+
Limburgs Keeper Jan Darda faustet den Ball vor Jonas Kremer (Oberbrechen) weg, der schon zum Kopfball angesetzt hatte. Foto: Klaus-Dieter Häring

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Tag der offenen Scheunentore

Die SG Oberlahn löste ihre Auswärtsaufgabe bei der SG Ahlbach/Oberweyer souverän (5:1), während die SG Selters mit dem 3:1 beim SV Mengerskirchen den zweiten Sieg binnen drei Tagen feierte. Weiter auf dem Vormarsch ist auch der FC Waldbrunn 2 (3:0 gegen die TuS Lindenholzhausen), die sogar noch zwei Spiele in der Hinterhand hält. Im Tabellenkeller freute sich der TuS Obertiefenbach tatsächlich über den ersten Saisonsieg (2:1 gegen den TuS Dietkirchen 2).

Die SG Oberlahn löste ihre Auswärtsaufgabe bei der SG Ahlbach/Oberweyer souverän (5:1), während die SG Selters mit dem 3:1 beim SV Mengerskirchen den zweiten Sieg binnen drei Tagen feierte. Weiter auf dem Vormarsch ist auch der FC Waldbrunn 2 (3:0 gegen die TuS Lindenholzhausen), die sogar noch zwei Spiele in der Hinterhand hält. Im Tabellenkeller freute sich der TuS Obertiefenbach tatsächlich über den ersten Saisonsieg (2:1 gegen den TuS Dietkirchen 2).

VfR 07 Limburg – TSG Oberbrechen 3:0 (0:0).Der leicht favorisierte VfR 07 hatte gut eine Stunde lang seine liebe Mühe mit der TSG, die keineswegs gewillt war, die Punkte kampflos auf dem Stephanshügel liegen zu lassen. In der ansonsten fairen Partie musste ausgerechnet ein Strafstoß für die Führung durch Tizian Goliasch herhalten (66.). Doch auch jetzt gaben die Gelb-Schwarzen noch längst nicht auf und setzten immer wieder gefährliche und teils schmerzhafte Nadelstiche. Erst in der letzten Viertelstunde sollte sich das Pendel allmählich Richtung VfR 07 senken. Ahmet Yesiltas sorgte zunächst für das beruhigende 2:0 (76.), ehe er sechs Minuten später nachlegte und zur endgültigen Entscheidung einlochte. Jetzt war Oktoberfest-Stimmung angesagt.

Limburg: Darda, Weis, Bühn, Heimann, Tekdas, Goliasch, Yesiltas, Janke, Siebig, Qurbani, Mieller (Sinda, Schneider, Tatarenko) – Oberbrechen: Wagner, T. Kremer, Leimpek, Schimitt, Al Mohammad, Weyl, Böhm, Rudolf, Schönbach, Michel, J. Kremer (Münkel, K. Kremer, Pötz, Schallert) – Tore:  1:0 Tizian Goliasch (66., Foulelfmeter), 2:0 (76.), 3:0 (82.) beide Ahmet Yesiltas. – Zuschauer: 80.

SG Winkels/Probbach/Dillhausen – TuS Frickhofen 5:8 (2:4).Ein sehr turbulentes Spiel begann kurios, als Sascha Reitz bereits in der 1. Minute das 1:0 markierte. Der Vorsprung hielt aber nicht lange, so dass Ilir Tahiri mit sehenswertem Freistoß den Ausgleich besorgte (8.). Nach einer Unstimmigkeit in der Heimdefensive war es Khaled Jnid, der die Gästeelf in Führung brachte. Danach verflachte das Spiel zunächst und spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. In der 38. Minute fiel dann der Ausgleich, nachdem Andre Hannappel den Ball nach einem guten Klein- Freistoß ins Tor beförderte. Eine gute Aussichtslage für die 2. Halbzeit verspielte sich die Heimelf fast im Alleingang, als man Mert Korkmaz zu seinem Doppelpack förmlich einlud. Nach der Pause ging das Spiel rasant weiter und Frickhofen hätte nach schöner Freistoßkombination erhöhen könnte, ehe es Ilir Tahiri war, der genau das in der 52. Minute nachholte. Ab diesem Zeitpunkt waren beide Teams noch jeweils abwechselnd dreimal erfolgreich, so dass man war sich im Westerwald nicht so sicher war, ob Handball oder Fußball praktiziert wurde.

Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Sahm, Hannappel, Schlicht, Schermuly, Scholz, Schauer, Schäfer, Klein, Wolf, Reitz (Knaak, Jung, Klebach) – Frickhofen: Schwab, Korkmaz, Arazay, Amanuel, Kuhn, Vey. Altuntas, Tahiri, E. Jragazpanian, Röder, Jnid, Ved. Altuntas (A. Jragazpanian, Marysko, Beraki) – SR: Hyseni (Dillenburg) – Tore: 1:0 Sascha Reitz (1.), 1:1 Ilir Tahiri (8.), 1:2 Khaled Jnid (21.), 2:2 Andre Hannappel (38.), 2:3 (43.), 2:4 (45.) beide Mert Korkmaz, 2:5 Ilir Tahiri (52.), 3:5 Marius Knaak (57.). 3:6 Ilir Tahiri (66.), 4:6 Andre Hannappel (75.), 4:7 Ervant Jragazpanian (80.), 5:7 Lars Klein (81.), 5:8 Ilir Tahiri (86.) – Zuschauer: 50.

SG Ahlbach/Oberweyer – SG Oberlahn 1:5 (0:3).Die Heimelf nahm sich trotz zahlreicher Ausfälle einiges vor, doch Heimann schockte die Meilelf bereits nach knapp zehn Minuten, als er eine Cromm-Flanke verwertete. Das 0:2 entstand aus einer schönen Kombination der Gäste, die Leon Ludwig schließlich mühelos abschloss. Kurz vor der Pause auch noch das 0:3 aus Sicht der Heimelf: Einen Einwurf der SGO bekam die Meilelf nicht verteidigt, Kopp spielte auf Cromm, der sehenswert aus der Drehung vollendete. In der zweiten Halbzeit zeigten sich die Gastgeber etwas wacher, was auch an der Tatsache lag, dass der Gast ein paar Gänge runterschaltete. Dennoch tat sich im Offensivspiel des Tabellen-16. denkbar wenig und Oberlahn hatte auch mit geringem Aufwand wenig Mühe, durch Heimann auf 0:4 zu stellen. Auf der Gegenseite war es dann Volkan Subasi, der wenigstens den Ehrentreffer erzielte (75.). Doch das letzte Wort hatte wieder Oberlahn: Erst scheiterte Kopp mit einem schönen Volley an Weimer, wenig später machte der eingewechselte Winkler endgültig den Deckel drauf. 

Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Schmidt, Scherer, Reitz, Kocakaya, Ludwig, Kesmen, Schäfer, Subasi, Knopp, Zouaoui (Sertkaya, Hofmann) – Oberlahn: Kazdailis, Umlauf, Dombach, Keller, Boghian, Dillmann, M. Cromm, Heimann, Koppf, Ludwig, Heumann (L. Cromm, Schäl, Winkler) – SR: Geipel – Tore: 0:1 Daniel Heimann (8.), 0:2 Leon Ludwig (18.), 0:3 Marco Cromm (37.), 0:4 Daniel Heimann (58.), 1:4 Volkan Subasi (77.), 1:5 Robert Winkler (87.) – Zuschauer. 115.

SG Merenberg – VfL Eschhofen 3:1 (2:0). Die Heimelf erwischte einen Traumstart, denn gleich der erste Angriff führte zum 1:0 durch Scarlatescu, der eine Ablage von Becker aus 16 Metern einnetzte. Merenberg blieb dran und hatte mehr vom Spiel. Nach einer Scarlatescu-Ecke erhöhte Florian Gross per Kopf auf 2:0 (22.). Eschhofen kam ab diesem Zeitpunkt besser ins Spiel und hatte zehn Minuten vor der Pause die erste große Möglichkeit, als Florian Gross für den geschlagenen Feldspieler-Torhüter Pinocy auf der Linie klärte. Die zweite gute Möglichkeit der Gäste vergab vergab Krmek freistehend (40.). Nach der Pause spielte die Heimelf nicht mehr so druckvoll. In der 72. Minute kam Eschhofen noch einmal zurück ins Spiel, als Marius Jung zum 2:1 einschob. Eschhofen witterte nun Morgenluft und drückte auf den Ausgleich. Sechs Minuten vor dem Ende folgte die Entscheidung, als Schlotgauer mit einem Heber den 3:1-Endstand besorgte. 

Merenberg: Pinocy, Becker, Fiedler, Gross, Scarlatescu, Schlotgauer, Schmechel Gras, Meuser, Schmidt, Alves (Hoffmann, Aksoy, Simon) – Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Stiller, Muth, Möller, Weber, M. Leukel, Jung, Krmek, Voss, Weyer (Barfuss, Ebert, Stahl) – SR: Waterman (Idstein) – Tore: 1:0 Sergiu Scarlatescu (1.), 2:0 Florian Gross (22.), 2:1 Marius Jung (64.), 3:1 Artem Schlotgauer (84.) – Zuschauer: 60.

SG Niedershausen/Obershausen – SG Weinbachtal 5:1 (3:0).In der ersten Viertelstunde wirkte die Heimelf spielbestimmender, jedoch ohne wirklich zu zwingenden Torchancen zu kommen. In der 15. Minute ergab sich für den Gast dann die große Chance zur Führung, als Kamil Heblik eine zu kurze Rückgabe auf Keeper Huttarsch spielte. Weinbachtal nutzte diesen Fehler jedoch nicht und geriet in der 22. Minute in Rückstand, da Aaron Jacobs nach Vorarbeit von Florian Klaner zum 1:0 einschoss. In der 33. Minute fiel das 2:0 erneut durch Aaron Jacobs, der nach langem Ball von Patrick Störzel nachlegte. Die Platzherren ließen nicht nach und kamen kurz vor der Pause noch zum verdienten 3:0: Visar Hashani köpfte eine Kretschmann-Ecke zum 3:0 ein. (45.). Nach Wiederbeginn ließ es die Heblik-Elf ein bisschen lockerer angehen und fing sich in der prompt den 3:1-Anschlusstreffer durch Andre Schmidt (50.). Der Gastgeber zeigte sich von dem Gegentor jedoch wenig geschockt und erhöhte in der 60. Minute durch Torjäger Marvin Kretschmann auf 4:1. Danach passierte lange Zeit nichts, ehe Florian Klaner kurz vor dem Ende den Schlusspunkt setzte. 

Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Störzel, Kretschmann, Jacobs, Becker, Gossmann, Schaffarz, Fischer, Heblik, Fl. Klaner, Hashani (Bernhardt, . Fe. Klaner, Bruns) – Weinbachtal: Höhnel, Weide, Holder, Staudt, Hardt, Oesterling, Zwitkowics, May, S. Staudt, Langer, Kratzheller (Schmidt, Burger, Rosenkranz) – SR: Naweed Ayubyar – Tore: 1:0 (22.), 2:0 (33.) beide Aaron Jacobs, 3:0 Visar Hashani (45.), 3:1 Andre Schmidt (50.), 4:1 Marvin Kretschmann (60.), 5:1 Florian Klaner (90.) – Zuschauer: 120.

SV Mengerskirchen – SG Selters 1:3 (1:2).Philipp Freppon brachte die Gäste mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel nach Kopfballvorlage von Dominic Voss in Führung (13.). Einige Zeit später kam Mengerskirchen allerdings durch Rafael Busch zum Ausgleich (30.), als die Selterser im Spielaufbau den Ball verloren hatten. Das war es allerdings noch nicht, denn nach einer erneuten Vorlage von Voss schob Yannik Walli zur SGS-Pausenführung ein (43.). Selters legte kurz nach Wiederanpfiff direkt nach und baute durch Pabst, der den Ball nach einer Ecke per Direktabnahme ins Tor zimmerte, die Führung aus (53.). Mengerskirchen verzeichnete im weiteren Verlauf e noch drei gute Chancen, doch sowohl Maurizio Silva als auch Sebastian Wagner hatten Pech oder scheiterten am starken Gästeschlussmann. Selters gewann letztlich verdient.

Mengerskirchen: Ertogrul, M. Silva, Schätzle, Henkes, C. Silva, Fröhlich, Hölzer, Zenbil, D. Wagner, Kaubrügge, Busch (S. Wagner) – Selters: Schardt, M. Stähler, Müller, Toffeleit, S. Stähler, Freppon, Steul, Pabst, Walli, Gattinger, Voss (Jeck, Fuchs) – SR: Weitz (Karben) – Tore: 0:1 Philipp Freppon (13.), 1:1 Rafael Busch (30.), 1:2 Yannik Walli (43.), 1:3 Jan Hendrik Pabst (53.) – Zuschauer: 80.

SC Offheim – FCA Niederbrechen 0:2 (0:1).In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Mannschaften. Die Aktionen fanden in erster Linie um und im Mittelkreis statt. Ab Mitte der ersten Hälfte erarbeitete sich Offheim eine Reihe von guten Torchancen. Der Treffer fiel aber kurz vor dem Wechsel auf der anderen Seite durch den jederzeit gefährlichen Janik Flögel (39.). Nach dem Wechsel drängte Offheim bis zum Spielende auf den Ausgleich, während Niederbrechen in der zweiten Hälfte auf ihren Spielgestalter Stillger verzichten musste. Die Gäste konzentrierten sich darauf, die fortwährenden Angriffe der Offheimer abzuwehren und gelegentlich zu kontern. Ein solcher Gegenangriff führte zum spielentscheidenden 0:2. Letztlich wurde die Partie durch die mangelnde Abschlussschwäche der Offheimer und zwei stark abseitsverdächtige Tore entschieden.

Offheim: Litzinger, Deutesfeld, Heibel, Kunz, Komorek, Klaus, Bünning, Breidenbach, Kremer, Müller, Hoferichter (Weber, Sojczynski, Heidenreich) – Niederbrechen: Y. Schneider, Flügel, El Maknasy, Zenz, Huber, Litzinger, Schermuly, Königstein, Flögel, Stillger, Eichwald (Ludwig, Ratschker, Kremer) – SR: Moukhtari – Tore: 0:1 Janik Flögel (39.), 0:2 Philipp Kremer (75.) – Zuschauer: 55.

FC Waldbrunn 2 – TuS Lindenholzhausen 3:0 (2:0). Der FCW begann schwungvoll und ging durch Marcel Jede nach schöner Vorarbeit von Tobias Rösler bereits in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. Nach dem Gegentor kam Lindenholzhausen besser ins Spiel, hatte aber keine nennenswerte Chance zu verbuchen. Die Gastgeber waren da schon näher am Ausbau. Dies erledigte Cornelius Doll nach schönem Solo und Doppelpass mit Marius Mühl (34.). In der 56. Minute eroberte Tobias Rösler den Ball im Mittelfeld, steckte diesen auf Marius Mühl durch, der alleine auf TuS-Torhüter Schmitt zulief und diesem mit dem 3:0 keine Chance ließ. Die Gäste versuchten danach nochmal in die Partie zu kommen, hatten auch einige Möglichkeiten, doch es blieb beim 3:0. 

Waldbrunn: Quast, Steinhauer, Form, Schäfer, Doll, Jede, Metternich, Mühl, Metovic, Rösler, Hölzer (Stähler, Traudt, Türk) – Lindenholzhausen: S. Schmitt, Simsek, Simonis, J. Becker, D. Schmitt, Yorulmaz, Gabb, Fachinger, Wünsche, Celik, Özel (Badi, D. Becker, Lang) – SR: Schmitz (Greifenstein) – Tore: 1:0 Marcel Jede (3.), 2:0 Cornelius Doll (34.), 3:0 Marius Mühler (56.) – Gelb-Rot: D. Schmitt (L./73.) – Zuschauer: 100.

TuS Obertiefenbach – TuS Dietkirchen 2 2:1 (1:0).Die Heimelf spielte konzentriert und stand in der Defensive sicher. Es war ein offenes Spiel und es ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. Nach einer Freistoßflanke von Pirzkall war Abwehrchef Florian Leber zur Stelle und schob den Ball durch sein engagiertes Nachsetzen zur 1:0 Führung in die Maschen ein (23.). Die größte Chance hatten die Gäste kurz vor der Pause nach einem Freistoß von Jonathan Mink. Nach Wiederanpfiff kam die Verbandsliga-Reserve entschlossener aus der Kabine und erspielte sich direkt gute Torchancen. Cakal vergab in die größte Chance; sein Schuss am schon geschlagenen Keeper Patrick Mink ging nur knapp am leeren Tor vorbei (58.). In den folgenden Minuten zeichnete sich Torhüter Mink durch tolle Paraden aus und verhinderte den Ausgleich der Gäste. Gut 15 Minuten vor dem Ende musste er sich allerdings geschlagen geben, nachdem ein Kopfball von Jonathan Mink den Weg ins Tor fand. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Dietkirchen 2 setze alles auf eine Karte und Obertiefenbach bejubelte Julian Rudolfs Konter zum 2:1-Siegtor. 

Obertiefenbach: Mink, F. Leber, T. Leber, Pirzkall, Gonzales, Günzl, Jeuk, Baydar, Rudolf, Polonio (Bünyamin) – Dietkirchen: Gotthardt, Lengwenus, Hoffmann, Schmitt, Mink, Misia, Kraftschik, Cakal Schall, Berkessel, L. Zuckrigl (Kiritschuk, Bernhardt) – SR: Windel (Wiesbaden) – Tore:  1:0 Florian Leber (23.), 1:1 Jonathan Mink (74.), 2:1 Julian Rudolf (85.) – Zuschauer: 60.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare