+
Kämpften auf hohem Niveau: der Limburger Arwid Schneider (rechts) und Tokay Samet (links).

Boxen

Schlag auf Schlag: Kämpfe der Extraklasse

Der Boxring Condor Limburg kann in jeder Hinsicht zufrieden sein. Zum einen hat der Verein einmal mehr ein herausragendes und spektakuläres Boxturnier mit mehr als 35 Kämpfen in der Domstadt veranstaltet,

Der Boxring Condor Limburg kann in jeder Hinsicht zufrieden sein. Zum einen hat der Verein einmal mehr ein herausragendes und spektakuläres Boxturnier mit mehr als 35 Kämpfen in der Domstadt veranstaltet, das rund 400 Zuschauer erleben wollten; zum anderen vermochten die Lokalmatadoren – männlich wie weiblich – vor eigenem Publikum ihre Boxklasse unter Beweis zu stellen, so dass sie in der Mannschaftswertung derzeit mit 19 Punkten knapp hinter Wiesbaden auf dem 2. Platz in Hessen liegen.

Den Auftakt für den BC Condor machte Iwan Jakovlev gegen Miguel Hummel aus Bürstadt in der Gewichtsklasse bis 32 kg. Trotz seiner bislang wenigen Kämpfe boxte Iwan Jakovlev technisch versiert und mit viel Herz. Verdientermaßen gewann er den Kampf nach Punkten. Bei den Kadetten stiegen die Limburger Michel Ender (bis 46 kg) und Mittai Huber (bis 67 kg) in den Ring. Während Michel Ender gegen Ilker Kilinc (Marburg) nach Punkten gewann, verlor Mittai Huber gegen Aram Karaptian aus Kassel. Dominik Zorawik holte in der Gewichtsklasse bis 47 kg weitere wichtige Zähler für die Gastgeber. Allerdings verlor David Kachian in der nächsten Paarung seinen Kampf.

Während die Limburger in den Vorkämpfen schon eine sehr gute Leistung gezeigt hatten, setzten sie in den Hauptkämpfen noch einen darauf. Sowohl Vizzini Emeka (bis 66 kg) gegen den Marburger Hasan Ismael, als auch Arwid Schneider (bis 73 kg) gegen den Frankfurter Tokay Samet sowie Cayan Aydemir, (bis 69 kg) gegen den Marburger Nippur Tahan gingen als Sieger aus dem Ring. Besonders spektakulär war der Kampf von Arwid Schneider gegen Tokay Samet. Während der Limburger mit verschiedenen Schlagkombinationen immer wieder seinen Gegner traf, clinchte der Frankfurter sehr oft, um sich irgendwie eine Pause von den Schlägen zu verschaffen. Dabei stieß er immer wieder mit dem Kopf mit Arwid Schneider zusammen, so dass bei diesem schon in der ersten Runde die Nase brach. Auch in der zweiten Runde kamen immer wieder Kopfstöße vor, die schließlich zu einem stark blutenden Cut über der linken Augenbraue Schneiders führte. Der Ringrichter musste Tokay Samet nach der zweiten Runde disqualifizieren.

Den letzten Kampf für die Limburger verlor Abdoul Boni (bis 69 kg) gegen Birkan Kar in der zweiten Runde nach Aufgabe. Nach einem schweren Treffer war Abdoul Boni stark angeschlagen gewesen, so dass der Ringrichter den Kampf abbrach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare