+
Die Limburger Stadthalle hatte sich in ein großes Reisebüro verwandelt. Fotos: Ketter

Urlaubsstimmung

Ferien im Fokus: So war die 30. Limburger Touristikbörse in der Stadthalle

Am Wochenende drehte sich in der Stadthalle wieder alles um Urlaub. Tausende informierten sich auf der 30. Limburger Touristikbörse über Ferien im eigenen Land, Studien-, Bus- und Fernreisen.

Limburg - Urlaube auf tropischen Inseln, Städtetrips in Metropolen, Busreisen durch Europa sowie Wanderungen und abwechslungsreiche Fahrradstrecken in regionalen Gebieten: Dafür interessierten sich am Samstag und Sonntag die meisten auf der Touristikbörse in der Stadthalle. Wir haben mit Ausstellern und Gästen gesprochen.

Zu den „Stammgästen“ zählen Marlies Bisgwa und Rosemarie Weinrich; Weinrich war schon zum zehnten Mal da. Beide interessierten sich sehr für die regionalen Angebote. „Mein Mann fährt leidenschaftlich gerne Fahrrad. Deshalb sind uns Informationen über lokale Fahrradstrecken enorm wichtig“, erklärte Rosemarie Weinrich. Man dürfe nicht nur in die Ferne schauen. Besonders nah gelegene Reiseziele seien attraktiv. Aus diesem Grund sei es auch für die heimische Ferienregion von großer Bedeutung, ein abwechslungsreiches Programm für Touristen zu präsentieren.

Trotz der Heimatverbundenheit reisen die beiden Damen gelegentlich in weiter entfernte Gefilde. „Wir haben schon einige gemeinsame Trips mit dem Bus oder dem Auto durch Europa hinter uns. Oftmals haben wir auf der Limburger Touristikbörse diese Urlaubsmöglichkeiten entdeckt und gebucht“, berichtete Marlies Bisgwa.

Starke Nachfrage

„Siegen-Wittgenstein lockt Wanderer und Radfahrer mit einem interessanten Angebot“, sagte Sonja Sauer vom Touristikverband der Region. Nur etwa 75 Kilometer von Limburg entfernt könnten die Menschen Tagesausflüge auf Rundwanderwegen genießen. „Wir sind zum ersten Mal in Limburg dabei. Die Nachfrage ist immens, und die Besucher nehmen viel Informationsmaterial mit nach Hause“, berichtete die Standleiterin.

Die Touren für Radfahrer seien sehr begehrt; erläuterte Sauer, die Bewegung mit dem Zweirad liege aktuell im Trend. Besonders das neue Knotenpunktsystem, das die Orientierung auf den Wander- und Radwegen der Region Siegen-Wittgenstein erleichtert, sei gut angekommen.

Marco Schuy, der Geschäftsführer von „Schuy Exclusiv Reisen“ in Elz, erzählt, dass Busreisen zum Nordkap derzeit hoch im Kurs stehen. „Außerdem sind unsere Touren nach Spanien, Portugal und zur Elbphilharmonie nach Hamburg sehr begehrt.“ Seine Kunden würden besonderen Wert auf Komfort legen, den sein Unternehmen mit den Fünf-Sterne-Reisebussen gewährleiste. „Wir sind mit der Resonanz an unserem Stand sehr zufrieden“, sagte Schuy. „So viele Besucher waren in den vergangenen Jahren nicht da.“

Inspirieren lassen

Steven Volz aus Hadamar war gemeinsam mit seiner Freundin Larissa Berntgen gekommen. „Mich interessieren besonders Fernreisen. Ich habe bereits drei Urlaube in den USA verbracht“, sagte Volz. Er wolle sich in der Stadthalle neue Inspirationen für zukünftige Reisen zu holen.

Seine Freundin arbeitete am Stand von Tobit-Reisen. „Trotz der anstrengenden Tätigkeit nehme ich mir auch etwas Zeit, um mich privat bei anderen Anbietern umzusehen“, sagte Larissa Berntgen.

„Wir haben die Besucher zwar nicht gezählt, aber gesehen, dass die Touristikbörse auch diesmal eine sehr gut besuchte Veranstaltung war“, berichtete Stadthallen-Geschäftsführer Guido Lindeken. „Besonders Schiffsreisen, Angebote für E-Bike-Fahrer und regionale Aktivitäten werden immer beliebter“, ergänzte er. Das gelte auch für die in diesem Jahr vermehrt angebotenen Live-Vorträge.

Zum Rahmenprogramm gehörten Film- und Reisevorträge, unter anderem über Schottland, Südafrika, Island, Marokko, Rügen, Inselhüpfen in der Südägäis, Schiffsreisen auf dem Mekong, Nordmeerkreuzfahrten und Safaris in Tansania und Wanderungen au dem Jacobsweg.

(tob)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare