Stadtentwicklung

Stadt und Kirche könnten sich in Zukunft Mundipharma-Areal teilen

Das Bistum hat der Stadt Limburg mitgeteilt, das Verwaltungsgebäude I des Mundipharma-Areals übernehmen zu wollen. Für Bürgermeister Dr. Marius Hahn ein wichtiges Signal. Im Magistrat ist der zweite Zwischenbericht vorgestellt worden, in dem Angaben zu verschiedenen Werten des Grundstücks gemacht werden.

Die Werte des Grundstücks im Ganzen wie in Teilflächen sind ermittelt, das Bistum hat gegenüber der Stadt die Bereitschaft bekundet, das Verwaltungsgebäude I des Mundipharma-Areals zu erwerben, Fidelio Healthcare wird den zweiten Stock im Conference Center (CC) langfristig mieten, für das erste Obergeschoss gibt es einen konkreten Interessenten und hinsichtlich der Nutzung weiterer Bereiche des Centers zeichnen sich klare Lösungen ab. Das alles und noch mehr steht im zweiten Zwischenbericht zur Verlagerung von städtischen Dienststellen. Im Magistrat ist der Zwischenbericht vorgestellt worden, nun geht er in die weiteren Gremien.

Vom Bistum gibt es ein klares Signal an die Stadt, das Verwaltungsareal von Mundipharma gemeinsam zu nutzen. Die Gremien haben dem Kauf des Verwaltungsgebäudes I zugestimmt. Das Bistum will das Gebäude mit dem dazugehörigen Grundstück sowie den Stellplätzen zu einem Preis von 3,68 Millionen Euro erwerben. Das entspricht dem in einem Gutachten ausgewiesenen Wert.

„Das ist ein sehr erfreuliches Signal aus dem Bistum“, verdeutlicht Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Zusammen mit dem neuen Unternehmen Fidelio Healthcare, das die Produktionsstätten von Mundipharma übernehmen will, wäre damit für das komplette Areal eine Folgenutzung gesichert. .

10,9 Millionen Euro sind als Kaufpreis für das gesamte Areal bestehend aus den beiden Verwaltungsgebäuden, dem Conference Center und eines teilweise noch unbebauten Grundstücks aufgerufen. Wenn das Bistum nun das Verwaltungsgebäude I (mit Mundipharma-Emblem) übernimmt und damit Kosten in Höhe von 3,68 Millionen Euro trägt, bleiben für die Stadt noch 7,22 Millionen Euro für das zweite Verwaltungsgebäude und das kleinere Conference Center.

Die Werte für die Grundstücke und Gebäude sind durch einen Gutachter ermittelt und anschließend von einem Sachverständigen noch einmal auf Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden.

Nach den Angaben des Gutachters liegt der Sachwert des gesamten Areals bei rund 21 Millionen Euro. Zusätzlich wurde auch noch ein Ertragswert ausgerechnet, der mit 11,1 Millionen Euro ebenfalls über der Kaufsumme liegt.

Der komplette Kaufpreis in Höhe von 10,9 Millionen Euro, so ist es von Mundipharma beabsichtigt, soll in den Standort reinvestiert werden, um die Produktionsstätte für Fidelio Healthcare auszubauen.

In einem neuen Bürgerbüro, das im alten Rathaus Platz finden soll, sollen rund 90 Prozent der bisherigen Besuche von ratsuchenden Bürgern abgewickelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare