Prozess

Messerangriff im Vollrausch: Zwei 19 und 27 Jahre alte Männer vor Gericht

Eine Messerattacke in Höhe der evangelischen Kirche in Limburg beschäftigt derzeit die Richter der 1. Großen Jugendkammer am Limburger Landgericht. Zwei Männer im Alter von 19 und 27 Jahren sind angeklagt, am 13. September vergangenen Jahres einen 21 Jahre alten Landsmann mit einem Messer zu Boden gestreckt zu haben.

Das Opfer überlebte nur knapp. „Wenn die Stichwunde zwei oder drei Zentimeter tiefer gewesen wäre, hätte Lebensgefahr bestanden“, sagte ein Arzt. Ein derzeit inhaftierter Zeuge berichtete gestern von den Geschehnissen am 13. September. Seine Schilderungen unterstrichen deutlich Entlastungstendenzen für die Angeklagten und wichen teilweise krass von den bisherigen Schilderungen ab. Einig waren sich alle Zeugen darüber, dass die beim Tatgeschehen gegen 14.50 Uhr anwesenden Männer fast alle sturzbetrunken gewesen waren. Das Motiv für die Tat blieb bis jetzt ungeklärt. Ausgangspunkt war in jedem Fall eine Streiterei, die mit dem Messerstich des 19-Jährigen auf den zwei Jahre älteren Saufkumpanen endete. Das hatte der 19-Jährige zugegeben, den Mitangeklagten jedoch ebenfalls beschuldigt, mit einem Messer zugestochen zu haben. „Der Angeklagte hatte nichts Schlimmes vor und nur zufällig ein Messer dabei“, sagte der Zeuge gestern. Und: „Der wollte seinem Kontrahenten mit dem Messer nur Angst machen.“ Er selbst habe an diesem Tag ein Klapp- und ein Küchenmesser dabei gehabt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare