Fußball-Kreisoberliga

Der SV Elz ist Meister – Zweikampf um die Aufstiegsrunde

Dank eines Last-Minute-Tores von Florian Mohri zum 2:1 bei der SG Niedershausen/Obershausen ist dem SV Elz der Titel in der Fußball-Kreisoberliga und der damit verbundene Aufstieg in die Gruppenliga Wiesbaden nicht mehr zu nehmen. Glückwunsch!

Durch die Niederlage dürfte sich die Elf aus dem Kallenbachtal im Rennen um die Aufstiegsrunde verabschiedet haben, denn der SV Mengerskirchen (5:0 gegen den TuS Frickhofen) und die SG Kirberg/Ohren/Nauheim (8:2 beim TuS Dehrn) erledigten ihre Hausaufgaben. Während der TuS Dietkirchen 2 den VfL Eschhofen mit 4:1 besiegte, endeten die beiden anderen Nachbarschaftsduelle zwischen der SG Selters und der TSG Oberbrechen (2:2) sowie zwischen der TuS Lindenholzhausen und dem FCA Niederbrechen (0:0) unentschieden. Eine Punkteteilung gab es auch zwischen dem SC Offheim und der SG Merenberg (2:2). Im Tabellenkeller kassierte der TuS Obertiefenbach beim 1:7 gegen die SG Oberlahn die nächste Abreibung. Der FC Waldbrunn 2 krönte seine Woche nach dem Pokalsieg mit einem 2:1-Sieg bei der SG Weinbachtal.

TuS Obertiefenbach – SG Oberlahn 1:7 (1:2). Obertiefenbach stand zu Beginn des Spiels sehr tief und ließ die Gäste anrennen. Oberlahn nutzte eine der ersten Standardsituationen, um den 1:0-Führungstreffer zu erzielen: Nach Flanke von Heumann köpfte Michler zur Führung ein (8.). Im Gegenzug traf Alban nur die Latte. In der 24. Minute traf Kopp nach einem Distanzschuss zum 0:2. Nach einer Großchance von Michler besorgte Serafim auf der Gegenseite den Anschlusstreffer (41.). Direkt nach Wiederanpfiff erhöhte Robert Winkler auf 3:1 für die Gäste. Wieder nur drei Zeigerumdrehungen später lupfte Winkler den Ball zum 1:4 ins Tor. In der Folge gaben Tobias Keller (63.), Robert Winkler (74.) und Marco Cromm (88.) gaben den Gastgebern mit drei weiteren Treffern den Rest. Obertiefenbach: A. Hannappel, F. Leber, Gonzales, Melikhan, Matondo, L. Serafim, D. Serafim, Broda, Celik, Rudolf, Alban, (T. Leber, Alickovik, Jung) – Oberlahn: Kazdailis, Bangert, Keller, Baingo, Orbita, L. Cromm, Heimann, Kopp, M. Cromm, Heumann, Michler (Winkler, Habich, Rudolf) – SR: Basaran (Frankfurt) – Tore: 0:1 Noah Michler (8.), 0:2 Christian Kopp (24.), 1:2 Danny Serafim (41.), 1:3 (47.), 1:4 (50.) beide Robert Winkler, 1:5 Tobias Keller (63.), 1:6 Robert Winkler (74.), 1:7 Marco Cromm (88.) – Zuschauer: 70.

TuS Lindenholzhausen – FCA Niederbrechen 0:0. In der ersten Halbzeit war die Heimmannschaft in 14. und 29. Minute einem Treffer nah und Niederbrechen seinerseits vergab durch Königstein eine schön herausgespielte Chance knapp (40.). Nach der Pause plätscherte das Spiel weiter vor sich hin. Als die Zuschauer sich schon auf ein torloses Spiel einrichteten, ergaben sich für beide Mannschaften doch noch Torchancen: Ein Lattentreffer von Ibrahim Celik (75.) für die Gastgeber und eine Großchance für die Gäste, als Feiler alleine vor Torhüter Sebastian Schmitt auftauchte, an Selbigem aber scheiterte (80.). hätten das Spiel entscheiden können. Am Ende blieb es beim leistungsgerechten 0:0 der Marke „Sommerfußball“. Lindenholzhausen: S. Schmitt, Simsek, Lang, Jung, D. Schmitt, Yorulmaz, Özel, Ben Youssef, Stein, Celik, Kaya (D. Becker, J. Becker) – Niederbrechen: Y. Schneider, Flügel, Frei, Mehnert, Tob. Schneider, S. Königstein, M. Königstein, Ludwig, Feiler, Feiler, Stillger, Tim Schneider (Schwarz, Zenz, Litzinger) – SR: Kantz (Idstein) – Zuschauer: 70.

SG Niedershausen/Obershausen – SV Elz 1:2 (1:1). Die Heimelf startete druckvoll und Florian Klaner verzog freistehend (8.). In der 11. Minute legte Manuel Bruns Spielertrainer Dragusha elfmeterreif. Markus Balmert verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 0:1. Kamil Heblik setzte anschließend einen Freistoß an die Querlatte. Die beste Chance zum Ausgleich hatte jedoch Florian Klaner, allerdings parierte Gäste-Keeper Schmitt in Handball-Torwart-Manier seinen Kopfball stark. Kurz vor der Pause hätte der Schiedsrichter durchaus erneut einen Foulelfmeter für die Gäste pfeifen können, als Dennis Dietrich gefoult wurde. Auf der Gegenseite gelang der Heimelf dann doch der verdiente Ausgleich: Marc Bernhardt staubte nach einem Pfostenschoss von Marcel Becker zum 1:1 ab. Die zweite Halbzeit verlief zunächst ohne größere Ereignisse. Elz zeigte sich durch Konter gefährlich, Keeper Huttarsch parierte jedoch mehrmals. In der letzten Minute erzielten die Elzer dann aber den eher unverdienten 1:2-Siegtreffer: Die Hausherren wähnten den Ball im Aus, Florian Mohri machte die Elzer Meisterschaft perfekt. Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Fl. Klaner, Fischer, Heblik, Rathschlag, Fröhlich, Fe. Klaner, Bruns, Becker, Goßmann, Bernhardt (Steckenmesser, Hashani) – Elz: Schmitt, M. Born, Reichwein, Häckel, A. Born, Balmert, Dragusha, Mohri, Amin, Dietrich, Günes (Schlag, Peters, Reitz) – SR: Burkardt (Elbtal) – Tore: 0:1 Markus Balmert (11., Foulelfmeter), 1:1 Marc Bernhardt (45.), 1:2 Florian Mohri (90.) – Zuschauer: 90.

TuS Dehrn – SG Kirberg/Ohren/Nauheim 2:8 (0:3). Eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage der Gastgeber. Die Gäste zeigten von Anfang an, wer Herr im Hause war. Sie ließen Ball und Gegner laufen und gegen die schnellen Stürmer hatte die orientierungslos wirkende Dehrner Abwehr nie eine Chance. So fielen die Tore wie reife Früchte, und hätten die Gastgeber nicht ihren besten Mann im Tor stehen gehabt, wäre das Ergebnis zweistellig ausgefallen. Die Treffer der Dylong-Elf waren allesamt schön herausgespielt. Die zwei Gegentore fielen durch Unaufmerksamkeiten in der Defensive. Die SG Kirberg/Ohren/Nauheim darf in dieser Verfassung berechtigte Hoffnungen auf die Aufstiegsrunde Richtung Gruppenliga haben. Dehrn: Beck, Glauben, Ph. Pötz, Burggraf, Streb, Pa. Pötz, Eichmann, J. Pötz, Kaubrügge, H. Azemi, Thagi (L. Azemi, Krekel) – Kirberg/Ohren/Nauheim : Y. Grossmann, Kraft, Pfeiffer, Scheu, Scheib, Enderich, Reusch, Butzbach, Hergenhahn, Mantel, Subasi (A. Grossmann, Reichardt, Glass) – SR: Bahn (Hattersheim) – Tore: 0:1 Volkan Subasi (5.), 0:2 Sören Hergenhahn (15.), 0:3 Robin Butzbach (38.), 0:4 Volkan Subasi (48.), 1:4 Chiraphon Kaubrügge (50), 1:5 Nico Mantel (60.), 1:6 Volkan Subasi (70.), 2:6 Chiraphon Kaubrügge (82.), 2:7 Andreas Grossmann (87.), 2:8 Sören Hergenhahn (89.) – Zuschauer: 30.

SG Weinbachtal – FC Waldbrunn 2 1:2 (0:0). Die ersten 25 Minuten waren von vielen Zweikämpfen und wenig Kombinationsfußball beider Seiten geprägt. In der 26. Minute vergab die Heimelf die erste Möglichkeit des Spiels. Die Gäste fanden besser in die Partie und bekamen in der 35. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen, den Andre Höhnel gegen Maximilian Neunhof jedoch stark parierte. Nach der Pause sahen die Zuschauer eine entfesselnd spielende Heimelf. Jan Zwitkowics war es, der die Betz-Elf in der 48.Minute in Führung schoss. Daraufhin erspielte sich Weinbachtal fast im Minutentakt mehrere glasklare Torchancen, doch immer wieder stand der bärenstarke Tobias Keil im Weg. Dann kam, was kommen musste. Nachdem Weinbachtal wieder und wieder scheiterte, waren es die Gäste, die mit ihrer ersten Torgelegenheit im zweiten Abschnitt durch Steffen Borbonus ausglichen. In der 81.Minute war es wieder Borbonus, der den Spielverlauf mit seinem zweiten Treffer komplett auf den Kopf stellte. Weinbachtal versuchte daraufhin noch einmal alles, konnte sich jedoch nicht für die bärenstarke zweite Halbzeit belohnen. Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Kremer, Hardt, Trojak, Zwitkowics, Langer, Burger, Kratzheller, May (Schmidt) – Waldbrunn: Keil, Hölzer, Türk, Gross, Dickopf, Schäfer, Jede, Ortseifen, Borbonus, Neuhof, Rösler (Metternich, Henrich, Ruckes) – SR: Glaser (Wiesbaden) – Tore: 1:0 Jan Zwitkowics (48.), 1:1 (78.), 1:2 (81.) beide Steffen Borbonus – Zuschauer: 60.

SC Offheim – SG Merenberg 2:2 (1:1). Von Beginn an sahen die Zuschauer ein offenes Spiel beider Mannschaften. Nach fünf Minuten überlistete Maximilian Hoffmann im Alleingang die Offheimer Abwehr und schoss zum 0:1 ein. Im weiteren Verlauf boten sich beiden Mannschaften weitere Chancen, die aber bis zur 26. Minute nichts Zählbares einbrachten. Nach schönem Zuspiel von Daniel Klaus schlenzte Tom Reichwein den Ball, nachdem er seinen Gegenspieler ins Leere laufen ließ, zum 1:1 ins lange Eck. Offheim hatte nun ein leichtes spielerisches Übergewichtund erwischte im zweiten Durchgang den besseren Start. Wiederum war es das Gespann Klaus/Reichwein, dass für das 2:1 verantwortlich war. Die „Bären“ hatten folglich die Möglichkeit einer vorzeitigen Entscheidung, nutzten diese jedoch nicht. Merenberg setzte nach und erzielte nach einer Stunde den verdienten Ausgleich durch Sebastian Orendis direkt verwandelten Freistoß. Bemerkenswert, wie engagiert die Nachwuchsspieler in Person von Breidenbach, Böhme, Reichwein, Gerner und Kremer mit Herzblut und Einsatz ihre Aufgaben lösten. Offheim: Bohland, Kunz, Hoferichter, Heibel, Gerner, Klaus, Hausmann, Breidenbach, Kremer, Schlitt, Reichwein (Böhme, Deutesfeld, Meurer) – Merenberg: Müller, Fujita, Komorek, Orendi, Dannewitz, Schlotgauer, Becker, Meuser, Pinocy, Hoffmann, Buchmann (Schmechel, Simon) – Tore: 0:1 Maximilian Hoffmann (5.), 1:1 (26.), 2:1 (49.) beide Tom Reichwein, 2:2 Sebastian Orendi (60.) – Zuschauer: 60.

SV Mengerskirchen – TuS Frickhofen 5:0 (2:0). Die Gäste kamen durch Tahiri, der alleine auf Ertogrul zulief, zu ihrer ersten Torchance, doch der Keeper hatte das bessere Ende für sich. (11.). In Führung ging aber der Hauhserr, denn nach Zuspiel von Maurizio Silva schloss Alexander Fröhlich ins rechte Toreck ab – 1:0 (15.). Weitere Chancen der Heimelf ließen Rafael Busch und Claudio Silva liegen. Aber auch die Frickhöfer hatten durch Tahiri und Ulbrich durchaus die Möglichkeit, ein eigenes Tor zu erzielen. Mitte der ersten Halbzeit wurde Claudio Silva im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht und Maurizio Silva verwandelte sicher zum 2:0 (33.). Kurz nach Wiederbeginn besorgte Dominik Wagner mit einem abgefälschten Schuss das entscheidende 3:0 (50.). Der SVM blieb klar überlegen und Alexander Fröhlich, der in der Endphase der Partie nochmal aufdrehte, sorgte mit zweite weiteren Treffern für den 5:0-Endstand (83., 90.). Mengerskirchen: Ertogrul, Zenbil, Schätzle, Meyer, M. Silva, C. Silva, Fröhlich, Schreiner, Silva Pinto, Busch, Wagner (Hölzer, Schermoly) – Frickhofen: Martin, Jnid, Hannappel, Balija, Vey. Altuntas, Tahiri, Jragazpanian, Ulbrich, Kaya, Ved. Altuntas, Schmidt – SR: Grandt (Solms) – Tore: 1:0 Alexander Fröhlich (15.) , 2:0 Maurizio Silva (33., Foulelfmeter), 3:0 Dominik Wagner (50.), 4:0 (83.), 5:0 (90.) beide Alexander Fröhlich – Rot: Utku Kaya (F./36., Beleidigung) – Zuschauer: 50.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare