+
Hier soll Anfang November wieder aufgeforstet werden.

Neue Bäume für den Schafsberg

Anfang Juli mussten am Rand des Schafsberg-Waldes zahlreiche Bäume gefällt werden, deren Standsicherheit durch die starken Regenfälle in den Wochen zuvor gefährdet war. Vereinzelt waren schon Bäume umgefallen.

Anfang Juli mussten am Rand des Schafsberg-Waldes zahlreiche Bäume gefällt werden, deren Standsicherheit durch die starken Regenfälle in den Wochen zuvor gefährdet war. Vereinzelt waren schon Bäume umgefallen. Nun folgt eine Pflanzaktion, um den Bereich wieder aufzuforsten.

Stadt, Forstamt und Revierförsterei arbeiten dabei Hand in Hand und hoffen auf viele weitere helfende Hände. Die sind gefragt am Freitag, 4. November, 14 Uhr. Dann sollen die kleinen Bäume und Sträucher in den Schafsbergboden gepflanzt werden. Wer helfen will, ist willkommen und benötigt Spaten und geeignetes Schuhwerk. Gepflanzt wird im Bereich der Beethovenstraße. Die Stadt hofft auf tatkräftige Unterstützung der Nachbarn und der Schulen.

Revierförsterin Nadine Ströbele hat sich schon Gedanken darüber gemacht, was wo gepflanzt werden soll. In der schattigen Lage stellt sie sich Laubgehölze wie Hainbuche, Winterlinde und einige Sträucher vor, wobei auch einige Eiben gepflanzt werden könnten.

In dem teilweise sehr stark von der Sonne beschienenen und zudem steinigen Hang ist der Aufbau eines Waldrands aus Sträuchern wie Heckenkirsche, Schnellball und Weißdorn vorgesehen. Dahinter sollen Bäume wie Feldahorn, Hainbuche und einzelne Winterlinden folgen. Im Anschluss an den Eichenbestand, so der Vorschlag der Revierförsterin, sollen die Helfer Berg- und Spitzahorn als „Hangschuttspezialisten“ setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare