1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Limburg

SV Elz übernimmt die Pole-Position in der Kreisoberliga

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

FUSSBALL-KREISOBERLIGA

SV Elz – FSG Dauborn-Neesbach 3:1 (1:1).

Elz investierte in der Anfangsphase etwas mehr als der Gast, ließ aber wieder einige Chancen liegen. Die Hünfeldener waren in ihrer ersten, entscheidenden Spielszene kaltschnäuziger: Dominic Voss nutzte die Abstimmungsprobleme der Elzer Defensive aus und netzte zum 0:1 Führung ein (11.) Der SVE schien davon jedoch ziemlich unbeeindruckt, und Kesgin glich postwendend zum 1:1 aus – alles wieder zurück auf Anfang.       Erst gegen Ende nahm das Match wieder Fahrt auf, als Gereon Köster einen Lattentreffer verzeichnete (36.).            Das Spiel wurde nach der Pause  von beiden Teams ruppiger geführt. Ein Freistoß an der Strafraumkante der FSG versenkte der Elzer Spielertrainer Mehmet Dragusha direkt im unteren Eck zur 2:1-Führung (60.)       Auf der anderen Seite prüfte Nico Schneider mit einem ordentlichen Freistoßpfund Keeper Kim Schmitt (65.).          Die Elzer servierten den Zuschauern doch noch einen Hauch von Eleganz, als Mehmet Drsgusha nach Zuspiel von Dietrich mit Zug in die Box drang und das 3:1 markierte (76.).                                                

Elz:

Schmitt, Peters, Reichwein, Eisinger, Kesgin, Balmert, Dragusha, Schlag, Mohri, Dietrich, Burggraf (Jakob, Imamovic, Steiof, Müller, Hofmann, Bay) –

Dauborn-Neesbach:

Endler, Grimaldini, Harada, Coester, Schneider, Hohly, Göbel, Voss M., Uneme, Sertkaya, Voss D. (Okuno, Wettlaufer, Heil, Susic) –

Tore:

0:1 Dominic Voss (11.), 1:1 Mehmet Kesgin (12.), 2:1 Mehmet Dragusha (60.), 3:1 Mehmet Dragusha (76.) –

SR:

   Becker (Schlangenbad)

– Zuschauer:

70.  

TuS Waldernbach – SG Selters 2:2 (2:2).

  Die noch immer sieglosen Gäste erwischten   einen hervorragenden Start und gingen durch einen strammen und ebenso platzierten 18-Meter-Schuss von Felix Vormann mit 1:0 in Führung (14.). Der Gegentreffer zeigte bei den Gastgebern Wirkung, denn die Selterser waren in der Folge drauf und dran, zu erhöhen. Yannik Walli versäumte zunächst noch das 0:2, als er vor dem leeren Tor den Ball nicht richtig getroffen hatte (22.), machte es aber zehn Minuten später besser, als er mit einem platzierten Abschluss die Führung ausbaute (32.). Trotz des eigentlich komfortablen Führungs verlor Selters nun den Faden und kassierte prompt den Anschlusstreffer durch Wilhelm Scharf, der ungestört abzog und ins rechte Eck vollendete (34.). Dann waren es wieder die „Wassermänner“, die durch Yannik Walli und Jacob Kremer (39., 45.) Riesengelegenheiten ungenutzt ließen, und sich stattdessen noch das 2:2 fingen: Artjom Eberhardt markierte mit einem sehenswerten 25-Meter-Schuss in den Winkel den Ausgleich (40.). Im zweiten Durchgang war es der TuS, der vor allem in den ersten 20 Minuten viele Chancen nicht nutzte. Wilhelm Scharf (50.), Nicolas Reitz (55.), Kevin Kunz (58.) und Chiraphon Kaubrügge (61.) versäumten das mehr als mögliche 3:2. In der Endphase war Selters wieder am Zug und versemmelte in Person des eingewechselten Jonas Gangl aus kurzer Distanz den Sieg (87.). Die Punkteteilung ging in Ordnung, doch Selters tritt nach wie vor auf der Stelle.

Waldernbach:

Jusmann, Wagner, Pranjic, Pozimski, Koljsi, Tsobanidis, Kunz, Eberhardt, Scharf, Hannappel, Kaubrügge (Skrijelj, Reitz, Betke) –

Selters:

Muth, M. Stähler, Schwarz, Kiefer, Müller, S. Stähler, Vormann, Kremer, Homburg, Pabst, Walli (Schallert, Gangl, Baus) –

SR:

Pinstock (Siegbach) – Tore: 0:1 Felix Vormann (14.), 0:2 Yannik Walli (32.), 1:2 Wilhelm Scharf (32.), 2:2 Artjom Eberhardt (40.) –

Gelb-Rot:

Dmitri Wagner (W./90., wiederholtes Foulspiel), Richard Müller (S./90.+1, wiederholtes Foulspiel)

– Zuschauer:

120.  

FUSSBALL-KREISLIGA C3

SG Villmar/Aumenau 2 – SG Wirbelau/Schupbach 2 5:5 (2:1);

Tore: 0:1 Patrick Pfeiffer (3.), 1:1 Christian Sprenger (5.), 2:1 Christian Sprenger (9./HE), 2:2 Patrick Pfeiffer (52.), 3:2 Jan Höhler (54.), 3:3 Patrick Pfeiffer (56.), 3:4 Kevin Weber (57./FE), 4:4 Niklas Köke (65.), 4:5 Kevin Weber (74.), 5:5 Benedikt Pötz (82.).

(mor)

Auch interessant

Kommentare