+
Ein Streifenwagen steht am Limburger Bahnhofsvorplatz. Die Zahl der Polizeibeamten im Kreis soll bis 2022 erhöht werden

Mehr Personal

Limburg-Weilburg: Polizei bekommt Verstärkung – Zahl der Straftaten gestiegen

  • schließen

Das Personal der Polizei im Kreis Limburg-Weilburg wird aufgestockt. Bis 2022 kommen 16 neue Beamte. 

Limburg – "Gut aufgestellt" - das sei die Polizeidirektion Limburg-Weilburg, hatte das Hessische Innenministerium noch im Januar gegenüber dieser Zeitung erklärt. Nun gibt es aber doch personellen Zuwachs: Nach derzeitigen Planungen des Polizeipräsidiums Westhessen werden bis 2022 weitere 16 Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamte in den Kreis kommen, wie das Innenministerium mitteilt. "Aktuell verfügt die Polizeidirektion Limburg-Weilburg über einen Personalbestand von 183 Polizeibeamtinnen und -beamten", sagt Ministeriumssprecher Michael Schaich. Das entspricht immerhin einer Aufstockung um knapp 9 Prozent.

Schon länger gab es Kritik, dass der Kreis Limburg-Weilburg beim Polizeipersonal unterbesetzt sei. Limburgs Bürgermeister Marius Hahn (SPD) hatte etwa gegenüber der NNP erklärt, dass im Landkreis nur vier Streifen unterwegs seien, in anderen Gebieten des Polizeipräsidiums (PP) Westhessen, das auch die Landkreise Hochtaunus, Main-Taunus, Rheingau-Taunus und Wiesbaden umfasst, dagegen acht.

Kreis Limburg-Weilburg: Zahl der Straftaten unter Landesschnitt – aber angestiegen

Das Innenministerium widersprach nicht, nannte im Gegenzug aber vor allem die geringe Zahl an Straftaten pro 100 000 Einwohner. Sie lag 2019 nach der neuesten Statistik bei 4389 und damit klar unter dem Landesschnitt von 5823. Allerdings sank hessenweit die Zahl der Straftaten, im Kreis Limburg-Weilburg stieg sie an. Zudem wurde die hohe Aufklärungsquote genannt. Für Limburg-Weilburg lag dieser Wert 2019 bei 67 Prozent (Hessen 65,2). Das war Spitze im Vergleich aller Polizeidirektionen des PP Westhessen.

Dass es nun überhaupt mehr Polizisten gibt, erklärt Innenminister Peter Beuth (CDU) damit, dass die schwarz-grüne Landesregierung mit den Sicherheitspaketen I, II und III in den vergangenen Jahren massiv in zusätzliches Personal für die hessische Polizei investiert habe. 2025 werden landesweit über 16 000 Polizistinnen und Polizisten für die Sicherheit der Menschen auf den Straßen und öffentlichen Plätzen unterwegs sein. "Die Innere Sicherheit hat für die hessische Landesregierung oberste Priorität.

Kreis Limburg-Weilburg: 16 Polizisten mehr bis 2022

In den vergangenen Jahren hat das Land die Weichen für den personellen Aufbau der hessischen Polizei gestellt, damit mehr Ordnungshüter in der Öffentlichkeit Präsenz zeigen können und eine noch bessere Strafverfolgung möglich ist. Gleichzeitig ermöglicht der historische Stellenzuwachs eine Entlastung der engagierten Kolleginnen und Kollegen vor Ort", sagt Beuth.

Bisher habe die Polizeidirektion Limburg-Weilburg bereits sechs zusätzliche Stellen zugewiesen bekommen. Dazu kommen nun die weiteren 16 Beamten. Welche Aufgaben sie übernehmen, also ob etwa mehr Streifen auf die Straße geschickt werden können, ist unklar, ebenso wann sie genau eintreffen. Beuth: "Diese Verstärkung wird die Sicherheit im Landkreis Limburg-Weilburg erhöhen und ist bereits unterwegs."

Kreis Limburg-Weilburg soll auch von Ausbildungsjahrgang von 2017 profitieren

Damit verweist Beuth auf die gestiegenen Ausbildungszahlen. "In diesem Jahr werden zusätzlich rund 570 Polizistinnen und Polizisten die Ausbildung abschließen und im Regeldienst für Verstärkung sorgen. Sie entstammen dem Einstellungsjahrgang 2017, dem mit Abstand größten Ausbildungsjahrgang in der Geschichte der hessischen Polizei." Während die Polizeidirektion Limburg-Weilburg davon bisher kaum profitiert hat, soll sich dies nun ändern. 

Dank dem Sicherheitspaket III würden von 2020 an jährlich 250 zusätzliche Anwärterinnen und Anwärter ihr dreijähriges Studium beginnen. "Diese Stellen sind zusätzliche Verstärkungen zu dem ohnehin in jedem Jahr erfolgenden Ersatz für Personal, das altersbedingt aus der hessischen Polizei ausscheidet", betont der Innenminister.

Mehr Sicherheit im Kreis Limburg-Weilburg

Das Innenministerium verweist zudem auf die derzeit der Polizeidirektion Limburg-Weilburg zugewiesenen Unterstützungskräfte, insbesondere zur Präsenzerhöhung in Schwerpunktgebieten des Wohnungseinbruchs. Auch die Polizeistation Limburg werde weiterhin regelmäßig für das Konzept BAO Bahnhof mit Kräften der Hessischen Bereitschaftspolizei unterstützt. Diese anlassbezogene Unterstützung werde auch nach 2022 fortgesetzt, sagt Schaich. Aus polizeitaktischen Gründen könne er aber nicht sagen, wie häufig diese Kolleginnen und Kollegen für die Sicherheit der Menschen im Landkreis im Einsatz sind. 

ses

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare