+
Auch Susanne Piwecki in Oberzeuzheim öffnet wieder ihre Gartenpforte.

?Tag der offen Gartentür?

Offene Gartentüren

Grüne Oasen, Blütenmeere, Naturreservoire: Am kommenden Sonntag öffnen landesweit öffentliche und private Gärten und Parks zum „Tag der offenen Gartentür“.

Am kommenden Sonntag, 28. Juni, findet der „Tag der offen Gartentür“ statt. Im Saarland, in Rheinland-Pfalz und in angrenzenden Gebieten sind zahlreiche private und öffentliche Gärten geöffnet. Interessierte Pflanzenfreunde können sich die „offenen“ Anlagen anschauen und mit den Besitzern anregende Gartengespräche führen.

Der Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz und die teilnehmenden Kreisverbände wollen das Thema einer breiten Öffentlichkeit näherbringen und zum Gedankenaustausch anregen.

Die meisten Gärten sind von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Bad Marienberg: Kneipp-Apotheker-Garten, Wilhelmstraße 10, Telefon:  0 26 61/70 31. Der Apothekergarten beherbergt in üppigen, grünen Beeten mehr als 120 verschiedene Arzneipflanzen, Nähe Bad Marienberger Barfußpfad ().

Berod bei Wallmerod:

Landidyll-Garten – Familie Holz ab 11 Uhr, Oberdorf 2, Telefon:  0 64 35/54 36 95. Wohngarten eines idyllischen Fachwerkhauses, durch Hecken und Wegbiegungen in Räume aufgeteilt, gemütliche Sitzgruppen, Gemüsegarten, Kräutergarten, Teich, Scheune, Verkauf: Schöne Dinge fürs Landleben.

Rosel und Manfred Will ab 11 Uhr, Hauptstraße 31, Telefon:  0 64 35/89 43. Großer Garten, Gemüsebeet, Kräuterspirale, Buchsumrandungen, Pavillon, Springbrunnen aus Westerwälder Basalt und Sitzecke mit Glyzinien-Pergola.

Enspel: Steinbruch-Erlebnisgarten/Stöffel-Park, Stöffelstraße, Telefon:  0 26 61/9 80 98 00. Frisches Grün inmitten einer 140 Hektar großen Steinbruchlandschaft, an den Abbruchhalden tummeln sich Pionierpflanzen wie Natternkopf und Nachtkerze, Kunstwerke von Bildhauern säumen den Weg ().

Gehlert : Budenzaubergarten Claudia Kühn, Auf dem Drieschern 10, Telefon:  0 26 62/94 26 56. Staudenvielfalt, Frühlings-, Sommer- und Herbstblüher, alte Obstbäume und schöne Gartendekorationen miteinander verknüpft, Schneideratelier, ().

Hachenburg: Hachenburger Hopfengarten, Westerwald-Brauerei H. Schneider, Gehlerter Weg 12, Telefon:  0 26 62/80 80. Hopfenranken entlang der Einfahrt zur Hachenburger Erlebnis-Brauerei, brauereieigener Aromahopfengarten, Anbau der Sorte „Hallertauer Tradition“, die zum Brauen limitierter Gourmet-Biere verwendet wird ().

Herschbach/ Oberwesterwald: Keramikgarten Manfred Calmano, Bahnhofstraße 17, Telefon:  0 64 35/32 60. 1200 m² großer Zier- und Nutzgarten, Kletterrosen, Malven und Sommer-staudenbeete, Kräuterbeet, Gemüsegarten, dekorative Stelen, in Architektur integrierte Säulen und Brunnenideen; Atelierladen ().

Hillscheid: Hortus Rusticus, Förderkreis Limes, Winfried Schlotter, Wegabzweigung an L310, Ortseingang Hillscheid direkt rechts (aus Richtung Höhr-Grenzhausen), Telefon:  0 26 24/38 43. Der römische Grenzwall „Limes“ streift die heutige Gemarkung der Gemeinde Hillscheid. Gartenanlage mit römischem Nutzgarten, Auswahl von Weinreben, Kräuter- und Staudenbeeten zeigt ihre historischen, mediterranen Wurzeln ()

Höhr-Grenzhausen: Kräutergärten am Hotel Heinz, Bergstraße 77, Telefon:  0 26 24/9 43 00. Naturstarke Gemarkung Bitzenhahn in Verbingung mit Kräutergärten, unterschiedlicher Gartenbereiche und weitläufige Natur, Basaltsteineinfassungen im Küchen-, Nutz- und Ziergarten, mobiler Fass-Kräutergarten, ().

Langenhahn: Garten Sauerklee trifft Putto Doris und Bernd Müller, Hinterkirchen 17, Telefon:  0 26 63/75 46. Buchs- und Buchenhecken, Blühstauden und nostalgische wie antike Gestaltungselemente verleihen dem Garten seinen Charakter.

Stahlhofen-Wiesensee: Wildkräuterwanderweg Martin Rudolph, Winner Ufer 9, Telefon:  0 26 63/29 14 90. Gartenbereiche und Wildkräuterwanderweg stehen in Kombination und öffnen den Blick in die Welt der Kultur- und Wildkräuter ().

Unnau: Panorama-Blumen-Wandelgarten Marianne Lieber, Struthof, Telefon:  0 26 61/24 61. Inmitten von Blumenfeldern liegt der Struthof und sein Kräuter- und Bauerngarten, der Augen und Nase schmeichelt, Gaumenfreude bieten die Destillate aus der hauseigenen Brennerei ().

Willingen: Arnika-Rundwanderweg, Kerstin Doliwa, Tourist Information Hoher Westerwald, Fuchskaute, an der B 414, Telefon:  0 26 64/9 93 90 93. Der zwei Kilometer lange Rundwanderweg erschließt eines der größten Arnikavorkommen im nördlichen Rheinland-Pfalz und führt durch eine artenreiche Flora und Fauna auf rund 650 Meter ü.NN ().

Hadamar:

Rosengarten-Verein, Auf dem Herzenberg, Telefon:  0 64 33/94 63 78. Ein Schmuckstück ist insbesondere der Rosengarten ().

Naturgarten Susanne Piwecki, Bahnhofstraße 10, Telefon:  0 64 33/94 74 40. Sinnlicher Naturgarten, wo die Philosophie des Naturgärtners u.a. auch in Workshops vermittelt wird, ein Schwerpunkt ist die Anleitung zum Schaffen artgerechter Lebensräume für die tierischen Gartenbewohner (www.

naturgartenplanerin.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare