+
Dieses Foto vom Abschlussritual des bislang letzten Qualifizierungskurses soll symbolisieren: Ambulante Hospizarbeit braucht viele Hände. Die der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter und die der Förderer. "Nur so gelingt es uns, den stetig wachsenden Anfragen nach hospizlicher-palliativen Arbeit gerecht zu werden", schreibt Tina Sandhöfer vom Caritas Hospiz- und Palliativdienst St. Anna.

Wohltätigkeit

Preise für vorbildliches ehrenamtliches Engagement im Kreis Limburg-Weilburg

  • schließen

Der Rotary Club belohnt verschiedene Projekte mit insgesamt 12 500 Euro.

Limburg -Der Caritas Hospiz- und Palliativdienst St. Anna, die Dorndorfer Jugendgruppe "No Limits" und das Stationäre Hospiz Anavena in Hadamar: Das sind die Gewinner der erstmals vergebenen und mit insgesamt 10 000 Euro dotierten Förderpreise für vorbildliches ehrenamtliches Engagement des Limburger Rotary Clubs (RC). Einen Sonderpreis in Höhe von 2500 Euro haben die Rotarier spontan dem Lions Club Limburg Domstadt für ihr Projekt "Wünsche werden wahr" zugesprochen.

"Die Preisträger haben die Auszeichnung und die finanzielle Unterstützung sehr verdient", sagen Organisator Dr. Bernd Holzbach und RC-Präsident Dr. Volker Schwamborn. "Schade nur, dass wir die Auswahl beschränken mussten und nicht mehr beispielhafte Initiativen belohnen konnten. Nahezu alle der vielen eingereichten Vorschläge waren förderungswürdig."

Ehrenamtlicher Einsatz hat hohen Stellenwert

Laut Holzbach und Schwamborn hat die Ausschreibung gezeigt, dass ehrenamtlicher Einsatz in der Region einen hohen Stellenwert hat.

Eigentlich sollte die Übergabe im Rahmen der Weinmesse am 1. März erfolgen. Doch das war die erste Großveranstaltung im Landkreis, die wegen der Corona-Krise abgesagt wurde. Der Rotary Club hat die Gewinner deshalb jetzt schriftlich informiert und das Geld überwiesen.

5000 Euro erhält der Caritas Hospiz- und Palliativdienst St. Anna für das Projekt "letzte Hilfe Kids". Dahinter steckt die spezielle Fortbildung und Schulung für ehrenamtliche Hospizbegleiter, um Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 16 Jahren auf den Umgang mit dem Tod vorzubereiten. 50 Helfer sind daran beteiligt.

Der zweite Preis in Höhe von 3000 Euro geht an die Jugendgruppe "No Limits" Dorndorf. Das ist ein Verein mit 130 Mitgliedern im Alter von 18 bis 70 Jahren, der sich um Jugendhilfe, -pflege und -fürsorge kümmert! 2020 feiert "No Limits" 25-jähriges Bestehen. Geld in die Kasse bringt unter anderem ein Musikfestival für alle Altersstufen.

Über Platz drei und 2000 Euro darf sich das Stationäre Hospiz Anavena in Hadamar freuen, das sich bei der Begleitung von Menschen in der letzten Lebensphase auf 24 Ehrenamtliche stützt.

Die letzten Wünsche von Todkranken will der Lions Club Limburg Domstadt erfüllen.

Trauerbegleitung von Kindern und Familien

Die Empfänger haben sich sofort bedankt und signalisiert, wie dringend sie die Prämien gebrauchen können. "No Limits" etwa fallen durch die Absage der Veranstaltungen in diesem Jahr die wesentlichen Einnahmen weg. Der Caritas Hospiz- und Palliativdienst St. Anna will mit dem Preisgeld zusätzliche Schulungen für Kinder- und Familientrauerbegleitung finanzieren. "Wir spüren zunehmend, dass dies ein wichtiges Thema ist", erläutert Tina Sandhöfer.

"Wir hoffen gerade in schwierigen Zeiten auf viele weitere ehrenamtliche Projekte und vorbildliches Engagement der Menschen", sagen Dr. Bernd Holzbach und Dr. Volker Schwamborn.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare