npp_sanierung_221020
+
Wie hier in Hahnstätten laufen auch noch die Sanierungsarbeiten am Verwaltungsgebäude in Katzenelnbogen.

Sitzung des Verbandsgemeinderats

Rhein-Lahn: Verwaltung wird zukunftsfähig gemacht

Sozialraumanalyse zeigt Schwächen und Lösungen bei Kitas und Jugend- und Sozialarbeit auf

Aar-Einrich -In der jüngsten Sitzung des Verbandsgemeinderats Aar-Einrich nahm ein Tagesordnungspunkt breiten Raum ein: der mit Spannung erwartete Zwischenbericht zur Sozialraumanalyse, durchgeführt durch das Beratungszentrum Kobra aus Landau und während der Sitzung von Tobias Baumgärtner und Martin Theodor vorgestellt.

Nach der Fusion der ehemaligen Verbandsgemeinden (VG) Hahnstätten und Katzenelnbogen zur neuen VG Aar-Einrich, hatte diese eine Analyse für die Felder Kindertagesstätten in der VG sowie für die Bereiche Jugendpflege, Mehrgenerationenhäuser, Häuser der Familien und Haus der Jugend in Auftrag gegeben.

Unterschiedliche Trägerschaften

Bei aktuell 16 Kindertagesstätten unterstehen sieben der Bauträgerschaft der VG und acht der Bauträgerschaft von Ortsgemeinden. Hinzu kommt der Waldkindergarten im Kreml in freier Trägerschaft. Sechs der 16 Kitas unterstehen der Betriebsträgerschaft der VG und neun der evangelischen Kirche. Der Waldkindergarten befindet sich auch hier in freier Trägerschaft.

Bei der bestehenden Chance zur wohnortnahen Betreuung und der Vielfalt von Betreuungskonzepten erarbeitete das Beratungsbüro nachfolgende Schwächen: die unterschiedlichen Gebäudeträgerschaften, sowie die Parallel- und Doppelstrukturen und damit einhergehenden komplexen, unübersichtlichen Kommunikations- und Organisationswege. Mit der Zielsetzung einer zentralen, einheitlichen Organisationsform, wohnortnahen Angeboten und der Gewährleistung der Einflussnahme der Ortsgemeinden auf ihre Einrichtungen vor Ort, hat das Büro Kobra verschiedene Modelle und Szenarien ausgearbeitet. Am Montagabend stellten dessen Mitarbeiter einen Favoriten vor: Die VG rücküberträgt zunächst die relevanten Grundstücke und Gebäude an die jeweilige Ortsgemeinde, sämtliche Ortsgemeinden gründen daraufhin einen Zweckverband, dieser übernimmt alle Bauträgerschaften. Betriebsträgerschaften bleiben bis auf Weiteres unangetastet.

Eine ähnliche Situation zeige sich bei der Jugendarbeit und der Arbeit in den Mehrgenerationenhäusern, Häusern der Familien und dem Haus der Jugend. Es bestehen unterschiedliche Trägerstrukturen und es gibt einige Probleme mehr. So gab es bislang eine personelle Kopplung der 50-Prozent-Stelle in der Jugendpflege und der 50-Prozent-Stelle in der Schulsozialarbeit. Während in der Schulsozialarbeit die Tätigkeit auf die Schulzeiten bezogen war, fanden Teile der Angebote in der Jugendpflege während der Ferien statt. Somit gab es Konfliktsituationen besonders im Hinblick auf den Urlaub des Stelleninhabers.

Umfangreiche Sanierung

Vor der Fusion war das Ordnungsamt für die damalige Jugendpflege zuständig. Nach der Fusion zur neuen Verbandsgemeinde ist die Sozialabteilung zuständig; allerdings ist formal der Ansprechpartner ein Büroleiter der VG Aar-Einrich. Die Jugendpflege wurde unregelmäßig, auf Anfrage zu Sitzungen des VG Sozialausschusses geladen, ebenso zum Jugend-, Kulturausschuss. Strukturell verankerte Arbeits- und Austauschtreffen zwischen den Mehrgenerationenhäusern und dem Haus der Familien in Katzenelnbogen und Hahnstätten sind nicht gegeben.

Tobias Baumgärtner stellte zwei Lösungsvarianten vor. Erstens: Die Ortsgemeinden halten es für notwendig, dass Jugendarbeit und soziale Arbeit in der VG stattfindet und beauftragen die VG zur Wahrnehmung der Aufgabe. Gleichzeitig ergeht der Auftrag an die Verwaltung, die Aufgabe unter Nutzung aller Fördermöglichkeiten auszuüben. Veränderungen der Aufgabenwahrnehmung bedürfen der erneuten Beschlussfassung durch die Ortsgemeinden. Zweitens: Die Ortsgemeinden beschließen, die Aufgabenfelder Jugendsozialarbeit und Jugendpflege nicht wahrzunehmen. Die Verwaltung wird beauftragt die Aufgabenfelder abzuwickeln und die bestehenden Arbeitsverhältnisse aufzulösen. Darüber muss nun die Politik entscheiden.

Die nach dem Zusammenschluss zur neuen VG notwendigen personellen Strukturarbeiten sind so gut wie abgeschlossen. Da aber auch die beiden Verwaltungsgebäude zukunftsfähig gemacht werden mussten, standen umfangreiche Sanierungsarbeiten an, die derzeit an beiden Standorten laufen. In Katzenelnbogen erfolgte ein kleiner Anbau sowie die Umgestaltung in großzügige Räumlichkeiten im Erdgeschoss für Bürgerbüro und Sozialabteilung. Am Standort in Hahnstätten fand die Dachsanierung und ein Fenstertausch statt.

Aktuell läuft die Elektroverkabelung im gesamten Gebäude, die an die aktuellen Vorschriften angepasst wird. In der Sitzung wurden nun weitere Aufträge für die Arbeiten der Außenanlagen und der Aufzugsanlage in Katzenelnbogen, sowie Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsbauarbeiten und die Aufzugsanlage in Hahnstätten vergeben.

Im Rahmen der Wirtschaftsförderung, die eine freiwillige Dienstleistung der Verbandsgemeinde darstellt, beschloss der VG-Rat einstimmig die Änderungen des Gesellschaftervertrages sowie die Feststellung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2019 zum "Online-Marktplatz Aar-Einrich".

Zudem beschloss der Rat die Auftragsvergabe für die Errichtung eines Feuerwehrgerätehauses in Reckenroth.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare