Ein träumender Surrealist

Der Kultursender „Arte“ wirbt für sein Fernsehprogramm mit dem Slogan: „So hab ich das noch nie gesehen“. Dieser Devise folgen auch die Fotografien von Dominic Gora, die er allesamt in Limburg

Der Kultursender „Arte“ wirbt für sein Fernsehprogramm mit dem Slogan: „So hab ich das noch nie gesehen“. Dieser Devise folgen auch die Fotografien von Dominic Gora, die er allesamt in Limburg und Umgebung aufgenommen hat und unter dem Titel „lm.geträumt – Limburg-Weilburg im Blick des träumenden Surrealismus“ als farbenfrohe Präsentation im Limburger Kreishaus ausstellt.

Es ist nicht nur eine farbenfrohe Bilderschau, die hier dem Besucher geboten wird. Es sind besondere Fotos aus der Region, die von Dominic Gora eine andere, lebhafte und oft auch bunte Ausstattung erhalten.

Um so viele Details wie möglich einzufangen, machte er von den Motiven mehrere Fotos mit unterschiedlichen Belichtungsstufen und setzte sie digital zusammen. Die Farben sind meist etwas verfremdet, auch um Details zu betonen, um spezielle Merkmale herauszufiltern oder fast im Hintergrund zu verstecken. Dominic Gora bezeichnet seine Aufnahmen, die er zu kühnen Bildwerken überarbeitet, als ein surrealistisches Werk mit klassischen Motiven.

So ist beispielsweise die Silhouette Limburgs und des ehrwürdigen Doms in gleißendem Licht dargestellt. Der alte Domherrenfriedhof zeigt sich in düsteren Farben, aufgehellt durch befremdlich wirkende gelbe Farbgebung. Der Stadtteilbrunnen vor dem Limburger Bahnhof gibt den Weg in ungewöhnlichen Farbtönen in die Bahnhofsstraße frei. Über der Gedenkstätte im Tal Josaphat schwebt ein lilafarbener Nebel und die brave evangelische Kirche steht hier kopf.

Der Wunsch des Künstlers ist es, in naher Zukunft aus diesen und ähnlichen Motiven einen Reiseführer der besonderen Art zu kreieren, mit wenig Text und viel verlockendem Bildmaterial, statt wie üblich, umgekehrt.

Auch im neuen Jahr biete das Limburger Kreishaus auf drei Ebenen wieder ein anspruchsvolles, dabei auch sehr ungewöhnliches Ausstellungsprogramm, erklärte der Kreisbeigeordnete Heinz Valentin bei der sehr gut besuchten Ausstellungseröffnung. Nach den jüngsten erfolgreichen Präsentationen von fantastischen Tierbildern des Malers Willi Herr zeige das Ausstellungsteam nun ein völlig anderes künstlerisches Genre. Valentin vertrat Landrat Manfred Michel (CDU), der zu einer dringlichen Sitzung musste und deshalb die Eröffnung nicht selbst leiten konnte.

Dominic Gora, geboren 1977, erlernte zunächst einen „ordentlichen“ Beruf und hat anschließend entschieden, sich dem Studium der schönen Künste in München zu widmen. In ganz Deutschland waren bisher seine gestalterischen Collagen und auch Gemälde zu sehen.

Der Umzug nach Limburg beflügelte ihn, hier ein außergewöhnliches Reisebuch zu erarbeiten. Die Entwürfe und ersten Motive werden nun den Besuchern in einer Präsentation dargeboten. Sie Ausstellung ist bis nach Ostern hier im Kreishaus zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare