1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Limburg

Gelungener Start der Rheingauer Weintage

Erstellt:

Von: Bernd Lormann

Kommentare

Bestens besucht war der Neumarkt schon beim Auftakt der Rheingauer Weintage am Donnerstagabend.
Bestens besucht war der Neumarkt schon beim Auftakt der Rheingauer Weintage am Donnerstagabend. © Bernd Lormann

LIMBURG Tausende Gäste auf dem Neumarkt und dem Kornmarkt - Angebot ist diesmal kleiner

Zwei Sommer lang mussten die Weinfreunde aus Limburg und der Region wegen der Corona-Pandemie auf die beliebten Rheingauer Weintage verzichten. Umso größer war die Freude für mehrere tausend Besucher, am Donnerstag und Freitag bei idealem Sommerwetter die ersten der vier Weintage in der Innenstadt wieder genießen zu dürfen. Allerdings sind die aktuellen 33. Rheingauer Weintage mit 21 statt 30 Weinständen um rund ein Drittel dezimiert. Der Europaplatz fehlt in diesem Jahr als Veranstaltungsort.

Die 21 Stände verteilen sich auf Kornmarkt, Neumarkt und auf die Fußgängerzone Höhe Thalia mit einem Weinstand. Die Gründe liegen zu einem Teil an Bauarbeiten in der Werner-Senger-Straße in Höhe der Volksbank und an Personalmangel, auch wegen Krankheit, unter den Winzern des Rheingauer Weinbauverbandes.

Der Stimmung oder dem Andrang zu den diesjährigen Weintagen tat dies allerdings keinen Abbruch. Besonders unter dem Blätterdach der Platanen auf dem Neumarkt waren Sitzplätze heiß begehrt. Zum Eröffnungstag am Donnerstag waren bereits gegen 19 Uhr alle Sitzplätze belegt. Die Besucher äußerten nahezu alle ihre Zufriedenheit, auch ohne Live-Musik bei einem Glas Wein ungestört mit den Tischnachbarn plaudern zu können. Völlig geräuschlos geht dies aber auch nicht. Als wären hundert Bienenschwärme unterwegs, so die Akustik in den Reihen der Menschenmassen.

Zahlreiche Stammtische, Gruppen von Arbeitskolleginnen und Kollegen und vor allem auffallend viele Jugendliche und Heranwachsende waren zum Weinfest gekommen, das der Limburger Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) zur Eröffnung am Donnerstagnachmittag als eines der beliebtesten Feste in der Domstadt bezeichnete.

Der Bischof besucht

den Weingut-Stand

Das sagte sich wohl auch Limburgs Bischof Dr. Georg Bätzing, als er am frühen Abend den Weinstand des Bischöflichen Weingutes Rüdesheim auf dem Neumarkt besuchte. Mittlerweile hatten auch am frühen Abend die Mitglieder des Kreisausschusses nach ihrer Arbeitssitzung mit Landrat Michael Köberle (CDU) und dem Ersten Kreisbeigeordneten Jörg Sauer (SPD) auf dem Neumarkt Platz genommen. Zur Eröffnung durfte Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) vier Wein-Majestäten aus dem Rheingau, darunter die amtierende Rheingauer Weinkönigin Annika Walther aus Hallgarten, begrüßen. Unter den Ehrengästen waren unter anderem der Präsident der IHK Limburg Ulrich Heep und Hauptgeschäftsführerin Monika Sommer, City Ring-Vorsitzender Horst Hoppe, Armin Güth und Helmut Knapp vom Hotel- und Gaststättenverband, der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch (CDU) sowie die Landtagsabgeordneten Tobias Eckert (SPD) und Marion Schardt-Sauer (FDP).

Rund 300 verschiedene Wein- und Sektspezialitäten bieten die Winzer an. Die Preise für Weißwein, 0,1 Liter, beginnen bei 2,50 oder 3 Euro, die Flaschenpreise starten bei 15 Euro. Das Preisniveau wurde von den Gästen als nicht überhöht bezeichnet. Begrüßt wurde auch, dass nicht nur die Gläser, sondern auch für die Flaschen ein Pfand von 2,50 Euro berechnet wird. Gut funktioniert haben an den beiden ersten Tagen die Kühlsysteme an den Weinständen und der Vorrat an Mineralwasser. Wer im Gedränge der Weinstände keinen Platz oder das richtige Getränk fand, konnte auf die nahe gelegene Gastronomie ausweichen, die sich mit zusätzlichen Angeboten auf die Weintage vorbereitet hat.

Viel Lob für

die Sonderbusse

Besonders lobend wurde von den Gästen das erweiterte Angebot mit den bis in die Nacht fahrenden zusätzlichen Sonderbussen für Fahrten in die Limburger Stadtteile und bis nach Elz sowie der ausgeweiteten Möglichkeiten an Bahnfahrten begrüßt. Das in diesem Jahr geltende Neun-Euro-Ticket, das in allen Verkehrsmitteln eingesetzt werden kann, verstärkte die Zustimmung und die Nutzung dieses Angebotes.

Am heutigen Samstag wird an den Weinständen von 12 bis 0.30 Uhr ausgeschenkt und am Sonntag von 15 bis 21 Uhr. Während am Donnerstag auf ein musikalisches Programm verzichtet wurde, sorgten am gestrigen Freitag Livebands auf dem Neumarkt und auf dem Kornmarkt für Unterhaltung. Am heutigen Samstag spielen dort ab 20 Uhr die Gruppen "Give & Take Band" und "Extrem" auf.

Auch interessant

Kommentare