1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Limburg

Limburger Weinmesse macht nicht nur Ahr-Winzer froh

Erstellt:

Von: Joachim Heidersdorf

Kommentare

Genussfreudiger Sonntag in der WERKStadt: Die Mall bildete wieder die schöne Kulisse für die Weinmesse.
Genussfreudiger Sonntag in der WERKStadt: Die Mall bildete wieder die schöne Kulisse für die Weinmesse. © Joachim Heidersdorf

Etwas weniger Andrang, aber begeisterte Besucher und schöne Atmosphäre bei der fünften Auflage in der WERKStadt.

Limburg -Begeisterte Weinfreunde, glückliche Winzer und stolze Veranstalter: Auch die fünfte Limburger Weinmesse war wieder ein voller Erfolg. Mehr als 1000 Menschen genossen am Sonntagnachmittag die guten Tropfen von 35 Betrieben aus sieben Anbaugebieten und die schöne Atmosphäre in der WERKStadt.

"Wir sind sehr zufrieden", sagte am Abend Wolfgang Hammerl, der Präsident des ausrichtenden Rotary Clubs (RC). Organisationschef Dr. Bernd Holzbach und seine Mitstreiter um Marcel Kremer, Egon Bürger, André Kramm und Hans Bendel freuten sich über den reibungslosen Ablauf. Ihre Erleichterung war verständlich: Aufgrund der Pandemie hatten die Rotarier die Großveranstaltung 2020 und 2021 absagen und im März noch einmal verschieben müssen. "Das Warten hat sich gelohnt", lautete am Sonntag der einhellige Tenor. "Eine tolle Sache", lobte unter anderem Michael Köberle. Der Landrat war ausnahmsweise nicht als Ehrengast dabei, sondern als einer von zahlreichen Helfern im Einsatz.

Dass der Ansturm diesmal nicht so groß war wie früher, empfanden Besucher und Aussteller eher als Vorteil. An den Ständen herrschte kein Gedränge; die Interessenten konnten in Ruhe probieren und die Winzer umfassend beraten. Als Nachteil gegenüber dem üblichen Termin im März erwies sich aber das schöne Wetter; in der Mall war es sehr warm.

Mehr als 350 Weine

zur Auswahl

Dort standen rund 350 verschiedene edle Gewächse aus sieben Regionen (Rheingau, Rheinhessen, Ahr, Mosel, Nahe, Pfalz und Franken) zur Auswahl. Sekt, Rosé, Weiß- oder Rotwein? Riesling oder Burgunder? Lieber trocken oder mit etwas Restsüße? Fruchtig oder säurebetont? Vom einfachen Gutswein bis zur anspruchsvollen Ersten Lage: Die Gäste konnten für zehn Euro so viel trinken, wie sie wollten, direkt vergleichen und so vielleicht ihr neues Lieblingsgetränk entdecken. Und das hochwertige Degustationsglas durften sie mit nach Hause nehmen.

Die Kasse füllten 40 Sponsoren, so dass der Rotary Club einen Erlös von mehr als 20 000 Euro erzielte. Damit festigte die Weinmesse ihren Status als größte Benefizveranstaltung im Landkreis Limburg-Weilburg. Das Geld soll getreu des Mottos "Weinkultur und soziales Engagement" für gute Zwecke verwendet werden.

In diesem Jahr nicht nur in der Region: Mindestens 10 000 Euro will der RC den von Flutkatastrophe im vergangenen Sommer schwer geschädigten Winzern im Ahrtal spenden. Vier von ihnen schenkten gestern in der WERKStadt ein und lobten die Initiative. "Das ist großartig, was der Club hier auf die Beine stellt", sagte Peter Kriechel. "Die Location ist klasse, die Organisation perfekt und das Publikum super." Er forderte die Besucher auf, ihre Scheu abzulegen und in den nächsten Wochen ins Ahrtal zu kommen.

Mehrere Winzer aus dem Rheingau waren zum fünften Mal dabei, wie Frank Schönleber und Klaus Schön, und kündigten an, auch im nächsten Jahr wiederzukommen. Dann soll die Weinmesse wieder am bewährten Termin - am Sonntag nach Karneval (26. Februar 2023) - stattfinden.

Auch interessant

Kommentare