+

Fußball-Verbandsliga Mitte

FC Waldbrunn: In Ellar am FV Biebrich vorbeiziehen

Die Verbandsliga-Fußballer des FC Waldbrunn verabschieden sich am Sonntag, 14 Uhr, mit einem Heimspiel in die Winterpause. In Ellar empfangen die Westerwälder den Tabellennachbarn aus Biebrich.

Die Verbandsliga-Fußballer des FC Waldbrunn verabschieden sich am Sonntag, 14 Uhr, mit einem Heimspiel in die Winterpause. In Ellar empfangen die Westerwälder den Tabellennachbarn aus Biebrich. Noch zwei Spiele zu absolvieren haben der TuS Dietkirchen und der FC Dorndorf: Die Reckenforst-Elf muss am Sonntag um 16 Uhr beim TSV Bicken ran, der FCD spielt am Samstag um 16 Uhr beim VfB Marburg.

Tabellensiebter gegen Sechster – das klingt nach einer interessanten Partie, die die Zuschauer am Sonntag in Ellar erwartet. Der FC Waldbrunn trifft auf den punktgleichen FV Biebrich. Bis auf die Punktzahl unterscheidet die beiden Vereine aber Vieles. Auf der einen Seite steht mit dem FCW ein Aufsteiger, der mit seiner Bilanz hochzufrieden sein kann, auf der anderen Seite mit dem FV Biebrich ein etabliertes Verbandsliga-Team, das sich nach Rang drei im Vorjahr sicherlich mehr ausgerechnet hatte. In dieser Saison verhindern vor allem viele Unentschieden ein stärkeres Abschneiden der Wiesbadener: schon achtmal haben sie die Punkte mit dem Gegner teilen müssen. Mit einem weiteren Remis könnten die gastgebenden Waldbrunner am Sonntag sicherlich gut leben, denn favorisiert ist trotz allem der FVB.

Klarer Favorit in Bicken ist am Sonntag der TuS Dietkirchen: Den abstiegsbedrohten TSV haben die Dietkircher in der Vorrunde mit 6:1 vom Platz gefegt, noch dazu stellen die Bickener die klar schlechteste Abwehr der Liga (59 Gegentore). Vor allem gegen die Spitzenteams tat sich die Mannschaft unheimlich schwer: Auch gegen Biebrich (1:8), Fernwald (1:7) und Eddersheim (0:8) setzte es herbe Klatschen. Doch vor drei Wochen wechselte der TSV den Trainer, und seitdem scheint die Ordnung auf den Platz zurückgekehrt zu sein. Mit dem 2:0-Sieg beim SV Zeilsheim ließ die Elf von Neu-Coach Florian Kissel jedenfalls gewaltig aufhorchen. Der personell gebeutelte TuS Dietkirchen sollte also gewarnt sein und sich auf ein – im Vergleich zum Hinspiel – deutlich verbessertes Team einstellen. Dietkirchens Coach Thorsten Wörsdörfer möchte in jedem Fall das „Maximum“ aus den zwei verbleibenden Spielen herausholen.

Ein Sieg des TuS würde übrigens auch dem FC Dorndorf in die Karten spielen. Dann könnte die Elf von Trainer Marc Schilling nämlich mit einem Sieg beim VfB Marburg mit den Bickenern gleichziehen. Dass dieses Unterfangen gegen die gerade so am rettenden Ufer rangierenden Marburger für die Schwarz-Weißen schwierig wird, ist allen bewusst. Der Vorsitzende des FCD, Joachim Lahnstein, fordert deshalb eine „gehörige Portion Wiedergutmachungsmentalität“ nach der 0:1-Derbyniederlage gegen den FC Waldbrunn in der vergangenen Woche. Für Lahnstein ist im morgigen „Sechs-Punkte-Spiel“ vor allem eines wichtig: „Es muss uns gelingen, aus den Chancen Tore zu machen; denn Chancen erspielen wir uns in jedem Spiel zur Genüge.“

Freitag: 19.30 Vikt. Kelsterbach - Schwanheim Samstag: 16.00 VfB Marburg - FC Dorndorf 18.00 FV Breidenbach - FSV Braunfels Sonntag, Sonntag: 14.00 FC Eddersheim - SG Kinzenbach 14.00 FC Waldbrunn - FV Biebrich (in Ellar) 14.30 SG Oberliederbach - FSV Fernwald 15.30 SF/BG Marburg - SV Zeilsheim 16.00 TSV Bicken - TuS Dietkirchen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare