Musikalische Geburtstagsgrüße

  • vonKlaus-Dieter Häring
    schließen

Der Liederkranz Elbgrund feierte seinen 150. Geburtstag mit einem Festkommers und vielen musikalischen Gratulanten.

Das Lob für die musikalische Leistung am Jubiläumsabend kam aus berufenem Munde: „Ich bin vom Sängerkreis nichts anderes gewohnt“, sagte Heike Steinmetz, die Vizepräsidentin des Hessischen Sängerbundes. Ihr gefielen die musikalischen Grüße, die dem gemischten Chor Liederkranz zum 150. Geburtstag geschickt wurden.

Selbstverständlich trug auch der Jubiläumschor seinen Teil dazu bei, dass dem Gast aus Darmstadt der Abend gefiel. Und gleich das erste Stück, das der Liederkranz unter seinem Dirigenten Wolfgang Malm sang, gehört zu den Lieblingsstücken der Vizepräsidentin. Das „Ubi caritas“ von Audrey Snyder gelang dem Jubiläumschor an diesem Abend genauso gut wie das „Memory“ aus dem Musical „Cats“ von Andrew Lloyd Webber und „Blue bayou“ von Eckart Hehrer. Die drei Stücke waren der passende Rahmen für die Begrüßungsworte des Vorsitzenden Willibald Scherer und für Hans-Jürgen Stahls Bericht aus der Geschichte des Vereins.

Ein so großes Jubiläum ist auch ein Garant für eine große Zahl an Ehrengästen, die sich am Mikrofon abwechselten: Schirmherr Bürgermeister Hubert Lenz, der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch, der Landtagsabgeordnete Joachim Veyhelmann, die Kreisbeigeordnete Irmgard Claudi, Holger Heftrich, der Vorsitzende der Elbtaler Gemeindevertretung, und der evangelische Pfarrer Johannes Jochemczyk, der eine erfrischen lockere Jubiläumsrede hielt und – wie die anderen Ehrengäste auch – dem Jubelchor ein Geldgeschenk mitgebracht hatte. Jochemczyk überreichte es mit den Worten: „Die Kirche hat auch Geld.“

Im Mittelpunkt des Abends stand aber die Musik, und die kam vom Männergesangverein Concordia Ellar unter seinem Dirigenten Stefan Huber, vom gemischten Chor der Concordia Ellar, ebenfalls unter der Leitung von Stefan Huber, vom Männergesangverein Eintracht Frickhofen unter der Leitung von Dr. Bernhard Diefenbach, vom Männergesangverein Sängerlust Hangenmeilingen unter seinem Dirigenten Gregor Meilinger und vom der Männergesangverein Liederkranz Langendernbach unter der Leitung von Dirigentin Daniela Schönborn,

Miteinander

Ein besonderer musikalischer Gast kam an diesem Abend aus Bräunlingen, aus dem tiefsten Schwarzwald. Mit dem Männergesangverein aus Bräunlingen pflegen der Liederkranz-Vorsitzende Willibald Scherer wie auch der gemischte Chor ein freundschaftliches

Miteinander

. Gegenseitige Besuche fanden schon in den vergangenen Jahren statt. Der Chor hatte neben seinem musikalischen Geschenk noch ein besonderes Präsent dabei: Zwei große Schwarzwälder Schinken sollen die Sängerinnen und Sänger des Jubläumschores für die nächsten 150 Jahre Gesang stärken.

Natürlich war der Abend auch der passende Rahmen für die besonderen Ehrungen, die Heike Steinmetz und Gerhard Voss, der Vorsitzende des Sängerkreises Limburg, aussprechen konnten. Ehrennadel und Urkunden für 65 Jahre aktives Singen gingen an Hilde Heftrig, die im Alter von 13 Jahren anfing zu singen. „Damals gab es keine Handys und so was. Da war man stolz, dass man singen durfte“, sagte sie. Bei der Einweihung der Glocken in Mauloff habe sie damals mitsingen dürfen, das war im Jahre 1948. Weiter wurde anschließend geehrt für 50 Jahre aktives Singen: Erna Scherer, Helmi Fröhlich, Marianne Heidrich; für 40 Jahre Singen wurden Gerhard Wagner und Ria Wagner ausgezeichnet und für 25 Jahre aktives Singen Winfried Kalowsky, Karin Wolf, Franziska Geiger und Doris Koch.

(kdh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare