Patrick Ehlen (von links), Jörg Sauer, Verena Nijssen und Michael Köberle laden symbolisch eines der drei neuen Fahrzeuge auf.
+
Patrick Ehlen (von links), Jörg Sauer, Verena Nijssen und Michael Köberle laden symbolisch eines der drei neuen Fahrzeuge auf.

Drei Elektrofahrzeuge übergeben

Limburg-Weilburg: Ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz

  • vonRobin Klöppel
    schließen

Verwaltung stellt Fuhrpark auf Elektroantriebe um - 45 600 Euro Fördergeld erhalten

Limburg-Weilburg -Der Landkreis Limburg-Weilburg ist aktuell dabei, seine Fahrzeugflotte nach und nach auf Elektroautos umzustellen. Denn Limburg als Hauptsitz der Verwaltung gehört zu den acht Städten Deutschlands mit den höchsten Stickoxidbelastungen durch Abgase. Neu konnten drei Elektrofahrzeuge und zwei Wallboxen (mobile Ladestationen) an Landrat Michael Köberle (CDU) und den Ersten Kreisbeigeordneten Jörg Sauer (SPD) übergeben werden.

Der Ankauf war möglich durch Fördermittel von 45 600 Euro aus dem Förderprogramm "Saubere Luft" des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Die neuen Autos sind täglich für die Dienstfahrten der Poststelle und der IT der Kreisverwaltung Limburg-Weilburg im Einsatz. Die Wallboxen ermöglichen eine flexible Nutzung von bis zu 22 Kilowatt über vier Ladepunkte.

100-prozentiger Ökostrom

Landrat Köberle berichtete: "Zusätzlich zu den bereits vorhandenen sechs Hybrid-Fahrzeugen konnten wir mit diesen Fördermitteln drei rein elektrische Fahrzeuge anschaffen". Die Fahrzeuge würden mit 100-prozentigem Ökostrom betankt, wodurch sie bereits nach 30 000 Kilometern die gleiche Ökobilanz erreichten wie Verbrennerfahrzeuge. Erster Beigeordneter Sauer: "Die Umstellung des Fuhrparks auf Elektroantriebe hat einen direkten Einfluss auf die Luftreinhaltung in Limburg und ist gleichzeitig ein wichtiger Baustein zum Schutz unseres Klimas. Der Landkreis kommt hier seiner Vorbildfunktion nach".

Sauer dankte Janine Becher vom Fachdienst Organisation und der Klimaschutzmanagerin des Landkreises, Verena Nijssen, als Projektbetreuerinnen sowie dem Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Limburg, Patrick Ehlen, von dem der Aufbau der Wallboxen im Ausfahrtsbereich der Kreissparkassen-Tiefgarage gestattet worden sei. Aus dem gleichen Förderantrag seien bereits weitere 33 600 Euro bewilligt worden, die 2019 zur Anschaffung eines siebensitzigen Elektrofahrzeuges und eines Elektro-Gabelstaplers beim Abfallwirtschaftsbetrieb eingesetzt worden seien, erinnerte Jörg Sauer.

Mitarbeiter der Kreisverwaltung könnten, so Landrat Köberle, ergänzend zu den E-Autos der Kreisverwaltung auch das E-Carsharing der Energieversorgung Limburg (EVL) für Dienstfahrten nutzen. Die Standorte würden in unmittelbarer Nähe der Verwaltungsgebäude an der Schiede wie auch in fußläufiger Distanz zur Außenstelle in der Gartenstraße liegen. Sauer als zuständiger Dezernent freute sich: "Die allgemeine Entwicklung im Bereich der Neuzulassungen von Elektrofahrzeugen zeigt im Landkreis Limburg-Weilburg eine deutlich steigende Tendenz. Nach 385 Hybrid- und Elektro-Fahrzeugen im Jahr 2016 sind es Ende 2020 immerhin schon fast 2500 Stück gewesen." Die Nutzung der Fahrzeuge führe, wie der erste Kreisbeigeordnete berichtete, bisher zu durchweg positiven Rückmeldungen. Für den einen oder anderen seien die Fahreigenschaften anfangs etwas ungewohnt. Gelobt würden jedoch die leisen Fahrgeräusche. Und auch mit der Reichweite und den vorhandenen Ladekapazitäten zeigten sich die Nutzer sehr zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare