Verteilen eine Million Schutzmasken an die Kommunen (von links): Yannick Silbereisen, Landrat Michael Köberle, Büroleitender Beamter Michael Lohr und Frank Naumann.
+
Verteilen eine Million Schutzmasken an die Kommunen (von links): Yannick Silbereisen, Landrat Michael Köberle, Büroleitender Beamter Michael Lohr und Frank Naumann.

Gesundheit

Schutzmasken endlich im Kreis Limburg-Weilburg eingetroffen

Landkreis gibt sie an die Kommunen weiter. Diese sind für die Verteilung an die Bürger zuständig.

Limburg -Knapp eine Woche nach dem ursprünglichen Termin sind sie nun da: Die Schutzmasken, mit denen der Landkreis Limburg-Weilburg die Bürgerinnen und Bürger versorgen will, um sie vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. "Wir als Landkreis sind dafür deutlich in Vorkasse getreten und haben eine Million Masken bestellt, die wir unseren Städten und Gemeinden zum Selbstkostenpreis ohne eigene personelle Aufwände zur Verfügung stellen. Dabei handelt es sich um klassische Mund- und Nasenschutzmasken der Kategorie M1. Zusätzlich werden den Kommunen auch sogenannte FFP2-Masken für medizinische Bereiche übergeben", sagt Landrat Michael Köberle (CDU), der sich ein Bild von der Verpackung der Masken für die einzelnen Kommunen machte, die ihr jeweiliges Kontingent am Mittwoch abholen können.

Die Bestellung sei am 8. April und damit weit vor der Einführung der Maskenpflicht am 27. April getätigt worden. Seit Montag, 22 Uhr, befindet sich nun die gesamte Ware im Landkreis. Köberle dankte dem Leiter des Amtes für Finanzen und Organisation, Michael Lohr, sowie dem zuständigen Mitarbeiter Frank Naumann für die Beschaffung der Masken.

Aufgeschlüsselt erhalten die Städte und Gemeinden auf Basis deren Bestellung folgende Mengen an M1-Masken: Beselich 29 584, Brechen 36 424, Bad Camberg 82 864, Dornburg 46 131, Elbtal 13 179, Elz 43 881, Hadamar 70 007, Hünfelden 52 984, Limburg 210 000, Löhnberg 24 673, Mengerskirchen 31 000, Merenberg 5000, Runkel 52 997, Selters 46 620, Villmar 38 494, Waldbrunn 6000, Weilburg 75 484, Weilmünster 40 000 und Weinbach 24 750. Zusätzlich erhalten folgende Kommunen FFP2-Masken: Beselich 350, Brechen 300,; Dornburg 200, Elbtal 200, Hadamar 350, Hünfelden 500, Limburg 100, Löhnberg 100, Merenberg 200, Runkel 60, Selters 100, Villmar 300, Waldbrunn 100, Weilburg 1500 und Weinbach 350.

Die Verteilung übernehmen die Kommunen. Ein Teil liefert sie kostenlos an alle Haushalte aus, andere verkaufen sie. Der Landkreis hatte vorher bereits die Feuerwehren mit 25 000 Schutzmasken und die Schulen zu deren Neustart mit rund 21 000 Masken ausgestattet, die der Landkreis selbst finanziert hatte. Auch Krankenhäuser, Arztpraxen, Pflegeheime und weitere medizinische Bereiche wurden bereits mit Schutzkleidung versorgt. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare