Hunderte Urlauber aus Deutschland machen Party auf Mallorca – darunter auch zwei Männer aus Limburg, deren Foto nun für Wirbel sorgt. (Symbolbild)
+
Hunderte Urlauber aus Deutschland machen Party auf Mallorca – darunter auch zwei Männer aus Limburg, deren Foto nun für Wirbel sorgt. (Symbolbild)

Aufschrei nach Schnappschuss

Mallorca-Bild mit Limburger Fußballern sorgt für Corona-Wirbel – Fotograf bekommt Morddrohungen

  • Stefan Dickmann
    vonStefan Dickmann
    schließen

Ein Foto aus Mallorca sorgt derzeit für Wirbel. Abgebildet sind zwei Fußballer aus Limburg ohne Masken und Abstand beim Feiern. Dass die Corona-Regeln verletzt wurden, macht Verein und Fotograf Ärger.

  • Ein Bild aus Mallorca sorgt im Internet für Wirbel: Auf diesem sind zwei Fußballer des TuS Lindenholzhausen (Limburg) zu sehen
  • Sie stehen auf der „Biermeile“ in Palma sehr eng zusammen und tragen keine Masken zum Schutz vor Corona
  • Der Fotograf erhält nach der Veröffentlichung sogar Morddrohungen

Limburg – Vor Kurzem bekam ein Spieler von Schalke 04 mächtig Ärger. Er hatte sich privat in einem Dortmund-Trikot fotografieren lassen. Das ist aus Sicht der Schalker eine Todsünde. Nun sorgen zwei Fußballer der TuS Lindenholzhausen für Wirbel, den es vermutlich gar nicht gegeben hätte, wenn sie nicht Trikots mit dem Schriftzug ihres Vereins auf dem Rücken getragen hätten.

Mallorca-Bild mit Fußballern aus Limburg sorgt wegen Corona für Wirbel

Das Foto, das auch im Internet kursiert, ist am 10. Juli auf Mallorca entstanden, aufgenommen von einem Fotografen, der auf der Insel lebt. Es zeigt junge Menschen, die an diesem Freitagabend auf der „Biermeile“ in Palma sehr eng zusammen stehen und keine Masken tragen, darunter auch die beiden Fußballer. Vor Corona hätte das niemand interessiert, seit Corona ist es ein Problem.

Der Fotograf verkaufte die Bilder, die den skurrilen Alltag in Corona-Zeiten auf Deutschlands Party-Insel dokumentieren, und seitdem kursiert das Bild mit den Fußballern aus Lindenholzhausen auch im Internet. Der WDR veröffentlichte es zum Beispiel auf Twitter. Ein weiterer Nutzer dieses sozialen Netzwerks kommentierte das Foto mit den deftigen Worten: „Euch soll doch der Blitz beim Sch. . . treffen. . .“

Mallorca-Bild sorgt für Corona-Wirbel in Limburg: Frau fordert sogar Auflösung der TuS

Der 1. Vorsitzende der TuS Lindenholzhausen, Ulrich Jung, bekam wegen des Fotos mit den beiden Fußballern auf einmal mehrere E-Mails, zum großen Teil anonym, deren Inhalt er als zumindest „schräg“ empfindet. „Schämen Sie sich“, habe ihm einer geschrieben. Eine Frau habe sogar gefordert, der Verein solle sich am besten gleich auflösen. „Immerhin hatte sie mit ihrem Namen unterschrieben“, sagt Jung, der sich über die „unangemessene Empörung“ wundert. Da werde – aus Sicht des Vereins durchaus zu Recht – ein Verhalten zweier Fußballer kritisiert von Menschen, die gleichwohl anonym schreiben und auf eine übliche Anrede verzichten. Da werde mit zweierlei Maß gemessen.

Die beiden jungen Männer sind inzwischen wieder zu Hause und haben selbst sehr schnell gemerkt, dass es keine so gute Idee war, in Corona-Zeiten abends die Nähe zu anderen jungen Menschen zu suchen und sich des Risikos einer Ansteckung auszusetzen.

Corona-Vorfall bei Fußballern der TuS Lindenholzhausen: „Klar, das war ein Fehler der beiden“

Als ihnen das bewusst wurde, reagierten sie nach Angaben des Vereins sofort: Sie informierten noch auf Mallorca ihren Verein zu Hause, beichteten ihren Fehltritt, räumten ein, einen Fehler gemacht zu haben, ließen sich zu Hause in Deutschland (negativ) testen, begaben sich freiwillig in Selbstisolation und wollen sich nach 14 Tagen ohne Kontakt zu anderen noch- mal testen lassen. So berichtet es gestern Uwe Bergmann, der Leiter der Fußballabteilung.

„Klar, das war ein Fehler der beiden“, sagt er. „Aber für uns ist der Vorfall nach der Entschuldigung abgehakt.“ Die Spieler hätten sich, nachdem sie ihren Fehler selbst eingesehen hatten, korrekt verhalten. Andernfalls hätte der Verein darauf bestanden, dass sie sich in Selbstisolation begeben. Der 1. Vorsitzende lobt, dass die Spieler, die einen Fehler begangen hätten, von sich aus aktiv geworden seien und sofort die richtigen Schlüsse gezogen hätten.

Ähnlich wie dieses: Ein Bild aus Mallorca sorgt im Internet für Wirbel. Es zeigt zwei Fußballer aus Limburg. Sie tragen keine Masken und halten keinen Corona-Abstand.

Fußballer aus Limburg sorgen für Corona-Wirbel: Fotograf auf Mallorca erhält Morddrohungen

Und dann ist da noch der Fotograf auf Mallorca, mit dem diese Zeitung sprach, um sein Bild veröffentlichen zu dürfen, und der zunächst gezögert hat, das Bild kostenpflichtig in der Zeitung zur Verfügung zu stellen. Namentlich möchte er in der Bildunterschrift nicht genannt werden. Nachdem das Bild veröffentlicht worden sei, habe er sogar Morddrohungen erhalten. Auf fnp.de darf das Bild nicht veröffentlicht werden.

Die Angst bei denen, die auf Mallorca vom Tourismus leben und sich um ihre Existenz sorgen, wenn der gastronomische Betrieb wieder runtergefahren wird, ist offenbar groß. Dabei hat der Fotograf nur das gemacht, was die Aufgabe eines jeden Journalisten ist: Zeigen und schreiben, was ist. (Von Stefan Dickmann)

Im Kreis Limburg-Weilburg können sich alle Bürgerinnen und Bürger auf das Coronavirus testen lassen. Damit sollen auch Urlaubsplanungen erleichtert werden. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise in Hessen gibt es in unserem News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare