+
Hans-Georg Wolf (von links), Roger Rupprecht und Frank Guckelsberger freuen sich über den neuen Kunstrasen. Am gestrigen Montag gingen die Arbeiten im Mengerskircher Sportzentrum los.

Sportanlage

Kunstrasen in Mengerskirchen soll Anfang September fertig werden

  • schließen

Fast eine halbe Million Euro wird investiert, damit aus dem Rasenplatz in Mengerskirchen ein Kunstrasen wird. Der Sportverein erhofft sich davon bessere Zukunftsperspektiven.

Mengerskirchen - Der Bau des neuen Kunstrasens für den Sportverein (SV) Blau-Weiß Mengerskirchen hat begonnen. 495 000 Euro soll das neue Sportfeld für die Kreisoberliga-Fußballer und viele Jugendmannschaften kosten und bis Anfang September fertiggestellt sein. Wie Vorsitzender Roger Rupprecht berichtete, werde geschaut, die ersten Heimspiele der Saison 2019 / 20 in Auswärtsspiele umzuwandeln. Das sollte seiner Einschätzung nach kein Problem darstellen. Falls doch, kann der SV mit seinen Spielen auch auf seinen alten Sportplatz "Buchwald" oder einen Fußballplatz in einer der umliegenden Ortschaften ausweichen.

Frank Guckelsberger, Leiter der Arbeitsgemeinschaft Kunstrasen im Verein, ist froh, dass der Marktflecken Mengerskirchen einen Gemeindezuschuss von 100 000 Euro und weitere 150 000 Euro aus der Eva-Krecks-Stiftung gewährte. Zudem wurde der zunächst auf 50 000 Euro angesetzte Landeszuschuss noch verdoppelt und der Kreiszuschuss von 15 000 auf 25 000 Euro erhöht.

Spenden sammeln

Schatzmeister Hans-Georg Wolf ergänzt, dass der Verein auch 30 000 bis 40 000 Euro an Spenden eingeplant habe. Der derzeitige Spendenbetrag belaufe sich schon auf 25 000 Euro. Da jeder Euro den SV aber auf seinem Weg zum Ziel weiterbringe, würde Wolf sich freuen, wenn sich noch viele Freunde des Vereins an der Bausteinaktion beteiligen würden. Das günstigste Stück Quadratmeter gibt es bereits für zehn Euro. Der teuerste Punkt auf dem Feld ist der Mittelkreis. Der wurde bereits laut dem Schatzmeister symbolisch für 7500 Euro veräußert. Weitere Infos gibt es unter www.svmengerskirchen.de im Internet.

Ebenfalls wollen Mitglieder des SV in Mengerskirchen mit der Bitte um Spenden noch einmal von Tür zu Tür laufen. Außerdem soll bei allen Veranstaltungen des Vereins in den kommenden Monaten ein Sparschwein für weitere Gaben aufgestellt werden. Neben den reinen Platzkosten kommen auf dem SV nach Aussagen Guckelsbergers 19 000 Euro an Planungskosten, 8000 Euro für Pflasterarbeiten sowie 4000 Euro für die Vermessung der Tartanbahn zu. Rupprecht berichtet, der Verein bringe 25 000 Euro an Eigenmitteln ein. Zudem nimmt er einen Kredit in Höhe von 60 000 Euro auf.

Dafür, dass es nicht mehr wird, möchten die Aktiven des Vereins durch 1500 Stunden Eigenleistung beitragen. Unter anderem haben sich die Aktiven bereits um die Einrichtung der Baustraße und der Baustelle gekümmert. Des Weiteren werden sie noch einen Gehweg um den Fußballplatz pflastern.

Wie Rupprecht erklärt, habe das jahrelange Warten auf den Platz alle Beteiligten Nerven gekostet. Nachdem die Verwirklichung jetzt aber gesichert und der Preis bei der Ausschreibung sogar günstiger als erwartet ausgefallen sei, werde nun positiv in die Zukunft geblickt. Denn die Verantwortlichen wünschten sich, dass sich durch den neuen Platz die Zahl der Nachwuchsspieler erhöht und auch die Herren im Training dann derart motiviert sind, dass sie nächstes Jahr wieder in den Kampf um Meisterschaft eingreifen können.

Rupprecht sagt, dass wenn der Kunstrasen verlegt sei, die Mengerskircher Anlage wieder auf dem neuesten Stand sei. Obwohl die Blau-Weißen sich auch mit einer älteren Generation begnügt hätten, würde ohne Mehrkosten die modernste Kunstrasengeneration verlegt. Der Sportverein will aufpassen, dass keine schweren Baufahrzeuge über die Tartanbahn des Leichtathletik-Clubs Mengerskirchen im Sportzentrum fahren. Sollte es aber wieder Erwarten doch zu einer Beschädigung der Laufbahn kommen, ist mit der Baufirma laut dem SV-Vorsitzenden vereinbart, diese umgehend zu beheben.

3100 Kubikmeter Erde

Nun müssen erst einmal 3100 Kubikmeter Erde ausgehoben werden. Dann folgen der Unterbau des Kunstrasenplatzes und eine Drainage. Anschließend wird der Kunstrasen auf einer Fläche von 103 mal 68 Meter verlegt. Das reine Fußballspielfeld wird 100 mal 64 Meter groß werden.

Um den Kredit zurückzahlen zu können, wird der SV auch die Mengerskirchener Kirmes ausrichten, mit der Feuerwehr und dem Schützenverein als Partner. Neben der Schaffung des Kunstrasens ist das Vereinsheim auf dem Sportzentrum die zweite Baustelle. Das Untergeschoss, das bisher noch im Rohbauzustand ist, soll gestrichen und gedämmt werden, um künftig deutlich Heizkosten einzusparen. Das obere Geschoss war bereits 2017 fertiggestellt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare