+
Bürgermeister Joachim Lehnert ließ zur Eröffnung der Feier die Geschichte der Neugestaltung Revue passieren.

Ortsmitte eröffnet

Auf dem neuen Dorfplatz lässt es sich gut feiern

  • schließen

Die Neugestaltung der Dorfmitte von Hangenmeilingen hat gut 250 000 Euro gekostet. Das erste Fest auf dem Platz war ein voller Erfolg.

Brunnen und Bushaltestelle dürfen natürlich auch auf dem neu gestalteten Dorfplatz von Hangenmeilingen nicht fehlen. Beides ist unverzichtbar, das war den Planern der neuen Ortsmitte von Anfang an klar. Nichts weglassen, aber noch ansprechender und praktischer gestalten, lautete die Devise.

Und so findet sich das neue Wasserspiel nun am Rand des Platzes wieder. Wie sich schon gestern, bei der offiziellen Einweihung, zeigte, werden vor allem die jüngsten Hangenmeilinger den sprudelnden Stein mit Wasserlauf im Sommer gerne als Erfrischung nutzen.

Die Umgestaltung des Dorfplatzes ist eine der großen Maßnahmen aus dem Dorfentwicklungskonzept des Landes Hessen. Bürgermeister Joachim Lehnert (parteilos) begrüßte die Bürger und Gäste auf dem Platz und ließ die Geschichte der gut 250 000 Euro teuren Umgestaltung in kurzen Worten Revue passieren. In allen Ortsteilen, so erinnerte sich Lehnert, habe es Bürgerversammlungen und Ortsbegehungen gegeben, um passende Entwicklungskonzepte zu erstellen. Viele Bürger hätten angeregt, den Dorfplatz umzugestalten. Dies sei in das Entwicklungskonzept mit aufgenommen worden, so Lehnert.

Anschließend gab es einen Workshop mit drei Arbeitsgruppen, die konkrete Vorschläge zur Umgestaltung erarbeiteten. Es sollte ein Platz der Begegnung, Kommunikation und auch der Geselligkeit entstehen, so lautete das Ziel. Ferner sollte der Platz so hergerichtet werden, dass dort auch Feste gefeiert werden können. Von den Workshops bis zum Baubeginn sei es jedoch noch ein ziemlich langer Weg gewesen, sagte der Bürgermeister. „Es mussten verschiedene amtliche Hürden überwunden werden.“

Aus dem Dorfentwicklungsprogramm wurden zunächst Mittel in Höhe von knapp 140 000 Euro bewilligt. Ein Anfang, aber nicht genug. Also seien weitere öffentliche Mittel beantragt worden, so Lehnert. Das Amt für den ländlichen Raum sagte weitere 20 250 Euro zu. Diese flossen ebenfalls in die anerkannten zuwendungsfähigen Ausgaben von 213 000 Euro. „Zuwendungsfähige Ausgaben sind jedoch lediglich Nettokosten, die Bruttobaukosten betrugen etwa 253 500 Euro“, sagte der Bürgermeister. Dass der Platz schließlich gebaut und fertiggestellt und nun gemeinsam eingeweiht werden konnte, sei vielen engagierten Verantwortlichen und Bürgern zu verdanken.

Zum ersten Fest auf dem neuen Platz kamen zum einen viele Hangenmeilinger. Zum anderen wollten aber auch zahlreiche Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung wissen, wie es nun im Herzen des Nachbardorfes aussieht. Die Hangenmeilinger Kirmesburschen und -mädchen sorgten für Kaffee und Kuchen, der Elbtaler Bürgerverein kümmerte sich ebenfalls um die Versorgung der Gäste. Und wie es sich für eine Elbtaler Veranstaltung gehört, spielten natürlich auch die Elbtal-Musikanten zum großen Platzkonzert auf. Viele Besucher äußerten sich angetan über den neu gestalteten Platz. Auch der neue Anstrich des ehemaligen Feuerwehrhauses gefiel. Kritisch angemerkt wurde allenfalls, dass auch die Giebelseite einen neuen Anstrich vertragen könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare