Der Sektionsleiter Intensivmedizin und geschäftsführende Oberarzt der Kardiologie, Mehdi Afscharian (link) im Gespräch mit dem Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin, Christoph Bühler. Die schwarzen Helme an der Seite gehören zur Schutzkleidung.
+
Der Sektionsleiter Intensivmedizin und geschäftsführende Oberarzt der Kardiologie, Mehdi Afscharian (link) im Gespräch mit dem Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin, Christoph Bühler. Die schwarzen Helme an der Seite gehören zur Schutzkleidung.

Coronavirus

Entwarnung in Limburg: Die Corona-Situation im Krankenhaus ist stabil

  • Sebastian Semrau
    VonSebastian Semrau
    schließen

Im St.-Vincenz-Krankenhaus in Limburg erwartet man einen ruhigeren Herbst und Winter als im Vorjahr, verschärft aber die Besuchsregelung.

Limburg - Die Corona-Situation im Limburger St.-Vincenz-Krankenhaus ist derzeit „stabil“ und man erwartet auch, dass dies in den kommenden Wochen so bleibt. Das sagt der Ärztliche Direktor des Krankenhauses, PD Dr. Michael Fries auf Nachfrage. Sorge vor einer Situation wie im vergangenen Herbst und Winter, als bis an die Belastungsgrenze und teilweise darüber hinaus gearbeitet werden musste, hat er derzeit nicht. Allerdings hat die Klinik gestern seine Besuchsregelung verschärft.

Zwei Dinge beschäftigen den Mediziner aber dennoch. Da ist zum einen die Impfquote. „Bei den Leuten zwischen 30 und 60 ist da noch Luft nach oben“, sagt Fries. Als zweites nennt er die Frage der Impfdurchbrüche gerade bei Älteren. Daher befürwortet er für diese Gruppe auch die dritte Impfung, die ja im Landkreis auch schon angelaufen sind.

St. Vincenz in Limburg: Keine geimpften Personen mit schwerem Verlauf

Im Limburger Krankenhaus werden mit Stand Donnerstag (16.09.2021) derzeit neun Corona-Patienten behandelt, vier davon auf der Intensivstation. „Diese Personen sind alle nicht geimpft“, betont Fries. Überhaupt habe im St. Vincenz noch keine gegen das Coronavirus geimpfte Person mit einem schweren Verlauf behandelt werden müssen. Die Vorteile der Impfung seien also eindeutig.

Dies habe man auch an den Geimpften aus den eigenen Reihen gemerkt, die sich in den vergangenen Wochen und Monaten dennoch infiziert haben. „Sie waren alle nur mild krank“, sagt der Ärztliche Direktor. Und noch etwas habe man feststellen können: Bei den Geimpften sei die Übertragbarkeit deutlich eingeschränkt. „Es werden längst nicht mehr alle im direkten Umfeld krank.“

Ärztlicher Direktor Dr. Michael Fries sieht Wirkung der Impfung.

Ärztlicher Direktor des St. Vincenz in Limburg befürwortet Corona-Regeln in Hessen

Daraus schließt Fries auf die Wirkung der Impfung. „Alles ist so, wie es vorhergesagt wurde.“ Dies zeige sich auch an der Inzidenz, die bei den Ungeimpften um den Faktor zehn höher sei. Wer also etwas für die Situation in den Krankenhäusern tun will, der sollte sich, wenn er es noch nicht getan hat, impfen lassen.

Die neuen Corona-Regeln in Hessen sieht der Ärztliche Direktor durchaus positiv. Den Blick auf die Hospitalisierungs-Inzidenz und die Zahl der Intensivpatienten hält er für richtig. „Die Inzidenz sollte wir allerdings nicht komplett ignorieren“ sagt Fries. Schließlich dauert es bei einem Ansteigen der Zahlen immer eine gewisse Zeit, bis sich das auch in den Krankenhäusern bemerkbar macht. Das mit der 2 G-Regel nun „sanfter Druck“ auf die Ungeimpften gemacht werde, geht für Fries ebenfalls in Ordnung.

Besuchsregelung in St.-Vincenz-Krankenhaus Limburg verschärft

Kein größeres Problem sieht man im Limburger Krankenhaus auch darin, dass es künftig nur noch Regelungen für das gesamte Bundesland geben wird. Schon bisher seien ja Patienten innerhalb des Versorgungsgebiets (Limburg gehört zur Nummer 5 mit den Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden als koordinierendem Krankenhaus) und in der Hochphase innerhalb des ganzen Bundeslandes verlegt worden. „Diese Netzwerke haben sich etabliert“, sagt Fries. Weiterhin werde sich 14-tägig getroffen. Und auch da kann er Positives berichten: „Auch in dieser Runde hat zuletzt keiner mehr Alarm geschrieen.

Dennoch wurde gestern angesichts der gestiegenen Corona-Zahlen die Besuchsregelung verschärft: In allen Einrichtun-gen der Krankenhausgesellschaft gilt ab sofort erneut die FFP2-Maskenpflicht. Darüber hinaus wird die Besuchsre-gelung verschärft: Ab kommenden Montag, 20. September 2021, gilt in den St. Vincenz-Kliniken Limburg und Diez die 2G-Regel plus Testung. Das heißt: Nur noch geimpfte und genesene Personen mit einem tagesaktuellen Nachweis über einen negativen Corona-Test bekommen Zugang. Den Test können Besuchende direkt auf dem Schafsberg im Impfzentrum von Trobasept vor dem Haupteingang machen lassen. (Sebastian Semrau)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare