+
Zwei Hörsäle, Büros und Aufenthaltsräume für Lehrpersonal und Studenten: So sieht der Raumplan für die Limburger Außenstelle der Technischen Hochschule Mittelhessen in der WERKStadt aus.

Außenstelle der Fachhochschule

Studieren in Limburg an THM

Wer BWL, Elektrotechnik, Maschinenbau oder Architektur in einem dualen Studiengang studieren will, wird das künftig auch in Limburg machen können. Die Stadt wird neue Außenstelle der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM). Start ist bereits zum Wintersemester 2016/17. Der Studienstandort wird die WERKStadt sein. Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr stimmte der Ansiedlung einstimmig zu.

Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) hat es geschafft: Limburg wird die neue Außenstelle der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) mit Hauptsitz in Gießen. Zwar äußerten in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr vor allem Vertreter der CDU noch Bedenken wegen der Kosten für die Stadt. Aber in nicht-öffentlicher Sitzung konnte der Bürgermeister die Bedenken offenbar ausräumen, sodass der Ausschuss den Stadtverordneten einstimmig empfiehlt, die Vorlage anzunehmen (siehe auch Info-Kasten auf dieser Seite unten).

Das sind die Eckpunkte:

Die Stadt stellt für die Außenstelle der THM schon zum Wintersemester 2016/17 die Räume für den Lehrbetrieb und die Einrichtung zur Verfügung und übernimmt die Kosten der Reinigung inklusive aller Nebenkosten für fünf Jahre. Vorgesehen ist ein Investitionskostenzuschuss für die THM in Höhe von 150 000 Euro.

Die Stadt mietet neun Räume in der WERKStadt an, im ersten Obergeschoss, für einen Zeitraum von fünf Jahren. Der jährliche Mietzins inklusive Nebenkosten beträgt 70 000 Euro in der ersten Baustufe. Wenn die Nachfrage steigt und mehr Studenten in Limburg studieren wollen, können die Räumlichkeiten in der zweiten Baustufe ungefähr verdoppelt werden.

Nach drei Jahren erhält die Stadt einen Mietkostenzuschuss in Höhe von 30 Euro pro Student und pro Monat ganzjährig, wenn mindestens 100 Studenten das Angebot der THM in Limburg annehmen.

Neben BWL (Mittelstandsmanegement) und Architektur können in der THM-Außenstelle Limburg auch Ingenieurstudiengänge (Elektrotechnik, Maschinenbau, Technische Informatik) als duale Studiengänge angeboten werden, wenn es die entsprechende Nachfrage gibt. Laut Vorlage des Magistrats kooperiert die THM mit 40 heimischen Unternehmen sowie mit den drei Limburger Berufsschulen (PPC, Adolf-Reichwein und Friedrich-Dessauer).

Damit die Außenstelle erfolgreich ist, müssen mittelfristig 100 Studenten das Angebot in Limburg pro Jahr annehmen.

Laut Vorlage des Magistrats gibt es bereits sechs Außenstellen der THM, und zwar in Bad Hersfeld, Bad Wildungen, Wetzlar, Frankenberg, Biedenkopf und Bad Vilbel. Dort werden Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten. Unterstützt werden die Außenstellen durch die jeweiligen Städte, Landkreise und Industrie- und Handelskammern durch bereitgestellte Räume und Mietzuschüsse. Auch für die Außenstelle Limburg strebt die Stadt eine Kooperation mit den Landkreisen Limburg-Weilburg und (auf Wunsch der CDU) auch mit Rhein-Lahn, der IHK sowie heimischen Firmen an, die sich, wenn möglich, auch finanziell an der Außenstelle beteiligen sollen. dick

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare