NEBENBEI BEMERKT Unfassbar

Nach dem Ende des öffentlichen Teils der Sitzung versuchten Alexander Ettlich aus Holzheim und Axel Dürr aus Netzbach auf die Pressevertreter einzuwirken.

Nach dem Ende des öffentlichen Teils der Sitzung versuchten Alexander Ettlich aus Holzheim und Axel Dürr aus Netzbach auf die Pressevertreter einzuwirken. Mit farbig markierten Zeitungsartikeln haben sie unter anderem Verbandsgemeinde-Bürgermeister Volker Satony der Lüge bezichtigt, weil der gesagt hatte, dass die Firmen ACO Guss in Aarbergen und Schaefer-Kalk in Hahnstätten ein Interesse am Güterverkehr bekundet, aber noch nichts entschieden hätten.

Dies wäre wissentlich die Unwahrheit gewesen, behauptete Ettlich, da beide Firmen nie an eine Nutzung der Strecke gedacht hätten und es technisch auch gar nicht möglich wäre, die neue Brecheranlage des Merschelbruchs an die Bahn anzuschließen. Dem stehen die damals getroffenen Aussagen von Werksleiter Dr. Drescher von Schaefer-Kalk und ein dem Rheingau-Taunus-Kreis vorliegendes Schreiben der Firma ACO-Guss entgegen.

Man darf gespannt sein, was der Sprecher einer bislang noch nirgendwo öffentlich in Erscheinung getretenen „Interessengemeinschaft (IG) Stopp-Reaktivierung-Aartalbahn“ zukünftig noch alles an Überraschungen bereithalten wird, um das Infrastrukturprojekt zu torpedieren.

Man sollte sich bei der Diskussion um die Kosten bewusst sein, dass der Bau des heute intensiv genutzten neuen Haltepunktes Koblenz-Stadtmitte genauso teuer war wie jetzt die Gesamtkosten für die Reaktivierung der Aartalbahn mit sechs neuen, barrierefrei erreichbaren Haltestellen zwischen Zollhaus und Freiendiez. Tatsache ist, dass die auch für den Schülerverkehr ausreichend groß bemessenen Züge keineswegs in Diez enden, sondern ab und bis Limburg eingesetzt werden. Hans-Peter Günther

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare