Brigitte Kintscher.
+
Brigitte Kintscher.

Dieter Eckert tritt nicht mehr an

Dillhausen: Kintscher will Ortsvorsteherin werden

Die SPD berät über die Kommunalwahl 2021

Dillhausen -Die Kommunalwahl 2021 wirft ihre Schatten voraus. Der Ortsbezirksvorstand der SPD Dillhausen hat sich mit der Vorbereitung beschäftigt. Der langjährige Ortsvorsteher Dieter Eckert hatte erklärt, nach 25 Jahren im Amt und nach mehr als 30 Jahren im Ortsbeirat bei der nächsten Wahl nicht mehr zur Verfügung zu stehen. "Dieter Eckert hat sich um unseren Heimatort verdient gemacht. Wir respektieren seine Entscheidung nicht mehr für das Amt des Ortsvorstehers kandidieren zu wollen. Ein Vierteljahrhundert hat er die Interessen unseres Ortes innerhalb der Gemeinde mit Engagement und Nachdruck vertreten", kommentiert der Dillhäuser SPD-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Tobias Eckert die Entscheidung von Dieter Eckert, mit dem er weder verwandt noch verschwägert ist. "Die vielen kleinen Dinge des alltäglichen Lebens vor Ort und in den Vereinen waren und sind bis zum Ende der Wahlperiode bei Dieter Eckert in guten Händen", sagt der SPD-Chef. Mit Fug und Recht markiere die Ankündigung von Dieter Eckert das Ende einer Ära im Ortsbeirat Dillhausen. Einstimmig hat der Vorstand entschieden, Brigitte Kintscher auf Platz 1 der Liste zur Ortsbeiratswahl zu platzieren und sie zur ersten Ortsvorsteherin von Dillhausen wählen zu wollen. "Brigitte lebt ehrenamtliches Engagement und das Sich-drum-kümmern wie wenige andere in unserem Ort. Ihr zu Ende gehendes Engagement für den Bereich der Nachwuchsarbeit der Feuerwehren im Landkreis ist nur eines von vielen Engagements und zeigt ihren Einsatz beispielhaft", so Eckert.

"Ich wohne jetzt seit 38 Jahren hier in Dillhausen und habe mich immer für die Belange in unserem Ort interessiert und auch schon einige ehrenamtliche Tätigkeiten ausgeübt", erklärt Brigitte Kintscher. Bei ihrer aktuellenb Mitarbeit im Ortsbeirat und in der Gemeindevertretung Mengerskirchen sei ihr wichtig, Ideen und Anregungen aus der Bevölkerung aufzunehmen und die Zusammenarbeit mit den einzelnen Ortsvereinen zu pflegen und zu verstärken. "Dies betrifft natürlich alle Vereine unseres Dorfes, denn insbesondere eine ausgeprägte Vereinsarbeit macht den Zusammenhalt im Dorf stark." Sie plane regelmäßige Bürgersprechstunden, will die Jugend und auch die ältere Generation motivieren, sich mit einzubringen. Kintscher: "Es gibt immer etwas zu tun. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung." Die Kandidatenlisten der SPD im Marktflecken Mengerskirchen wrden im Rahmen einer Mitgliederversammlung im Herbst formal beschlossen. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare