npl_naherholungsgebiet_offh
+
Zu dem geplanten Naherholungsgebiet, dessen Plan Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) präsentiert, soll der ehemalige Hartplatz des Sportvereins zugeschlagen werden; die Fläche endet unter der Hochspannungsleitung (rechts).

Pläne liegen vor

Offheim: Offheim bekommt ein Naherholungsgebiet

Es ist ein Ausgleich zum Gewerbegebiet

Offheim -Die Stadtverwaltung hat dem Ortsbeirat in Offheim die Vorplanungen für ein Naherholunggebiet vorgelegt. Die Verbesserung der Naherholungsqualität und eine Steigerung des Freizeitwerts sei in und für Offheim ein wichtiges Thema, vor allem vor dem Hintergrund der dort bestehenden Gewerbeflächen, teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit. Das sei auch bei der Bürgerversammlung im Januar 2018 deutlich geworden, als es um die Erweiterung des Gewerbegebiets "Nördlich der Kapellenstraße" ging. Als Ausgleich soll ein Naherholungsgebiet zwischen Sportplatz, Stromtrasse und Dehrner Weg geschaffen werden. Offheim hat den höchsten Anteil an Gewerbeflächen im Vergleich zu allen anderen Stadtteilen inklusive der Kernstadt.

Pläne werden im Ortsbeirat am Donnerstag diskutiert

"Wir haben in der Bürgerversammlung versprochen, den Naherholungscharakter rund um Offheim zu stärken und das Freizeitangebot zu verbessern", sagt Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) zu Plänen, die die Verwaltung nun dem Ortsbeirat zur Verfügung gestellt hat. Am Donnerstag tagt das Gremium, und dort wird in einer ersten Sitzungsrunde das Naherholungskonzept für den gesamten Bereich östlich der vorhandenen Sportflächen bis unter die Hochspannungsleitungen und im Norden bis zum Dehrner Weg vorgestellt. Corona bedingt soll das in einer ersten Sitzungsrunde noch ohne den planenden Landschaftsarchitekten stattfinden. Die sich aus der ersten Runde ergebenden Fragen und Anmerkungen zu dem Plan sollen dann in einem zweiten Beratungsgang vertieft werden.

Die Planungsziele sind dabei nach Angaben der Stadt klar definiert: Das rund 6,5 Hektar große Areal aus Ackerflächen, Wiesen, dem alten Hartplatz und einer Kleingartenparzelle sollen zu einem naturnahen Naherholungsgebiet mit Sport-, Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten werden und durch Rad- und Fußwege gut erschlossen werden. Auf dem Areal sollen auch Flächen entstehen, die dem Naturschutz vorbehalten bleiben, wie die Stadt weiter mitteilt.

"Wir wollen hier etwas schaffen, das allen Altersgruppen als Treffpunkt dienen kann, zum Sport treiben, zum Erzählen und zum Entspannen", sagt Hahn. An Sportflächen sind nach seinen Angaben geplant Fitness-Stationen, Trimmgeräte für alle Generationen, Streetball sowie ein Soccer-Court, also ein kleiner Bolzplatz. Damit die Erholung nicht zu kurz kommt, ist auf der höchsten Stelle ein Aussichtspunkt mit Westerwaldblick als Picknickplatz sowie ein Pavillon in einer Weggabelung vorgesehen. Dem Naturschutz sollen Blühflächen sowie Baum-, Strauch- und Heckenpflanzungen dienen.

Hahn: Ortsvorsteher war immer eingebunden

Das Areal wird nach dem Konzept künftig geprägt sein durch eine hohe Zahl an Baumreihen und -gruppen, Strauchpflanzungen und Blühflächen. Insgesamt soll sich die Fläche offen und freundlich präsentieren und über Fußwege mit dem Ortskern sowie dem künftigen Gewerbegebiet verbunden werden. Die raumbildenden Baum- und Strauchpflanzungen sollen auch die verschiedenen Bereiche für Aktivitäten und Erholung strukturieren. Bürgermeister Hahn ist davon überzeugt, dass die so gestaltete Fläche die Lebensqualität der Anlieger und Nutzer deutlich erhöht.

Die naturnahe Gestaltung der bestehenden Regenüberlaufbecken mit ihrem Wegesystem und auch der Ruhemöglichkeiten ist nach Einschätzung von Hahn von den Offheimern gut angenommen worden, das zeige sich nahezu täglich. Ziel sei es, mit dem nun vorgelegten Plan daran anzuknüpfen. In der Bürgerversammlung war die Idee eines grünen Bands in der Außengemarkung von Offheim geboren worden. Die Entwicklung der 6,5 Hektar großen Fläche ist nach Einschätzung des Bürgermeisters hierzu ein wichtiger Baustein.

Dass die Vorlage des Plans nun so viel Zeit in Anspruch genommen habe, ist nach Darstellung des Bürgermeisters gut zu begründen: "Wir haben eine Vielzahl von Grundstückseigentümern in diesem Areal. Es bestand zur Umsetzung der Planung die Notwendigkeit, wichtige Grundstücke zu erwerben."

Erste Gespräche zur Umsetzung gab es laut Stadt im Mai 2018, Ortsvorsteher Arne Piecha (CDU) sei dabei eingebunden worden. Die Vorplanungen habe der Landschaftsarchitekt dem zuständigen Amt in der Verwaltung im August 2018 vorgelegt. Im Mai 2019 sei der Offheimer Ortsvorsteher über den Stand der Planungen in Kenntnis gesetzt und darüber informiert worden, dass der Schritt in die politischen Gremien und die Öffentlichkeit erst folgen werde, wenn die notwendigen Grundstücksverhandlungen erfolgreich zum Abschluss gebracht worden sind. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare