Landrat Michael Köberle (rechts) und der Erste Kreisbeigeordnete Jörg Sauer (links) begrüßten gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Kreisverwaltung die ersten Soldaten im Landkreis. f
+
Landrat Michael Köberle (rechts) und der Erste Kreisbeigeordnete Jörg Sauer (links) begrüßten gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Kreisverwaltung die ersten Soldaten im Landkreis. f

Mitarbeiter müssen häufiger ran

Noch mehr Tests vorgeschrieben

Verfügung im Landkreis Limburg-Weilburg wird geändert. Bundeswehr hilft in Senioren-Einrichtungen und Krankenhäusern.

Limburg -Das Land Hessen hat seine Corona-Einrichtungsschutzverordnung geändert. Für die Alten- und Pflegeheime gilt nun die Regelung, dass das Personal grundsätzlich zwei Mal pro Woche getestet werden muss. Daher hat auch der Landkreis Limburg-Weilburg seine bis 11. Februar geltende Allgemeinverfügung für den Bereich "Pflege" angepasst und diesen Passus übernommen. Bislang galt die Regelung, dass sich das Personal einmal pro Woche einem Test unterziehen muss und erst bei einem Corona-Ausbruch zwei Testungen pro Woche vorgeschrieben sind.

Der Landkreis fasst seine Verfügung auch hinsichtlich der Krankenhäuser neu, wo nun auch grundsätzlich zwei Testungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pro Woche durchgeführt werden müssen, unabhängig davon, ob es in den Häusern Corona-Fälle gibt oder nicht. Diese Verfügung im Hinblick auf die Krankenhäuser hat hessenweit aufgrund der hohen Inzidenz nur der Landkreis Limburg-Weilburg erlassen, um infizierte Personen schneller zu erkennen. Zudem muss sich jede Person beim Betreten von Krankenhäusern oder Einrichtungen im Landkreis Limburg-Weilburg neben einem Antigen-Test auch einer Fiebermessung unterziehen. Die neu gefasste Allgemeinverfügung gilt ab Dienstag, 19. Januar 2021.

Der Landkreis freut sich, dass seit seit Freitag 18 Soldaten die Senioren-Einrichtungen und Krankenhäuser unterstützen. Koordiniert wird dieser Einsatz vom Kreis. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare