Fußball

Packt's Würges aus der Krise ?

Überschaubares Programm in der Fußball-Gruppenliga und Pflichtaufgaben für die Spitzenteams in der Kreisoberliga und A-Liga Limburg-Weilburg. So sieht das Wochenendprogramm im NNP-Fußball-Land aus.

In der Fußball-Kreisliga B1 sind die ersten Sechs unter sich, und in der Kreisliga B2 könnte die Tabellenführung erneut wechseln.

Gruppenliga Wiesbaden:Da drei der fünf Kreisvertreter bereits am Donnerstag im Einsatz waren, ist das Programm aus heimischer Sicht des NNP-Landes überschaubar. Bereits heute Nachmittag ist der RSV Würges im Einsatz, der beim VfB Unterliederbach einen neuen Anlauf nimmt, um aus der Krise zu kommen. Doch auch beim VfB wird es schwierig: Während der Tabellenzehnte sieben Zähler aus den letzten drei Spielen sammelte, heimsten die „Roten“ nur einen mickrigen Punkt aus den letzten sieben Partien ein. Die Hoffnung stirbt aber zuletzt, und häufig fehlt dem RSV auch das nötige Quäntchen Glück. Beim SV Rot-Weiß Hadamar 2 ist derweil aufgrund zweier Siege in Serie ein bisschen Ruhe eingekehrt. Ob der Weidenfeller-Effekt aber wirklich so richtig gegriffen hat, wird sich im anstehenden Auswärtsspiel beim FSV Hellas Schierstein zeigen. Die Griechen sind in atemberaubender Form und haben aus den letzten sieben Partien satte fünf Siege und zwei Remis geholt. Da wird sich zeigen, wie weit die Hessenliga-Reserve nach dem Trainerwechsel tatsächlich schon ist. Zumindest ein Punkt sollte aber möglich sein.

Kreisoberliga Limburg-Weilburg:Tabellenführer TuS Frickhofen scheint doch verwundbar. Nach dem 1:2 am Donnerstagabend bei der SG Selters soll bei Aufsteiger SG Winkels/Probbach/Dillhausen (12.) dringend Wiedergutmachung her. Dahinter dürfte die SG Niedershausen/Obershausen Schritt halten können, denn im Heimspiel gegen die SG Weinbachtal (9.) ist der Zweite der erklärte Favorit. Um den vierten Rang zu halten, muss die SG Oberlahn auch bei der SG Ahlbach/Oberweyer (16.) bestehen. Was der Sieg der SG Selters (3.) gegen Frickhofen wert war, wird das Auswärtsspiel beim SV Mengerskirchen (6.) zeigen. Sollte der SVM auch dieses Spiel verlieren, wäre der Abstand nach ganz oben schon beachtlich groß. Nicht nur deshalb dürfte ein bisschen Brisanz in dieser Paarung liegen. Anlässlich des Oktoberfestes kicken der VfR 07 Limburg und die TSG Oberbrechen bereits heute gegeneinander (16 Uhr). Von den Platzierungen her sind die Domstädter favorisiert, Überraschungspotenzial steckt in dieser Partie aber allemal. Gewinnt die SG Merenberg (11.) auch gegen den VfL Eschhofen (15.), könnten die Sorgen der Bülbül-Elf wachsen.

Kreisliga A Limburg-Weilburg: Im Moment sieht es nicht unbedingt danach aus, als könnte das Spitzenduo FC Steinbach und TuS Waldernbach Federn lassen. Während die Steinbacher zu Hause gegen den FC Dorndorf 2 (15.) ohnehin klar favorisiert sind, hat es der TuS doch schon etwas schwieriger. Mit der FSG Dauborn/Neesbach stellt sich der Tabellenfünfte vor, bei dem allerdings seit drei Wochen gefühlt gar nichts mehr geht. Es müsste also schon einiges zusammenkommen, sollte der FSG ausgerechnet in Waldernbach die Wende gelingen. Für den Vierten, SV Thalheim, zählt indes bei der FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen (10.) nur ein Sieg. Im Tabellenkeller brennt gleich zweimal die Luft: Die SG Niedertiefenbach/Dehrn (13.) hat den SV Bad Camberg (17.) zu Gast, während Schlusslicht FC Rubin Limburg-Weilburg zum SV Erbach (14.) reist.

Kreisliga B1 Limburg-Weilburg:Am letzten Wochenende hatte es den bis dato noch verlustpunktfreien Spitzenreiter SG Weilmünster/Laubuseschbach erstmals in dieser Saison „erwischt“. Grund genug also, den Bock wieder umzustoßen. Diesmal sind die ersten Sechs des Klassements unter sich. Der Tabellenführer dürfte gegen den SV Wilsenroth aber wenig anbrennen lassen. Interessanter wird es da schon zwischen dem FC Waldbrunn 3 (2.) und dem TuS Löhnberg (5.). Und der Sieger der Partie SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim (4.) gegen TuS Drommershausen (3.) bleibt dick im Geschäft.

Kreisliga B2 Limburg-Weilburg:Weil Tabellenführer SG Selters 2 am Sonntag nicht im Einsatz ist, kann der SC Dombach zumindest bis nächsten Mittwoch auf Platz eins springen. Voraussetzung dafür ist aber ein Heimsieg gegen den FCA Niederbrechen 2. Einfach wird das nicht. Sollte dem SCD kein Sieg gelingen, läuft er Gefahr, vom VfR 07 Limburg 2 überholt zu werden, der gegen die FSG Dauborn/Neesbach 2 favorisiert ist. Mit oben dabei bleibt auch der Sieger der Partie FC Steinbach 2 gegen SG Kirberg/Ohren/Nauheim 2.

Kreisligen C Limburg-Weilburg:In Gruppe 1 stehen die Verfolger im Blickpunkt, denn der FSV Würges und die SG Weiltal hatten sich bereits duelliert. Sicherlich nichts anbrennen lassen wird der SV Mengerskirchen 2 (4.) gegen Schlusslicht Weilburger FV. Etwas kniffliger wird’s für den TuS Staffel (3.) gegen den Werschauer SV (8.). In Gruppe 2 ist von den Top Fünf lediglich die SG Nord 2 (gegen WGB Weilburg 2) im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare