Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg

SV Thalheim feiert Dennis Melbaum

Mann des Tages in der Kreisliga A war eindeutig Dennis Melbaum, der den SV Thalheim im Alleingang zu einem 4:2-Erfolg schoss. Das Kellerduell zwischen der FSG Dauborn/Neesbach und dem TuS Linter endete torlos 0:0.

Mann des Tages in der Kreisliga A war eindeutig Dennis Melbaum, der den SV Thalheim im Alleingang zu einem 4:2-Erfolg schoss. Das Kellerduell zwischen der FSG Dauborn/Neesbach und dem TuS Linter endete torlos 0:0.

SG Winkels/Probbach/Dillhausen – SG Villmar/Aumenau 5:1 (3:1).Außer dem 1:0 durch Sascha Reitz (8.) erarbeitete sich die Heimelf in den ersten Minuten weitere gute Torchancen. Den unerwarteten Ausgleich durch Lennart Herr (20.) konterte Raphael Scholz per Kopf sofort – 2:1. Danach war das Spiel ausgeglichener, Bendel traf für den Tabellenführer den Pfosten und Sprenger für die Gäste scheiterte per Elfmeter an Keeper Mann. Sascha Reitz erzielte schließlich das 3:1. In Halbzeit zwei verwaltete die Heim-SG souverän: Nach Foul an Eckert verwandeltete Marcel Schauer einen Elfmeter, ehe Reitz nach Fritz-Querpass zum Endstand einschob.

W/P/D: Mann, Dorth, Sahm, Meuser, Bendel, Schäfer, Schlicht, Fritz, Scholz, Täger, Reitz (Michler, Schauer, Klein, Eckert) – Villmar/Aumenau: Trompa, Schreiber, Bockler, Schmidt, Marks, Jaick, Sprenger, Faber, Herr, Weil, Abarkan (Mank, Kus, Yousafi) –  SR: Leistner (Moschheim) – Tore: 1:0 Sascha Reitz (8.), 1:1 Lennart Herr (20.), 2:1 Raphael Scholz (22.),3:1 Sacha Reitz (42.), 4:1 Marcel Schauer (57./Foulelfmeter), 5:1 Sascha Reitz (81.) – Zuschauer: 50.

FSG Dauborn/Neesbach – TuS Linter    0:0. Die Zuschauer sahen ein 0:0 der besseren Sorte. Beide Mannschaften agierten von Beginn an nervös, hatten aber durch Unruhs Pfostenschuss (L.) und Arnolds Versuch (D./N.) gute Gelegenheiten. Nach der Pause konzentrierte sich der TuS weiter auf die Defensive, daran änderte logischerweise auch die Rote Karte gegen Unruh (55.) nichts. Trotzdem merkte man nicht, welche Mannschaft in Unterzahl spielte. Biegers Kopfball blieb die einzige Chance für die Gäste, ehe in der FSG-Schlussoffensive Kusuda, Bozan sowie Gorais den Sieg vergaben.

Dauborn/Neesbach: Mäuer, Schneider, M. Coester, G. Coester, Ben Hadj Ali, Nomura, Göpfer, Arnold, Abe, Bozan, Kusuda (Gorais) – Linter: Jung, Talaska, Six, Jacob, Breiter, Sawall, Kuhn, Kocakaya, Bieger, Unruh, Sztani (Weber, Hensel) – SR: Knöcher (Mainz-Kastel) – Rot: Unruh (55./L.) – Zuschauer: 70.

SG Heringen/Mensfelden – SG Ahlbach/Oberweyer 0:2 (0:0). Der Aufstiegsanwärter tat sich lange Zeit schwer. Die ersten beiden Möglichkeit hatte die Heim-SG durch Czaika und Neebs Freistoß, dann ließ die Meilelf ihre Chancen durch Steioff und Meinhold fahrlässig liegen. Nach der Pause setzte sich das abwechslungsreiche Spiel fort, unter anderem vergab Bremenkamp (H./M.) frei vor Weimer. Das bessere Ende hatte letztlich die Scherer-Elf: Giuseppe Calamusa erzielte das 0:1 (71.), und Melvin Meinhold schloss einen Konter zum 0:2 ab (87.).

Heringen/Mensfelden: Lendle, Seliger, Meister, Schäfer, Neeb,  Bremenkamp, F. Gärtner, M. Gärtner, Schmid, Czaika, Doogs, Dalef (Nikodemus, Haas, Schmid, Hofmann) –  Ahlbach/Oberweyer:  Weimer, Sancak, Schmidt, Scherer, Pötz, Yildirim, Steioff, Schäfer, Reitz, Sertkaya, Meinhold (Michalski, Pirzkall, Calamussa, Ludwig, Günzl, Kesmen) – SR: Bakalo (Heidenrod) – Tore: 0:1 Giuseppe Calamussa (71.), 0:2 Melvin Meinhold (85.) – Zuschauer: 70.

VfR 07 Limburg – VfR Niedertiefenbach 4:0 (1:0). Beide Teams begannen im „Sommermodus“. So hatte Limburg zwar 80 Prozent Ballbesitz, wurde aber nur durch Standards gefährlich und erzielte immerhin durch Panahis Kopfball das 1:0 (7.). Die 07er machten es im weiteren Spielverlauf oft zu kompliziert, von Niedertiefenbach kam nach vorne zu wenig. Eine Vielzahl von Halbchancen und noch eine echte Möglichkeit durch Tatarenkos Freistoß, den Hill hervorragend parierte, führten für die Rothosen nicht zum Erfolg. Nach der Pause drückten die Limburger aufs Gas, es gab nun Torchancen im Minutentakt und Yesiltas schloss nach einer schönen Vorarbeit von Tekdas zum 2:0 ab (52.). Tatarenko per Freistoß und Yesiltas’ mit seinem zweiten Treffer besiegelten den 07-Sieg.

Limburg: Darda, Weis, Bühn Lukas, Heimann, Bühn Lennart,Goliasch, Janke, Panahi, Tatarenko, Qurbani, Vielsäcker (Lumoneka, Tekdas, Yesiltas) – Niedertiefenbach: Hill, K. Schenk , Seip, Orth, Holzhäuser, Keil, Dillmann, H. Schenk, Schoth, Burggraf, Kauss (Hafermas, Graulich) – Tore: 1:0 Ali Panahi (7.), 2:0 Ahmet Yesiltas (52.), 3:0 Alexander Tatarenko (58.), 4:0 Yesiltas (68.).

SV Thalheim – FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen 4:2 (1:1). Der SVT ging bereits nach 18 Minuten durch Dennis Melbaum, der einem Abwehrspieler den Ball abgeluchst hatte, mit 1:0 in Führung. Auch danach blieb die Heimelf spielbestimmend, musste aber nach einem schnellen Konter durch Patrick Pfeiffer den Ausgleich hinnehmen. Im zweiten Durchgang gingen die Gäste nach einem Eigentor von Ceri in der 46. Minute sogar in Führung. Aber die Führung währte nicht lange: Melbaum schob nach einer flachen Hereingabe von Woitzik zum 2:2 ein (53.), drei Minuten später brachte er Thalheim wieder in Front. Und auch der Schlusspunkt zum 4:2 gehörte Dennis Melbaum, der einfach nicht zu stoppen war.

Thalheim: Böcher, Wagner, Löbach, Ceri, Hannappel, Andres, Poppe, Schierloh, Konstantinidis, Woitzik, D. Melbaum (Habel, Stahl, Zey, Hackel) – W/S/H: Hautzel, Fohrst, P. Pfeiffer, Meyer, Mohammad, M. Pfeiffer, Hauss, Dienst, Fiedler, Unkelbach, Hasseinkel (Probszt, Lembach, Monteiro, Neuhof) – Tore: 1:0 Dennis Melbaum 18.Min., 1:1 Patrick Pfeiffer, 1:2 Cafer Ceri (46./Eigentor), 2:2 (53.), 3:2 (56.), 4:2 (74.) alle Melbaum – Zusch.: 90.

WGB Weilburg – FC Dorndorf 2 2:2 (1:2).Auf blühender, ungemähter Wiese taten sich beide Mannschaften schwer, ein normales Kombinationenspiel aufzuziehen. Nach einem Abwehrfehler in der FCD-Defensive netzte Ferhad Suleymann zur frühen Führung für die WBG ein. Den Ausgleich bereitete Stillger vor, der mit seiner Flanke Lukas Lahnstein fand – 1:1. Nach einer WGB-Notbremse verwandelte Mario Großmann einen direkten Freistoß aus 25 Metern zur Dorndorfer Führung. Nach der Pause gelang Hany Suleyman von der Strafraumgrenze das 2:2. In der Folge wurde der FCD in die Defensive gedrängt, konnte sich mit zunehmender Spieldauer aber mehr und mehr befreien. Immel und Großmann hätten sogar noch den Sigetreffer für die Gäste erzielen können.

Weilburg: Erbis, Mim, Adrian, Jamac, Cakir, Baltaci, Boghian, Croicu, Cinar, H. Suleyman, F. Suleyman (Eser, Kaya, Bünyamin) – Dorndorf: Zahn, J. Weyer, L. Weyer, Schick, Stillger, Großmann, H. Lahnstein, Jung, Ehl, L. Lahnstein, Philipp (Immel, Dobischok) – SR:  Schmidt – Tore: 1:0 Ferhad Suleyman (12.), 1:1 Lukas Lahnstein (24.), 1:2 Mario Großmann (28.), 2:2 Hani Suleyman (48.) – Z.: 60.

SV Erbach – SV Bad Camberg 3:2 (1:0).In einem kampfbetonten Derby sah Camberg nach 16 Sekunden die erste Gelbe Karte. Der anschließende Freistoß von Julius Litzinger krachte ans Lattenkreuz. Josip Dedic musste kurz darauf mit dem Krankenwagen abgeholt werden – Gute Besserung! Durch Diskussionen auf und neben dem Platz kam kaum Spielfluss zu Stande. Die erste sehenwerte Kombination der Heimelf führte schließlich zum 1:0 durch Julius Litzinger (41.), der nach Schroll-Vorarbeit nur einschieben musste. Cambergs Keeper Krones entschärfte in der Folge noch zwei „Hochkaräter“. Der zweite Abschnitt verlief komplett anders: Die Bad Camberger hatten jetzt viel mehr Spielanteile und glichen durch Christoph Jungs Kopfball aus (48.). Als Erbach mal wieder einen Nadelstich setzte, fiel nach Schrolls erneuter Vorlage direkt das 2:1 durch Muhammet Kqiku (63.). Das Führungstor brachte Erbach wieder Sicherheit, Kqiku stocherte die Kugel nach einem Standard gar zum 3:1 über die Linie. Bohaneks Elfmeter-Anschlusstor kam zu spät.

Erbach: Huppertsberg, C. Rücker, Weber, Meurer, M. Rücker, Erwe, Dedic, Andres, Kqiku, Litzinger, Schroll (Steiling, Nendersheuser, Busch, Feuerbach) – Bad Camberg: Krones, Falkenbach, Hofmann, Jung, Möhring, Schott, Blazquez, Engels, Kqiku, Bohanek, Herzog (Mischin, Salah, Ahrens) – SR: Engelhart (Beselich) – Tore: 1:0 Julius Litzinger (41.), 1:1 Christoph Jung (48.), 2:1 (63.), 3:1 (84.) beide Muhammet Kqiku, 3:2 Tim Bohanek (90./Handelfmeter) – Zusch.: 150.

RSV Weyer 2 – SG Nord 1:6 (0:1).Die Westerwälder waren die technisch und läuferisch bessere Mannschaft, doch erst nach 38 Minuten fiel die verdiente Führung durch Cicero. Die zweite Hälfte gestaltete Weyer ausgeglichener, die Chancen hatten aber die Gäste. Nachdem Nord insgesamt viermal das Aluminium anvisiert hatte, zielte Jovanovic genauer und erhöhte auf 0:2. Die Hoffnung der Weyerer nach Loreschs Anschluss keimte nur kurz auf; Cicero stellte den alten Vorsprung wieder her. Weyer warf nun alles nach vorne, vergaß aber das Verteidigen und fing sich noch drei weitere Treffer ein.

Weyer: Lohr, Mattersberger, Kramm, Wind, Loresch, Katik, T. Weber, M. Weber, Brahm, Klingebiel, Winkler (Haibach, Schönbach, Wagemann, Ismail) – Nord: Gernandt, M. Stähler, Orschel, S. Stähler, Gencer, Davide Cicero, Daniele Cicero, Fröhlich, Jovanovic, Moise, Schneider (Alberg, Nakayama, Kaiser, Fuhr) – Tore: 0:1 Davide Cicero (38.), 0:2 Milos Jovanovic (55.), 1:2 Arthur Loresch (60.), 1:3 Davide Cicero (65.), 1:4 (81.), 1:5 (86.) beide Aurelian Moise, 1:6 Philipp Fröhlich (88.) – SR: Stadtfeld (Butzbach) – Zuschauer: 30.

TuS Waldernbach – SG Taunus 3:3 (2:2). Das Schlusslicht kam durch Kapic zur Führung (10.). Danach fanden die Hausherren besser in die Partie und hatten mehrere Chancen zum Ausgleich, den schließlich Zinndorf besorgte. Danach musste das Spiel gewitterbedingt für 45 Minuten unterbrochen werden. Nach Wiederanpfiff sorgten Kapic und Vorländer fürs 2:2. Siebig setzte einen 30-Meter-Schuss zum 2:3 ins Netz (52.), dann glich Hermann für den TuS zum dritten Mal aus (62.).

Waldernbach: Beck, Weber, Wagner, Stahl, Vorländer, Berger, Halle, Skrijelj, Scharf, Zinndorf, Hermann (Jäger, Eckert, Spaci) – SG Taunus: Bulduk, Maibach, Schnabel, Gautsch, Weil, Ferreira, Kapic, Süßmann, Leus, Peters, Hilt (Budaktekin, Siebig) – SR: Grandt (Solms) – Tore: 0:1 Arnel Kapic (11.), 1:1 Niklas Zinndorf (29.), 1:2 Arnel Kapic (38.), 2:2 Bastian Vorländer (43.), 2:3 Marvin Siebig (52.), 3:3 Christopher Hermann (62.) – Zusch.: 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare