+
Über 200 Keramiktassen wurden bunt bemalt.

Harry-Potter-Motto

Mehr als 150 Kinder betätigen sich bei der Stadtranderholung kreativ

  • schließen

Abenteuer erleben mit Hermine, Dumbledore und Co: Die Stadtranderholung in Elbgrund steht in diesem Jahr unter dem Motto Harry Potter.

Immer, wenn zur Ferienzeit auf dem weitläufigen Gelände der Burg Waldmannshausen große Zelte zu sehen sind, sind dort zur Stadtranderholung (SRE) mehr als 150 Kinder aus dem Limburger pastoralen Raum anzutreffen. Dazu gehören die katholischen Pfarreien Dompfarrei, St. Hildegard, St. Marien, St. Josef und die angeschlossenen Limburger Ortsteile. Zwei Wochen verbringen die Kinder die Ferien miteinander. In diesem Jahr lautete das Thema „Heiligtümer der SRE“ und ist ganz frei an die Bücher von Harry Potter angelegt.

Es war ein sprechender Hut, der die Jungen und Mädchen empfing. Und auch ein Dumbledore (Manuel Hilb) begrüßte die Jugendlichen, die anschließend in die Häuser Hufflepuff, Gryffindor, Slytherin und Ravenclaw eingeteilt wurden. Mittendrin Markus Jung, der als „Lord Voldemort“ im Betreuerteam dabei ist. Seit 2000 ist er dabei und begeistert vom Gelände rund um die Burg Waldmannshausen. Bei schlechtem Wetter ziehen die Kinder um in die vielen Räumlichkeiten in der Burg und im Schloss. Die Räume werden auch genutzt, wenn Strom gebraucht wird. Mit einem Bügeleisen fertigten Jungen und Mädchen aus bunten Perlen die Wappen der einzelnen Harry-Potter-Häuser. Auch die farbenprächtigen Zauberstäbe bastelten sie in den kühlen Räumen.

Zum ersten Mal dabei ist Hanna Axmann aus Ahlbach, die von einer Freundin von dem Angebot erfuhr. Am meisten Spaß bereitet ihr der große

Bastelwagen

. „Da kann ich mit meiner Freundin basteln“ erzählt sie, um auf die Frage nach dem Besuch im nächsten Jahr mit heftigem Kopfnicken zu antworten.

Daniel Engels ist erstmals in diesem Jahr Betreuer. „Das alles hier macht einen sehr guten Eindruck und die Kinder haben sehr viel Spaß und Freude“ zeigt sich Engels begeistert. Auf eine lange und schon familiäre Vergangenheit mit der Stadtranderholung kann Jan Kraut verweisen. Der 23-Jährige war von 2000 bis 2004 als Kind dabei – seine Eltern haben damals die Stadtranderholung geleitet. Da war es für ihn nur logisch, sich später als Betreuer zu beteiligen. Das tut er nun auch schon seit neun Jahren als Gruppenleiter.

Zum vierten Mal dabei ist Timm Brünner aus Limburg, der am Dienstag früher abgeholt wurde. Er wäre lieber auf dem Gelände der Burg geblieben, um zum Ende des Tages mit dem Bus in Richtung seines Heimatortes Limburg zu fahren. Doch der Fußball machte die frühe Abreise für ihn notwendig. In den nächsten Tagen wird er wie die anderen Jungen und Mädchen mit dem Bus anreisen, Ausflüge bestreiten, bei schönem Wetter am Elbbach spielen, mit „Harry Potter“ (Etienne Bissinger) und „Hermine Granger“ (Rhea Sahl) spannende Abenteuer erleben. Am Freitag, 6. Juli, veranstaltet die Stadtranderholung eine tolle

Abschlussfeier

gemeinsam mit den Eltern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare