+
Frau trinkt Wein

Riesenevent

40 Winzer präsentieren mehr als 400 Gewächse bei Limburger Weinmesse

Am nächsten Sonntag, 10. März, steigt die vierte Limburger Weinmesse. 40 Winzer aus acht Anbaugebieten präsentieren mehr als 400 Gewächse. Der Veranstalter rechnet mit etwa 2000 Besuchern und einem Reinerlös von rund 30 000 Euro, der sozialen Projekten zufließen soll.

An diesem Wochenende findet die große Weinpräsentation des VDP Rheingau im Kloster Eberbach statt, in zwei Wochen blickt die Weinwelt zur „ProWein“ nach Düsseldorf. Und dazwischen treffen sich die Weinfreunde aus der Region auf der Weinmesse in Limburg, die sich in kurzer Zeit zu einem Riesenevent entwickelt hat.

In acht Tagen sollen in der WERKStadt wieder gute Tropfen in viele Kehlen fließen – und damit auch viel Geld in die Kasse für gute Zwecke. Die vom Rotary Club (RC) ausgerichtete Messe unter dem Motto „Weinkultur und soziales Engagement“ gehört zu den größten Benefizveranstaltungen im Landkreis. Bei den vorangegangenen erzielte der RC jeweils einen Reinerlös von rund 25 000 Euro. Diesmal wird der Gewinn noch höher sein, weil es mehr Sponsoren gibt. 50 Helfer im Einsatz

Das zehnköpfige Organisationsteam um Dr. Bernd Holzbach hat im vergangenen halben Jahr viel Arbeit in die Vorbereitung gesteckt, am nächsten Sonntag bieten die Rotarier 50 Helfer auf, darunter zehn Mitglieder der Nachwuchsorganisation Rotaract. Mit ihnen und den Winzern freuen sich auch zahlreiche Weinfreunde auf die Mega-Probe. Händler und Besucher lobten bislang immer die tolle Location, die schöne Atmosphäre und den reibungslosen Ablauf.

Damit das so bleibt, lehnten die Verantwortlichen wieder mehrere Interessenten ab. „Wir wollen die Messe nicht weiter ausdehnen, um weiter einen angenehmen Rahmen zu gewährleisten“, sagt Holzbach. .

Fast alle zuletzt beteiligten Weingüter haben sich erneut angemeldet; erstmals ist in Limburg das Anbaugebiet Franken vertreten. Am stärksten vertreten ist der Rheingau mit elf Winzern, jeweils sieben kommen aus Rheinhessen sowie von der Mosel und der Nahe.

In der WERKStadt präsentieren sich nicht nur erstklassige und populäre Erzeuger wie Künstler, das Bischöfliche Weingut, Querbach, (alle Rheingau), Kruger-Rompf (Nahe) und Kriechel (Ahr). Auch aufstrebende und noch weithin unbekannte Güter wollen auf sich aufmerksam machen. Dabei sind große Erzeuger wie die Burkheimer Winzergenossenschaft vom Kaiserstuhl (Baden) mit einer Jahresproduktion von 750 000 Flaschen und kleine wie Mohr (50 000).

Die Besucher können mit den Ausstellern sprechen, deren Weine probieren und kaufen. Die Gäste erhalten für den Eintrittspreis von zehn Euro ein hochwertiges Glas, mit dem sie die Gewächse nach Belieben verkosten können (und das sie mitnehmen dürfen). Viele Nutznießer

Club-Präsident Markus Roth erläutert in der Einladung, wer vom Erlös profitiert: „Wir engagieren uns regional unter anderem für das Krankenhaus in Limburg, Altenheime, Jugendarbeit, gesundes Frühstück und Trinkbrunnen in Grundschulen, Leseförderung, Lebenshilfe und Blindenberatungsstelle“, schreibt Roth. International zählten eine Klinik in Rumänien, Straßenkinder in Nepal, ein Kindergarten in Tansania sowie das große weltweite Projekt von Rotary, die Bekämpfung der Kinderlähmung zu den Spendenempfängern.

Informationen zur Weinmesse

Einzelheiten und eine Liste aller beteiligten Weingüter im Internet unter www.limburger-weinmesse.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare