+
Martin Hahne (vorne) wies als stellvertretender Chorleiter die Sänger des MGV ?Eintracht? Erbach ein.

Prozessionen, Musik und Unterhaltung

Die katholischen Kirchorte St. Mauritius Erbach und St. Ferrutius Würges begingen Fronleichnam mit Prozessionen und Gemeindefesten mit Musik- und Chorbeiträgen.

Der heilige Petrus meinte es gut mit den Erbacher und Würgeser Katholiken. Entgegen dem Volksglauben war er diesmal nicht für schlechtes Wetter verantwortlich. Im Gegenteil: Bei schönstem Sonnenschein konnten die Gemeindemitglieder in beiden Camberger Ortsteilen heitere kirchliche Hochfeste feiern. Nach dem Gottesdienst zogen von beiden Kirchen, St. Mauritius in Erbach und St. Ferrutius in Würges, feierliche Prozessionen durch die Orte, die von Musikkapellen begleitet wurden.

„Der Musikzug des TV Würges spielt schon seit 1959 beim Rahmenprogramm der Fronleichnamsprozession mit“, erklärte Antje Böß von den Musikern des Turnvereins. Nach der Prozession spielten sie zum Frühschoppen noch zünftige Blasmusik, bevor der Gesangsverein „Eintracht“ Würges einige Lieder zum Besten gab.

Auch in Erbach sangen die Männer der „Eintracht“. Nachdem Werner Held alle Gemeindemitglieder und Erbacher zum Fronleichnamsfest begrüßte, stellte Michael Schüler, 1. Vorsitzender des Männergesangvereins, die Liedbeiträge vor. Der Chor präsentierte unter seinem stellvertretenden Leiter Manfred Hahne unter anderem das Stück „Morgenrot“, „Frisch gesungen“ sowie passend zum Frühschoppen das „Bier- und „Weinlied“.

„Manfred Hahne hat heute zum ersten Mal dirigiert und hat das wirklich großartig gemacht“, meinte Schüler abschließend. Der Applaus der Erbacher gab ihm Recht.

(cmu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare