – sowohl in der Innen- als auch der Außengastronomie. Auch beim Besuch der Innenräume und Außenflächen von Freizeiteinrichtungen und Sportstätten ist ein Negativnachweis vorzuzeigen, außerdem bei körpernahen Dienstleistungen, wobei medizinisch notwendige ausgenommen sind. Für Kinder unter sechs Jahren gilt das nicht.

Ausgeweitet wird zudem die Maskenpflicht. Sie gilt unter anderem in den Schulen nun auch am Sitzplatz und weiterhin allgemein im Gedränge, also dort, wo ein Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske (oder gleichwertig) gilt für das nicht vollständig geimpfte oder genesene Personal in Alten- und Pflegeheimen. Zudem ist eine FFP2-Maske (oder gleichwertig) bei körpernahen Dienstleistungen sowie im Öffentlichen Personennahverkehr zu tragen, wobei Kinder unter 16 Jahren insoweit ausgenommen sind, als dass eine medizinische Maske ausreicht. Kinder unter sechs Jahren sind generell von der Maskenpflicht befreit.

Mehr Corona-Patienten in den Krankenhäusern in Limburg-Weilburg

Der Landkreis Limburg-Weilburg meldete gestern keine weiteren Corona-Fälle. Die Inzidenz blieb bei 117,2. Mit Stand von Montag, 0 Uhr, sind 294 Personen aktiv mit dem Coronavirus infiziert. Sie verteilen sich auf Limburg (108), Bad Camberg (25), Dornburg (24), Hadamar (19), Runkel (18), Elz (16), Beselich (15), Weilburg (12), Waldbrunn (12), Selters (9), Brechen (9), Weilmünster (8), Löhnberg (6), Hünfelden (5), Merenberg (4), Elbtal (3) und Mengerskirchen (1). In den Krankenhäusern im Landkreis befinden sich nun sechs infizierte Personen im Normalpflegebett (+ 2 zum Vortag) und drei im Intensivbett (+ 1).

Im Rhein-Lahn-Kreis sank die Inzidenz von 92,4 auf 85,0. Acht neue Fälle wurden registriert. Die aktuell 193 Infizierten verteilen sich auf VG Aar-Einrich (37/davon Hahnstätten 9), VG Bad Ems-Nassau (55), VG Diez (35/davon Stadt Diez 29), Lahnstein (22), VG Loreley (11) und VG Nastätten (33).

Im Westerwaldkreis gab es seit der letzten Meldung am Freitag 68 Neubefunde. Die Inzidenz ist laut RKI von Sonntag auf Montag von 67,5 auf 68,0 gestiegen. Aktive Fälle gibt es 300, davon 17 in der VG Wallmerod, 43 in der VG Montabaur, 40 in der VG Westerburg und 10 in der VG Rennerod. Deutschlandweit sinkt die Inzidenz indes leicht.* (judo) fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare