Feuerwehrmann Johannes Mink hält einen gerade flügge gewordenen Stieglitz in der Hand, der in einem Lichtschacht gefangen war. Foto: Feuerwehr Limburg
+
Feuerwehrmann Johannes Mink hält einen gerade flügge gewordenen Stieglitz in der Hand, der in einem Lichtschacht gefangen war. Foto: Feuerwehr Limburg

Feuerwehreinsatz

Verzweifelte Vogelfamilie in Limburg gerettet

Junge Stieglitze waren flügge und fielen in einen Lichtschacht, aus dem sie nicht mehr herauskamen. Dann kam die Limburger Feuerwehr und rettete die Vögel.

Dass die Feuerwehr auch Tiere in Not rettet, ist vielen bekannt. Trotzdem gab es am Samstag einen besonderen Einsatz für die Limburger Feuerwehr. Denn es ging nicht um eine Katze auf einem Baum, sondern eine verzweifelte Vogelfamilie: Stieglitze, deren Nachwuchs flügge ist und die sich in einer verzweifelten Lage befanden.

Mamma Vogel und Baby Vogel waren in einem Lichtschacht eingeschlossen. Eine Frau hatte vor der Sparkasse an der Schiede aus den extra gesicherten Lichtschächten Vogelrufe vernommen. Beim näheren Hinsehen entdeckte sie ein Jung- und ein Alttier.

Da die Vögel in der Falle saßen und nicht mehr herauskamen, rief die Frau die Feuerwehr. Als die Feuerwehr eintraf, entdeckte sie ein weiteres Alttier, ein Stieglitz, der aufgeregt von Lichtschacht zu Lichtschacht flog.

Um die Lichtschächte nicht aufbrechen zu müssen, versuchten die Feuerwehrleute über den Keller der Sparkasse die beiden Vögel einzufangen, was auch gelang.

Mittlerweile hatten die Einsatzkräfte zudem bemerkt, dass in einem weiteren Schacht ebenfalls ein Jungtier sitzt. Beide Jungtiere verhielten sich sehr ruhig und wurden draußen in das vorhandene Gestrüpp gesetzt, wo sie von ihren Eltern glücklich in Empfang genommen wurden.

Wahrscheinlich war es der erste Nestausflug an der Schiede gewesen und die Jungtiere waren durch Spalten in die Schächte gefallen. Beim ersten Schacht war der Spalt etwas größer, so dass das Alttier zwar folgen konnte, aber nicht mehr herauskam. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare