Insgesamt fünf dieser Mini-E-Busse von Mercedes hat die Stadt mit dem RMV und finanzieller Unterstützung des Bundes angeschafft. Vier davon werden vom 1. Oktober an jeden Tag im Einsatz sein, darunter ein barrierefreier Minibus.
+
Insgesamt fünf dieser Mini-E-Busse von Mercedes hat die Stadt mit dem RMV und finanzieller Unterstützung des Bundes angeschafft. Vier davon werden vom 1. Oktober an jeden Tag im Einsatz sein, darunter ein barrierefreier Minibus.

Limburg

So sieht der "Lahn Star" aus - und so funktioniert er

  • Stefan Dickmann
    VonStefan Dickmann
    schließen

Die Stadt Limburg startet ein neues individuelles Mobilitätsangebot. Am 1. Oktober soll es losgehen.

Limburg – Das Anrufsammeltaxi (AST) war gestern, der "Lahn Star" ist morgen - denn am Freitag, 1. Oktober, startet das neue Mobilitätsangebot der Stadt Limburg mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und ersetzt dann das AST, funktioniert aber fast genauso. Dabei handelt es sich um vier Kleinbusse mit Elektromotoren, die nicht nach einem festen Fahrplan in der Stadt unterwegs sind, sondern nach Bedarf angefordert werden können und einen bis maximal acht Fahrgäste innerhalb Limburgs transportieren.

Weil der "Lahn Star" vor allem die Verbindungen zwischen den Limburger Stadtteilen stärken soll, lud die Stadt gestern Vormittag extra nach Ahlbach ein - dem von der Innenstadt aus gesehen am weitesten entfernten Ort innerhalb der Stadtgrenzen. Direkt an der Bushaltestelle Vorderstraße präsentierte die Stadt zum ersten Mal den neuen E-Bus, von denen künftig vier jeden Tag im Einsatz sind (dazu kommt ein fünfter Bus, er dient als Ersatz).

Wie der „Lahn-Star“ in Limburg funktioniert

"Wir betreten eine neue Stufe der Mobilität der Zukunft in Limburg", sagte der Erste Stadtrat Michael Stanke (CDU). "Wir schaffen es, neue Ziele anzubinden, die Stadtteile." RMV-Geschäftsführer Dr. André Kavai sagte: "Das ist ein erster Schritt in eine neue Welt unseres Mobilitätsverhaltens." Das gehe nur mit Partnern wie dem Land und dem Bund, der das Projekt mit seinem Programm "Saubere Luft" mitfinanziert.

Wer kann das Angebot nutzen? Jeder, der sich in Limburg aufhält, aber in erster Linie alle Bürger der Stadtteile Ahlbach, Offheim, Dietkirchen, Eschhofen, Lindenholzhausen, Linter und Staffel. Sie bekommen tagsüber die Möglichkeit, den "Lahn Star" individuell anzufordern und sich von einem Stadtteil in den nächsten fahren zu lassen. Wer in die Innenstadt möchte, muss weiterhin den regulären Bus nach festgelegtem Fahrplan nehmen.

Was ist mit der Innenstadt? Wer in der Innenstadt lebt oder sich dort aufhält, kann den "Lahn Star" erst abends nutzen, nach 19 Uhr, weil es tagsüber mit der Stadtlinie in alle Stadtteile eine Busverbindung gibt; der "Lahn Star" ist ausdrücklich eine Ergänzung zum bestehenden Busangebot. Eine Direktverbindung zwischen den Stadtteilen gibt es bislang nicht. Und abends funktioniert der "Lahn Star" wie das Anrufsammeltaxi - es gibt dann keinerlei Einschränkungen mehr.

Was gilt als Innenstadt? Die komplette Altstadt, die Neustadt mit Fußgängerzone, der ganze Bereich rund um den Bahnhof und die Wohngebiete bis zum Marktplatz sowie die Südstadt zählen beim "Lahn Star" zur Innenstadt. Wer sich hier aufhält, kann den "Lahn Star" tagsüber nicht anfordern. Blumenrod gehört dagegen nicht mehr zur Innenstadt, also auch von hier aus lässt sich das Angebot tagsüber nutzen, um sich in einen der sieben Stadtteile fahren zu lassen (aber nicht in die Innenstadt). Auch das Krankenhaus liegt außerhalb der Innenstadt-Zone, das gilt zudem für die Nordstadt, die Brückenvorstadt sowie Teile des Industriegebiets zwischen Innenstadt und Diez.

Fährt mich der Minibus bis vor die Haustür? Nein, denn es handelt sich nicht um ein Taxi, sondern um einen öffentlichen Kleinbus. Zu- und Ausstieg erfolgt grundsätzlich an allen Bushaltestellen im Stadtgebiet. Darüber hinaus sind weitere Haltestellen nur für den "Lahn Star" (offiziell Linie 9) geschaffen worden, so zum Beispiel auch direkt vor dem Bürgerhaus in Ahlbach und dem P & R-Parkplatz an der B 49. Der Erste Stadtrat versprach gestern, kein Bürger, der den "Lahn Star" nutzen wolle, müsse von zu Hause aus mehr als fünf Minuten laufen, bis eine der Haltestellen erreicht werde.

Zu welchen Uhrzeiten kann ich das neue Angebot nutzen? Von Sonntag bis Donnerstag von 6 Uhr bis 1.15 Uhr, am Freitag und Samstag von 6 Uhr bis 3.15 Uhr. Zwischen 6 Uhr und 19 Uhr werden nur die Stadtteile untereinander angefahren.

Was kostet die Fahrt mit dem "Lahn Star"? So viel wie eine Busfahrkarte im Stadtgebiet (2,15 Euro) plus ein Zuschlag von 1,50 Euro. Wer bereits eine Wochen-, Monats- oder Jahreskarte des RMV hat, zahlt nur noch den Zuschlag. Wenn eine Mutter mit zwei Kindern das Angebot nutzt, reicht die Busfahrkarte der Mutter aus, dazu kommt noch der Zuschlag, zusammen 4,50 Euro.

Wie bezahle ich? Entweder digital mit einer App oder mit der EC- oder der Kreditkarte.

Wie bestelle ich den "LahnStar"? Entweder per Telefon unter (0 64 31) 203 456 oder per App auf dem Smartphone. Dafür muss die RMV-ODM App im Google oder Apple Playstore heruntergeladen werden. In der App registriert man sich mit der eigenen Mobilnummer und gibt die gewünschte Zahlungsart an. In der App lässt sich der Start- und Zielpunkt auswählen und die Fahrt buchen. Dann geht man zur gewünschten Haltestelle.

Dürfen Leute zusteigen? Ja, wenn der "Lahn Star" zum Beispiel gerade in Ahlbach losgefahren ist, um einen Gast nach Lindenholzhausen zu fahren, und kurz darauf möchte auch jemand aus Offheim nach Lindenholzhausen, macht der "Lahn Star" einen Zwischenstopp in Offheim.

Fährt der "Lahn Star" auch von jedem Stadtteil aus zum ICE-Bahnhof? Jein. Das ICE-Gebiet wird zwar angefahren, aber nur bis zur Brüsseler Straße. Hintergrund: Würden alle Zugpendler in den frühen Morgenstunden den "LahnStar" nutzen (statt ihr eigenes Auto), würden die vier Minibusse nicht ausreichen.

Mit wie vielen Fahrgästen wird gerechnet? Bis Ende des Jahres 2022 rechnet Hicham Azzou von der Stadtlinie mit insgesamt 5000 Fahrgästen pro Monat. Zum Vergleich: Das Anrufsammeltaxi (nur abends) kommt im Monat auf 3000 Nutzer.

Wo werden die E-Busse aufgeladen? Es gibt zwei Standorte - am Bahnhofsplatz und in der Hospitalstraße.

(Stefan Dickmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare