Verpackt wie von Christo sah das Konvikt im vergangenen September aus. Planen hüllten das Baugerüst ein. Das denkmalgeschützte Gebäude auf dem Mönchberg wird für insgesamt 2,2 Millionen Euro saniert.

Domsingknaben 

Paukenschlag: Bistum schließt Musisches Internat

Das Bistum Limburg schließt nach über 50 Jahren das Musische Internat in Hadamar. Die Domsingknaben sollen im Sommer 2021 nach Limburg wechseln. 

Limburg - Vor genau einem Jahr ließen die bundesweit renommierten Domsingknaben in Limburg durch schrille Misstöne aufhorchen. Selbst das verantwortliche Domkapitel sprach von einer schweren Krise. Die damaligen Probleme sind längst gelöst, doch jetzt sorgt das Bistum für einen gewaltigen Paukenschlag.

Die Diözese schließt nach mehr als 50 Jahren das Musische Internat in Hadamar. Der Chor wird seinen Sitz und seine Proben nach Limburg verlegen. Diese Information dieser Zeitung hat Domdekan und Weihbischof Dr. Thomas Löhr gestern Abend bestätigt. Die Zukunft des bisheriges Standorts sei offen, sagte er.

Das Gebäude wurde 1905 als Bischöfliches Konvikt erbaut und ist seit 1969 Heimat der Domsingknaben. Damals wurde dort ein Vollinternat für die jungen Sänger etabliert, das 2007 zum Tagesinternat wurde. Die Immobilie gehört dem Bischöflichen Stuhl und war dem Domkapitel für die Arbeit der Domsingknaben überlassen worden.

Nach Informationen dieser Zeitung strebt das Bistum einen Verkauf an, weil für eigene Zwecke keine Verwendung in Sicht ist und in den nächsten Jahren ohnehin rund 25 Millionen Euro für Gebäudesanierungen investiert werden müssen.

Das ist das überraschende Ergebnis der umfangreichen Analyse, die das Domkapitel im vergangenen Mai mit der Berufung des ehemaligen Pfarrers Reinhold Kalteier zum Geschäftsführer des Musischen Internats angekündigt hatte.

Musisches Internat Hadamar wird nach Limburg verlegt 

Seine Aufgabe war es, eine neue und zukunftsfähige Leitungsstruktur zu entwickeln, Zuständigkeiten neu zu ordnen und Abläufe und Prozesse auf die heute gegebenen Situationen anzupassen.

Der Gedanke, wie in anderen Bistümern die Domsingknaben mit der Mädchenkantorei zu vereinen, war in Limburg schnell vom Tisch. Da konnten sich manche schon eher mit der Idee anfreunden, wieder ein Vollinternat einzurichten.

Die Prüfungen von Kalteier und externen Kräften ergaben jedoch das Gegenteil: Selbst für ein Musisches Internat, in dem die Jungen werktags mit dem Chor und alleine an Instrumenten proben, essen und pädagogisch betreut werden, sieht die Diözese keinen Bedarf mehr.

Immer weniger Sänger hätten das Angebot des Tagesinternats in Hadamar genutzt, dem Vernehmen nach an einigen Tagen nur zwei. "Wir haben festgestellt, dass ein Tagesinternat mit dem vorhandenen Raumangebot nicht mehr zur veränderten Situation passt", sagt Löhr. Deshalb werde im Februar ein Zukunftsprozess zur Entwicklung eines pädagogisches und spirituelles Konzeptes sowie ein Raumprogramm unter Beteiligung aller Gruppen angestoßen.

Domsingknaben sollen im Sommer 2021 nach Limburg wechseln 

Vorgesehen ist laut Löhr folgender Zeitplan, der jedoch möglicherweise noch verändert wird: Der Betrieb in Hadamar wird zum 31. Juli 2020 beendet; den betroffenen Mitarbeitern sollen sozialverträgliche Lösungen angeboten werden. Die Domsingknaben wechseln offiziell im Sommer 2021 nach Limburg. Wahrscheinlich ins Schloss, wo auch in der Übergangszeit die Proben stattfinden könnten. Für den Unterricht käme auch das Kolpinghaus infrage. Das muss aber alles noch geklärt werden.

Fest steht laut Löhr, dass das Ensemble unter der Leitung von Domkantor Andreas Bollendorf als reiner Jungenchor eigenständig bleibt und aus seiner Sicht gestärkt wird. Die gesamte Limburger Dommusik, zu der auch Domchor, Mädchenkantorei und Domorganist zählen, sollen näher zusammenrücken. Dafür wird ein gemeinsames Raumkonzept in Limburg erarbeitet. Bisher den Jungen vorbehaltene Hausaufgaben- und Freizeitangebote sollen künftig auch die Mädchen nutzen können. Ebenso soll ihnen die Möglichkeit zur Einzelstimmbildung und zum Instrumentalunterricht offen stehen.   Von Joachim Heidersdorf

Im Internet läuft aktuell eine Petition gegen die Schließung des musischen Internats Hadamar.

Bereits im Mai vergangenen Jahres spitzte sich die Krise bei den Domsingknaben zu: Eine dreitägige Mediation scheiterte. 

Der 64-jährige Friedrich Merz begeistert die Anhänger beim Neujahrsempfang der CDU in Lindenholzhausen (Limburg). Auch Rufe nach einem Kanzler Merz lassen da nicht lange auf sich warten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare