Wer wie hier auf dem Limburger Bahnhofsplatz in den Bus steigt, muss seinen Mund und seine Nase mit einer Maske bedecken. Direkt am Bus weist ein Schild auf diese Pflicht hin.
+
Wer wie hier auf dem Limburger Bahnhofsplatz in den Bus steigt, muss seinen Mund und seine Nase mit einer Maske bedecken. Direkt am Bus weist ein Schild auf diese Pflicht hin.

Limburg-Weilburg

Die Last mit der Maskenpflicht: Verstoß kann teuer enden

  • Stefan Dickmann
    vonStefan Dickmann
    schließen
  • Sebastian Semrau
    schließen

Im Landkreis Limburg-Weilburg hagelt es regelmäßig Beschwerden über Masken-Muffel. Angeblich wird die Einhaltung der Maskenpflicht aber regelmäßig kontrolliert.

  • In der Stadt Limburg gehen täglich Beschwerden gegen den Verstoß der Maskenpflicht ein.
  • Bislang sind im Landkreis Limburg-Weilburg 17 Verstöße gegen die Maskenpflicht registriert– nur zwei davon in Bus und Bahn.
  • Eine höhere Anzahl an Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen gibt es allerdings in der Gastronomie.

Limburg – Gibt es zu viele Masken-Muffel? Immer wieder erreichen diese Redaktion Anrufe von Lesern, die sich darüber beklagen, die Pflicht eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen - zum Beispiel in Bussen oder in Supermärkten - werde zu oft nicht eingehalten. Auch die Sprecherin der Stadt Limburg, Anna-Sophie Seidel, erklärt auf Anfrage, dass "beim Ordnungsamt der Stadt Limburg täglich zahlreiche Hinweise eingehen, wo jemand keine Maske getragen hat".

Verstöße gegen die Maskenpflicht: Auch in Limburg ein Problem

Doch wer kontrolliert die Einhaltung der Maskenpflicht und wie viele Verstöße sind bisher mit einem Bußgeld von 50 Euro geahndet worden? Zuständig für die Bußgeldverfahren ist der Landkreis, allerdings nicht allein für die Kontrollen. "Kontrollen und Feststellungen treffen neben dem Ordnungsamt auch die Polizei und das Gesundheitsamt", teilt die Sprecherin der Stadt Limburg weiter mit. "Es kommt auch zu gemeinsamen Kontrollen und Rundgängen. Dies ist in Limburg auch schon geschehen." Die Maskenpflicht ist in Hessen bereits Ende April eingeführt worden, gilt also schon seit mehr als vier Monaten.

Bislang sind im Landkreis Limburg-Weilburg 17 Verstöße gegen die Maskenpflicht registriert worden, teilt Kreissprecher Jan Kieserg mit. Davon entfallen aber nur zwei Verstöße auf die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen, die anderen 15 verteilen sich auf die Bereiche "Personal in Spielbanken und Spielhallen sowie Personal in Museen, Schlössern und Gedenkstätten, Tierparks, Zoos", "in Verkaufsstätten und ähnliche Einrichtungen", "als Kellnerinnen oder Kellner sowie Servicekräfte in Gaststätten und Übernachtungsbetrieben" sowie von "Personen, die in Betrieben mit körpernahen Dienstleistungen, insbesondere Frisöre und ähnliche Betriebe sind, sowie Kundinnen und Kunden".

Allerdings gibt es nach Kiesergs Angaben seit Mitte August eine Verschärfung der Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr. Nun sei es dort "direkt möglich, den Verstoß festzustellen und ein Verfahren einzuleiten". Bei allen anderen Verstößen gegen die Maskenpflicht gelte weiter der Grundsatz, Verfahren erst einleiten zu dürfen, "wenn Personen, die die Maske nicht oder nicht richtig tragen, nach Aufforderung weiterhin das (richtige) Tragen verweigern".

Limburg: Immer wieder Verstöße gegen Corona-Regeln in der Gastronomie

Deutlich höher ist die Anzahl der Verstöße gegen die Corona-Gebote in der Gastronomie, wenn es also zum Beispiel um die Pflicht geht, von den Gästen die Kontaktdaten zu ermitteln, um diese bei einem Corona-Vorfall informieren zu können, und für die Einhaltung von ausreichend Abstand zwischen den Tischen zu sorgen. Werden diese Verstöße mit berücksichtigt, sind bislang insgesamt 183 Verfahren im Landkreis Limburg-Weilburg eingeleitet worden. In dieser Zahl enthalten seien auch Verstöße gegen die Quarantäne-Pflicht, die allerdings nach Kiesergs Angaben "an einer Hand" abzuzählen seien.

Die Stadt Limburg zum Beispiel hat davon rund 40 Verfahren an das Gesundheitsamt des Landkreises Limburg Weilburg weitergegeben. Ein grundsätzliches Problem bei der Ahndung von Verstößen scheint das Verhalten von Bürgern zu sein, die zwar Verstöße melden, aber oft nicht bereit zu sein scheinen, sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen, was in diesem Fall zwingend notwendig wäre, um überhaupt ein Verfahren einleiten zu können.

Und nicht immer lassen sich einmal gemachte Beobachtungen bei einer Überprüfung bestätigen. Eine Leserin berichtete zum Beispiel von einem Geschäft in der WERKStadt, in dem sie Mitarbeiter beobachtet habe, die im Laden keine Maske tragen. Als wir den Laden aufsuchten, trugen alle Mitarbeiter eine Maske, nur der Kassierer hatte seine - gleichwohl vorhandene Maske - nicht aufgesetzt, aber er befand sich korrekt hinter einer Plexiglasscheibe.

Verstoß gegen Corona-Maßnahmen: Fülle an Beschwerden bei der Stadt Limburg

Die Stadt Limburg erklärt zudem, aufgrund "der Fülle der Beschwerden" könnten die Mitarbeiter des Ordnungsamts nicht allen Hinweisen einzeln nachgehen, "sie führen aber regelmäßige Kontrollen der Einhaltung der Corona-Maßnahmen durch, wie jüngst in den Bussen der Stadtlinie Limburg". Diese Kontrollen fänden sowohl anlasslos als auch aufgrund konkreter Hinweise statt.

Auch die Polizei leitet nach eigenen Angaben Verstöße gegen die Maskenpflicht an das Gesundheitsamt weiter, teilt die Sprecherin der Polizei in Limburg, Claudia Schäfer-Simrock, mit. "In allen Bereichen, in denen die Maskenpflicht gilt, ist der Betreiber dafür zuständig, diese umzusetzen und zu überwachen", erklärt Seidel. Aber das Ordnungsamt werde auch aktiv, wenn konkrete Beschwerden eingingen; außerdem werde bei regelmäßigen Kontrollgängen durch die Stadt auf die Einhaltung der Maskenpflicht geachtet.

Dies schließt auch den Wochenmarkt in Limburg am Mittwoch und am Samstag ein, deren Kunden ebenfalls die Pflicht haben, beim Einkaufen eine Maske zu tragen. Auch das werde regelmäßig kontrolliert, erklärt die Sprecherin der Stadt. Verstöße würden verstärkt am Samstag beobachtet, wenn es einen höheren Publikumsandrang gibt. "Bei Verstößen kommt es entweder zu mündlichen Verwarnungen oder die Personalien werden aufgenommen und an das Gesundheitsamt weitergeleitet."

Die Maskenpflicht gilt laut Seidel auf dem gesamten Wochenmarkt-Areal. "Auch ein Flanieren zwischen den Ständen ist ausschließlich mit Maske gestattet." Aber: Wer den Neumarkt nur durchquert, "ohne den Wochenmarkt als solches zu nutzen, muss keine Maske tragen".

Corona-Tests in Limburg-Weilburg: Reagenzien-Engpass wohl überwunden

Im Landkreis Limburg-Weilburg sind in der vergangenen Woche rund 350 Ergebnisse von Coronatests später als sonst üblich aus dem beauftragten Labor zum Gesundheitsamt gekommen. Das berichtete gestern Kreissprecher Jan Kieserg auf Nachfrage. Man habe aber den Eindruck, dass der Engpass mit Reagenzien überwunden ist, da inzwischen wieder zahlreiche Befunde aus dem Labor eintreffen würden. Diesen Engpass habe es laut dem Kreissprecher übrigens landesweit gegeben, nur der Landkreis Limburg-Weilburg habe ihn aber öffentlich gemacht.

Konkrete Konsequenzen kann Kieserg nicht nennen. Gegenmaßnahmen seien in den Laboren eingeleitet worden. Einige getestete Personen hätten länger als sonst üblich auf ihr Testergebnis warten müssen und somit habe sich in einigen Fällen auch die Quarantäne verlängert. "Im Normalfall erhält unser Gesundheitsamt die Ergebnisse der am Vormittag durchgeführten Tests noch am gleichen Tag. Im Schnitt kamen die Ergebnisse während des Engpasses erst nach zwei bis drei Tagen an", sagte der Kreissprecher. Es gab aber auch Fälle von bis zu sechs Tagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare