Die Karlsbader Schnitte ist auch ein praktisches Reste-Essen. Sie schmeckt auch ohne Ananas.
+
Toast, Käse, Schinken und Ananas: Der Hawaii-Toast ist ein beliebtes Gericht wenn es mal schnell gehen muss.

Wer hätte das gedacht?

Toast Hawaii-Erfinder kommt aus der Nähe von Limburg - So kam er auf das Rezept

Trotz seines exotischen Namens ist der Hawaii-Toast eine deutsche Erfindung. Kreiert hat ihn Clemens Wilmenrod. Der erste Fernsehkoch Deutschlands wuchs ganz in der Nähe von Limburg auf.

Limburg/ Willmenrod - Clemens Wilmenrod, vergessener Kochbuchautor, Schauspieler, Entertainer? Er war der erste deutsche Fernsehkoch. Und es wird allerhöchste Zeit, dass man wieder an ihn denkt. Er ist nicht ganz vergessen, das merkt man an seinen Kochbüchern, die keiner rausrückt, oft zerschlissen sind vom vielen Gebrauch und nur für viel Geld antiquarisch erhältlich. Das merkt man zudem am "Toast Hawaii", der in den 1950er Jahren von Clemens Wilmenrod kreiert wurde und immer noch auf vielen deutschen Speisekarten zu finden ist, auch nach mehr als 60 Jahren.

Wir beschäftigen uns heute hier mit Kochbuchautor Clemens Wilmenrod, dem ersten Fernsehkoch Deutschlands, der seinen Nachnamen nach seinem Heimatort gewählt hat, allerdings nur mit einem l in der ersten Silbe. Seine Rezepte sind es, die eine Hausfrau nie überforderten und ihr das Gefühl gaben: "Ja, das kann ich auch mal ausprobieren." Doch auch seine gefühlvollen Anleitungen regen schon während der Vorbereitungen den Appetit an und beschleunigen den gut erklärten Kochvorgang der oft recht schlichten Gerichte. Damals noch ausschließlich mit frischen, regionalen und einfachen Zutaten, wenigen komplizierten Küchenmaschinen, aber mit einer einfachen, zweckmäßigen Küchenausrüstung griffsicher und ohne luxuriösen Schnickschnack zubereitet.

„Hawaii Toast“- Erfinder kommt aus Willmenrod nahe Limburg - Kochbücher unterhaltsamer als ein Krimi

Heute noch ist es ein Genuss, die Zubereitung der deliziösen lockeren Rezepte des ersten Fernsehkochs Deutschlands "Clemens Wilmenrod" zu lesen und auch nachzukochen. Bereits das Lesen der unzähligen Rezepte ist ein Vergnügen, wobei er immer wieder aufs Neue die Zubereitung und Herkunft der Gerichte in seiner unnachahmlich netten, freundlichen, unterhaltsamen Art erklärte.

Der Meister bei der Arbeit: Clemens Wilmenrod in einer Kochshow.

Der Blick in eins seiner Kochbücher ist oftmals unterhaltsamer als ein schwedischer Krimi und erinnerte damals schon an die zukunftsträchtige Idee des geeinten Europa. Seine Rezepte sind schlicht, pfiffig und es schmeckt (meistens) köstlich. Keine Haute Cuisine, aber schmackhaft, auch wenn es oft nur kleine und einfache Sattmacher sind, ganz weit entfernt von Johann Lafer, Paul Bocuse, Alfons Schuhbeck, Sarah Wiener sowie weiteren Kochkünstlern der Gegenwart, die täglich rührend, schnippelnd und abschmeckend das mittägliche Fernsehmenü auch mal über Gebühr strapazieren. Und die zudem mit vielen fremden Zutaten, von denen man die Hälfte manchmal fast nicht benötigt, beeindrucken möchten.

„Hawaii Toast“- Erfinder Clemens Wilmenrod war beliebter Schauspieler der Nachkriegszeit

Es geht hierbei in diesem Bericht nicht um exzellente prämierte und mit Sternen dekorierte Kochkunst, sondern um einen Mann, der hoffentlich noch nicht ganz vergessen ist. Clemens Wilmenrod stammte aus unserer näheren Heimat. Er wurde als Carl Clemens Hahn am 26. Juli 1906 in Oberzeuzheim geboren, aufgewachsen in Willmenrod, wo sein Elternhaus, eine Mühle, stand.

Eigentlich war er ein beliebter und gefragter deutscher Schauspieler der Nachkriegszeit, unter anderem auch am Residenztheater Wiesbaden, den man in folgenden Filmen der 1950er Jahre bewundern konnte: "Hochzeitsnacht im Paradies", "Wenn eine Frau liebt...", "Ein Ferienbett mit 100 PS" und viele andere. Doch sein Satz "Bitte in 10 Minuten zu Tisch" war bekannter geworden als alles andere zuvor. Auch "Ihr liebe goldige Leut" verführte die Zuschauer zum Innehalten und Ausprobieren in jener Zeit, als es noch nicht alles im Überfluss gab und die Nouvelle Cuisine noch nicht so weit in deutschen Küchenschränken und Herden vorgedrungen war.

Mit Toast Hawaii berühmt geworden - Auch beliebt: Heringssalat auf bretonische Art

Legendär ist auch neben seinem Toast Hawaii sein Heringssalat auf bretonische Art. Allerdings erforderte diese Mahlzeit vier Tage Vorbereitungszeit. Was bestimmt die Kinder beeindruckte, war sein illustrer Cowboy-Teller, in dem all die Zutaten vertreten waren, die Kinder sonst nicht mögen. Aber was einem Cowboy mundete, das war, etwas abgeändert, auch für Kindergaumen beliebt, obwohl er von Wilmenrod für einen späten Imbiss gedacht war.

Den Karpfen in altschlesischer Soße hatte Wilmenrod für Weihnachten kreiert und mit Lebkuchen, Mandelsplittern und dunklem Bier anbei sorgte Wilmenrod für Entdeckung verloren gegangener Heimatgefühle in der kalten Jahreszeit. Kalbsherz auf deutsche Art, Fischschnitten nach Genfer Art, Amerikanische Eier, Französische Erbsen, Orientalisches Schaschlik, Spanische Schüssel, Scampis auf Indisch, Schweizer Schnittchen, Dänischer Krabbenauflauf, Schwedische Fischrouladen, Boeuf Stroganoff, Gans à la Bordelaise, Italienische Lasagna und Kalbskopf katalanisch erinnern an sein weitschweifendes Weltgefühl in Sachen Kochtopf für alle.

Hawaii Toast: Erfinder Clemens Wilmenrod - Seine Kochserie war sehr beliebt

Aber auch die Westerwälder landestypischen Speisen, Dippekuche, Handkäs mit Musik, Dicke Saubohnen auf westfälische Art, Soleier, Labskaus, Matjesfilet nach Arthur Schlicker, Suppenfleisch Rosalinde, Pfannküchlein Domino, Sauerkrautrouladen und Rumpsteak mit Sahne-Meerrettich, ja sogar die "Ölsardine Corona" sind besondere und trotzdem einfache kulinarische Genüsse à la Clemens Wilmenrod. Ebenso seine guten Ratschläge zu "Nach einem schweren Abend", "Die Feuerzangenbowle", "Das Diner über den Wolken", "Der Rumtopf", sowie zahlreiche weitere Gaumenköstlichkeiten, die in manchen Familien noch eine feste Tradition haben. Seine selbst verfassten Kochbücher erinnern an ihn, der ja eigentlich kein gelernter Koch war und an seine einfache, doch sehr geschätzte und geschickte Zubereitung vieler nachahmenswerter Gerichte. Man wird ihn bestimmt nicht vergessen, ihn, den ersten Fernsehkoch aus dem nahen Westerwald, der von den gefürchteten Gastro-Kritikern Gault & Millau weder beachtet noch gar entdeckt wurde.

Seine berühmte und beliebte Kochserie wurde bis zum 16. Mai 1964 ausgestrahlt. Seine Frau Erika, eine fachorientierte Metzgerstochter, war lange Zeit seine Kochhilfe vor der Kamera und im täglichen Leben. Noch ein Wort von ihm: "Sie dürfen nicht jeden Tag so essen, wie es im Buche steht. Zweimal pro Woche dürfen sie es. Ich selbst verfahre nicht anders."

Clemens Wilmenrod starb viel zu früh am 12. April 1967 in München. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof in seiner Heimatgemeinde, in Willmenrod. Die Gemeinde hat ihm, ihrem landesweit bekannten und geschätzten Bürger, eine wunderbare Grabanlage mit Westerwälder Basaltsteinen und einer persönlich gestalteten Stele gewidmet, die sich noch immer im gepflegten Zustand befindet. (red)

Um den Hawaii-Toast ging es auch bei einem Fernsehauftritt des Dorfs Oberzeuzheim (Kreis Limburg) beim Hessischen Rundfunk. Denn auch dieser Hadamarer Stadtteil wurde als „Dolles Dorf“ ausgelost. Spannung und Aufregung waren groß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare