+
In den vergangenen Monaten Rivalen, bald Kollegen an der Kreisspitze? Der künftige Landrat Michael Köberle (rechts) am Wahlabend mit Jörg Sauer, der im Frühjahr sein Stellvertreter werden könnte.

Jungs Amtszeit endet am 15. März

Wer wird neuer Vize-Landrat im Kreis Limburg-Weilburg?

  • schließen

Wer wird im Frühjahr neuer Erster Hauptamtlicher Kreisbeigeordneter? Amtsinhaber Helmut Jung (67) von der SPD geht am 15. März in den Ruhestand. Als Favorit für die Nachfolge gilt sein bei der Landratswahl gegen Michael Köberle (CDU) unterlegener Parteifreund Jörg Sauer.

Der Kreistag Limburg-Weilburg wird in seiner Sitzung am Freitag, 14. Dezember, im Bürgerhaus in Löhnberg die öffentliche Ausschreibung der Stelle beschließen. Gleichzeitig wird an diesem Tag im Parlament der neue Landrat Michael Köberle (CDU) in sein Amt eingeführt und vereidigt. Köberle tritt am 1. Januar 2019 die Nachfolge des nach zwölfjähriger Tätigkeit ausscheidenden Manfred Michel (CDU) an.

In den vergangenen Wochen war in politischen Kreisen immer wieder zu hören, vor allem nach der Wahl von Michael Köberle zum neuen Landrat, dass sein Mitbewerber Jörg Sauer (SPD) gute Chancen auf das Amt des Ersten Kreisbeigeordneten habe. Der 55-Jährige gilt allenthalben als Favorit, doch bislang halten sich alle Spitzenvertreter der Kreispolitik mit offiziellen Äußerungen zurück.

Im Gegensatz zur Landratswahl, bei der die Bürger in einer Direktwahl den Kreis-Chef bestimmen können, wird der Erste Kreisbeigeordnete mit der Mehrheit der im Kreistag Limburg-Weilburg vertretenen 71 Abgeordneten gewählt. Aufgrund der reibungslosen Zusammenarbeit in den vergangenen zwölf Jahren von CDU und SPD – quasi eine große Koalition – ist es sicher, dass die Christdemokraten den Genossen wieder diesen Posten überlassen werden.

Erster Hauptamtlicher Kreisbeigeordneter Helmut Jung.

Die Amtszeit von Helmut Jung (Weilmünster) endet nach rund zwölf Jahren am 15. März 2019. Sie war im Juni 2016 vom Kreistag mit 54 gegen neun Stimmen verlängert worden, weil Jung 65 Jahre alt geworden war und Wahlbeamte mit 65 Jahren in den Ruhestand treten. Jung, der im nächsten Jahr 68 Jahre alt wird, war an einer längeren Amtszeit interessiert, die ihm dann auch gewährt wurde. In drei Monaten tritt er nun jedoch definitiv in den Ruhestand.

CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Wendel sagte dieser Zeitung, bisher habe noch kein Kandidat sein Interesse für das Amt des stellvertretenden Landrates erklärt. Die CDU-Fraktion werde abwarten, was die öffentliche Ausschreibung der Stelle und die Arbeit des Wahlvorbereitungsausschusses ergebe. Eine Meinungsbildung zum jetzigen Zeitpunkt sei nicht möglich und deshalb wolle er auch keine weiteren Angaben machen. Er gehe davon aus, so Wendel, dass der Kreistag rechtzeitig vor dem 15. März 2019 eine Entscheidung treffe.

Jörg Sauer wartet ab

Tobias Eckert (SPD), Mitglied des Kreistages, Landtagsabgeordneter und SPD-Unterbezirksvorsitzender, möchte sich nicht an Spekulationen beteiligen. Nach der Ausschreibung würden die Gremien beraten und dann werde die SPD zu gegebener Zeit Stellung nehmen.

Der frühere Löhnberger Bürgermeister Jörg Sauer, der bei der Landratswahl mit gut 42 Prozent ein respektables Ergebnis erzielte, wäre ein möglicher Nachfolger für Helmut Jung. Auf Anfrage dieser Zeitung schloss er eine Bewerbung nicht aus; dazu äußern wollte er sich allerdings ebenfalls nicht. Er werde das Ergebnis weiterer Gespräche abwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare