1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Mengerskirchen

Mengerskirchen: Mit Fußball fing alles an

Erstellt:

Von: Tobias Ketter

Kommentare

Beim SV Dillhausen wurde zunächst nur Fußball gespielt. Dieses Bild zeigt die Kicker im Jahr 1929. Es handelt sich um das älteste Mannschaftsfoto des Vereins.
Beim SV Dillhausen wurde zunächst nur Fußball gespielt. Dieses Bild zeigt die Kicker im Jahr 1929. Es handelt sich um das älteste Mannschaftsfoto des Vereins. © Privat

Der Sportverein plant zum 100-jährigen Bestehen einen festlichen Abend am 8. Oktober

Dillhausen -2021 sollte das 100-jährige Bestehen des Sportvereins (SV) Dillhausen gefeiert werden. Doch die Corona-Pandemie hat dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nun sollen die Jubiläumsfeierlichkeiten nachgeholt werden. Der Verein möchte am 8. Oktober einen festlichen Abend mit Ehrungen, Tanzvorführungen und Gesangsauftritten ausrichten. Bereits zur Jahreshauptversammlung im Mai haben die Verantwortlichen ein Festbuch mit 200 Seiten vorgestellt. Darin enthalten sind allerlei spannende Geschichten über die zahlreichen Abteilungen des SV Dillhausen. Im vergangenen Jahrhundert ist nämlich viel passiert. Die Vorstandsmitglieder Karl-Heinz Horz und Wolfgang Monno blicken zurück.

"Von 1921 bis 1973 wurde beim SV Dillhausen ausschließlich Fußball gespielt", sagt Horz, der dem Verein seit 1965 angehört und seit 1993 Vorstandsmitglied ist. Dann sei die Gymnastikgruppe ins Leben gerufen worden. "30 Frauen waren damals mit dabei. Das hat dem Verein Schwung gegeben", so der 68-Jährige weiter. Sein Vorstandskollege Monno ergänzt: "1977 haben wir eine Fußball-Alte-Herren-Abteilung ins Leben gerufen und 1986 kam die Tischtennis-Abteilung dazu." Diese sei besonders Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre mit vielen Herren-, Jugend- und Mädchenmannschaften in Aktion gewesen. "In 2012 wurde die Abteilung ausgelagert und es entstand ein separater Tischtennisverein in Kooperation mit Barig-Selbenhausen", erklärt Horz.

Im Jahr 1994 erweiterte der SV Dillhausen sein Angebot für die Bürger ein weiteres Mal. Es bildete sich nämlich eine Mädchentanzgruppe, die während Veranstaltungen im Dorf und auch bei Wettkämpfen ihr Können präsentierte. "2002 gründete sich die Tanzgruppe namens Junkets, die sogar auf dem Hessentag in Weilburg auftreten durfte", sagt Horz. Die Gruppe sei auch heute noch aktiv und ein Aushängeschild des Vereins. Darüber hinaus bot der SV Dillhausen ab Ende der 1990er Jahre bis 2005 Tanzkurse für Erwachsene an. "Wir haben damals einen Lehrer der Tanzschule Josat-Dörr aus Limburg engagiert", erinnern sich die beiden Vorstandsmitglieder.

Ab der Jahrtausendwende hatten Sportler beim SV Dillhausen die Möglichkeit, ein Sportabzeichen zu machen. Aus dem Sportabzeichen-Treff entwickelte sich dann eine Lauf- und Nordic-Walking-Gruppe, deren Mitglieder unter anderem am Weiltal-Marathon und am Apfellauf teilgenommen haben. Des Weiteren konnten Mädchen und Jungen zwischen 2009 und 2015 beim Kinderturnen des Vereins mitmachen und von 2009 bis 2014 wurden Gesundheitssport-Kurse angeboten. Von 2012 bis 2015 gab es außerdem mehrere Pilates-Kurse und von 2012 bis 2017 war Zumba der Renner beim SV Dillhausen. "Leider hat der Zumba-Hype aber dann schnell wieder nachgelassen", bedauert Horz. Seit 2015 werden übrigens regelmäßig Yoga-Kurse angeboten. Die Nachfrage sei nach wie vor recht hoch.

Neben den Yoga-Begeisterten ist auch die Gymnastikgruppe heute noch aktiv. Die Fußballer kicken mittlerweile in der Spielgemeinschaft Winkels/Probbach/Dillhausen. Und auch die Tanzgruppen Junkets und Mini-Mäuse trainieren weiter fleißig an ihren Choreographien. "Fußball wird bei den Alten Herren zwar nicht mehr gespielt, aber die Abteilung trifft sich regelmäßig zum Radfahren und zum Wandern. Außerdem werden Ausflüge gemacht", sagt Monno, der seit den 1980er Jahren die Abteilung leitet. Insgesamt hat der Verein derzeit übrigens rund 290 Mitglieder. In 2015 hat der SV Dillhausen sein Vorstandsmodell verändert. "Seitdem gibt es keinen Vorsitzenden mehr. Dem Vorstand gehören stattdessen vier gleichberechtigte Personen an", erklärt Horz.

Auch auf dem Sportgelände des Vereins hat sich in den vergangenen Jahrzehnten einiges getan. "Ab 1931 wurde auf einer Wiese Fußball gespielt, bevor dann später ein Hartplatz gebaut wurde", berichtet Horz. Heute wird der Platz allerdings nicht mehr genutzt, da die Fußballer ihre Trainingseinheiten und Spiele auf dem Kunstrasenplatz in Winkels absolvieren. 1975 bauten die Verantwortlichen ein Vereinsheim. Dieses wurde 1997 erweitert. Strom und Wasser gibt aus auf dem Sportplatz übrigens erst seit 1992. "Damals haben wir Leitungen vom Dorf aus auf das Gelände im Wald verlegt", erinnern sich die Vorstandsmitglieder.

Zwei Aufstiege in den 1980er Jahren

Karl-Heinz Horz blickt besonders gerne auf die 1980er Jahre zurück. Den Kickern des Sportvereins gelang nämlich in diesem Jahrzehnt gleich zweimal der Aufstieg. Zunächst 1984 von der C- in die B-Klasse und dann 1988 in die Bezirksklasse Südwest. "Fußball war damals ein echtes Highlight im Dorf. Die Bürger konnten das nächste Spiel kaum erwarten", sagt der 68-Jährige. 1991 zog sich der Verein dann freiwillig aus der Bezirksklasse zurück, bevor Dillhausen 1994 zur Spielgemeinschaft Winkels/Probbach dazustieß.

Horz und Monno sind derzeit mit der Entwicklung des Vereins grundsätzlich zufrieden. Etwas Sorge bereitet ihnen aber die Personalsituation beim Fußball. "Wir hoffen auf mehr Nachwuchs", sagen beide übereinstimmend. Darüber hinaus wünschen sie sich, dass schon bald auch im Vorstand jüngere Leute mitwirken. Und auch die Angebote des Vereins könnten von den Bürgern noch etwas mehr in Anspruch genommen werden. "Wir werden beispielsweise demnächst auch wieder Familien-Wandertage ausrichten. Diese gibt es seit 2011. Allerdings konnten sie in den vergangenen beiden Jahren wegen Corona nicht stattfinden", erklärt Horz.

Das Festbuch kann übrigens bei Karl-Heinz Horz, Wolfgang Monno und Roland Philipps für 20 Euro gekauft werden. Und auch im Dorfladen von Dillhausen werden die werbefreien Exemplare angeboten.

Auch interessant

Kommentare